Samstag, 10. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 347626

6. Jahrestagung der AGZWK am 09. Oktober in Köln - es können noch Plätze gebucht werden

Referenten aus Politik und Wirtschaft erläutern das Zeitwertkonten-Modell als Möglichkeit, den personalpolitischen Herausforderungen der demografischen Entwicklung konstruktiv zu begegnen

(lifePR) (Erftstadt, ) Unter dem Motto: "Zeitwertkonten als Schlüsselinstrument der modernen Personalpolitik" findet am 09. Oktober in Köln die 6. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft Zeitwertkonten e.V. (AGZWK) statt. Demografischer Wandel, Fachkräftemangel, Erziehungs- und Pflegezeiten - sind aktuelle Themen mit denen sich Personalabteilungen aller Unternehmen auseinandersetzen müssen. Die Experten dieser Tagung beleuchten das Thema "Zeitwertkonten" von allen Seiten und gehen auf Chancen und Risiken bei der Umsetzung ein:

- Andreas Heckmann, Personalleiter bei EWE Netz GmbH, berichtet über die Einführung der Zeitwertkonten bei EWE und über erste Praxiserfahrungen.
- Martin Severin, Leiter Human Resources bei der Deutschen Post AG, stellt den hausinternen Generationenvertrag und entsprechende Vereinbarungen mit dem Betriebsrat vor und gibt einen Überblick über die Einführung des Modells der Post.
- Frau Dr. Barbara Reinhard, ehemalige Mitarbeiterin aus dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales, gibt Einblicke in die Entscheidungsfindung zu Flexi II.
- Daniel Jäckel, Produktmanager bei der Gothaer Lebensversicherung AG, thematisiert die Erfahrungen aus Betriebsprüfungen bei Zeitwertkonten.
- Gerd Krämer, Ministerialrat im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, referiert über die ersten Erfahrungen zum Familienpflegezeitgesetz.

Prof. Dr. Dietmar Wellisch, Vorsitzender der AGZWK: "Zeitwertkonten sind ein wichtiges Instrument der modernen Personalpolitik. Beide Seiten - Arbeitnehmer und Arbeitgeber profitieren gleichermaßen. Arbeitgebern bieten sie mehr Planungssicherheit und Arbeitnehmer können damit ihre Lebensplanung flexibler gestalten."

Michael Ries, Vorstand der AGZWK: "Immer mehr Unternehmen führen Zeitwertkonten ein. Dass das Thema zunehmend an Interesse gewinnt, zeigt auch die steigende Zahl der Teilnehmer an den Jahrestagungen und Fortbildungsveranstaltungen der AGZWK. Die Besucher erhalten hier komprimierte Informationen zu allen Aspekten der Zeitwertkonten."

Weitere Informationen und Anmeldungen zur Jahrestagung sind unter: http://www.agzwk.de/content/view/385/106/lang,de/ möglich

Die Arbeitsgemeinschaft Zeitwertkonten e.V. (AGZWK) ist der größte von politischen und wirtschaftlichen Interessen unabhängige Fachverband, der alle fachlichen Bestrebungen zur Implementierung von Zeitwertkonten- Systemen unterstützt und die berufliche Weiterbildung in diesem wichtigen Bereich fördert. Am 26. Juni 2006 von zwölf Gründungsmitgliedern in Frankfurt am Main ins Leben gerufen, hat die AGZWK sich zum Ziel gesetzt, Anwender und die interessierte Öffentlichkeit über Fortschritte und Fehlentwicklungen im Bereich

Zeitwertkontenmodelle sind eine vom Arbeitnehmer mitfinanzierte Lösungsalternative im Zusammenhang mit den zahlreichen Herausforderungen aus der demographischen Entwicklung. Dazu zählen zum Beispiel die längere Lebensarbeitszeit, Rentenkürzungen, lebenslanges Lernen oder Auszeiten während des Arbeitslebens. Aber auch die Pflege und Betreuung von Familienmitgliedern.

Arbeitnehmer und Arbeitgeber profitieren dabei gleichermaßen. Für Arbeitgeber eröffnen Zeitwertkonten die Möglichkeit sich als attraktiver Arbeitgeber zu positionieren und die zunehmende Anzahl älterer Arbeitnehmer mit hoher Produktivität zu beschäftigen. Arbeitnehmer sind in der Lage, Ihre Lebensarbeitszeit - ohne vollständige Abhängigkeit vom Arbeitgeber - bedarfsgerecht zu gestalten.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

"Mit dieser Diagnose wird Politik betrieben"

, Medien & Kommunikation, Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e.V.

In vielen Medien wurde und wird Donald Trump als Narziss bezeichnet, also als kranker Mann, der sich anschicke, als mächtigster Mann der Welt...

Kein Fortschritt beim Recht auf Kriegsdienstverweigerung in Europa

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Zum Internationalen Tag der Menschenrechte am 10. Dezember hat das Europäische Büro für Kriegsdienstverweige­rung (EBCO) seinen Jahresbericht...

Menschenrechtstag: Kirchen zur Unverfügbarkeit der menschlichen Würde

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Um Achtung und Schutz der Menschenwürde müsse in vielen Bereichen ständig gerungen werden, schreiben die römisch-katholische, die christkatholische...

Disclaimer