Freitag, 09. Dezember 2016


Höhepunkte am ZKM | Karlsruhe in der zweiten Jahreshälfte 2012

(lifePR) (Karlsruhe, ) Ab September startet das Programm des ZKM | Karlsruhe in die neue Saison. Vom 22. August bis 21. September 2012 bietet das ZKM den "SommerSonneSonderpreis" an: der Besuch beider Museen zum Preis von einem.

Am Abend des 7. September laden wir zur Eröffnung der aufsehenerregenden Installation "resonate" im Rahmen von "Sound Art" ein. Eine Woche später eröffnen wir die Ausstellung "ARTandPRESS", die noch vor Kurzem im Martin-Gropius-Bau Berlin zu sehen war und freuen uns sehr, ab dem 22. September das Centre Pompidou Paris bei uns zu Gast zu haben. Die Ausstellung "Vidéo Vintage 1963-1983" zeigt in einer besonderen Auswahl die Gründungsvideos des Hauses, die am ZKM digitalisiert wurden. Das Medium Video wurde von allen ästhetischen Strömungen beeinflusst und etablierte sich als wichtiges künstlerisches Ausdrucksmittel und kritisches Instrument.

Den Auftakt des Herbstprogramms bildet die Präsentation der Installation resonate, die bei der Luminale 2012 den ersten Platz belegte. Die visuell beeindruckende, einnehmende und zugleich interaktive Audio-Installation eröffnet am 07.09. im ZKM_Subraum. Die Ausstellung ARTandPRESS.

Kunst. Wahrheit. Wirklichkeit. ist ab dem 15.09. im ZKM | Museum für Neue Kunst zu sehen und zeigt künstlerische Positionen, die sich mit der Verknüpfung von Kunst und Zeitungswesen auseinandersetzen. Eine kritische Reflexion weltberühmter KünstlerInnen wie Christian Boltanski, Damien Hirst, Jannis Kounellis u. a. über das Medium der Information aber auch Manipulation wird ebenso zu sehen sein wie ein historischer

Überblick über die Entwicklung des Pressewesens. Wie bereits das Medium Zeitung etablierte sich das Video, wenn auch viel persönlicher, einerseits als Mittel des zeitgenössischen Ausdrucks und als kritisches Instrument andererseits: Die Ausstellung Vidéo Vintage 1963-1983 knüpft ab dem 22.09. im ZKM | Medienmuseum an die Werkschau der zwei Medienpioniere Rybczyński und Bódy aus der Ausstellung "The State of Image" (bis 19.08.) an und umreißt anhand einer Auswahl von Gründungsvideos der Sammlung des Centre Pompidou Paris die Entstehung der Videokunst. Im Fokus der Ausstellung stehen die Themen der Entwicklung des Videos, seine künstlerische Anwendung und die Möglichkeiten der Kritik via Video.

In der Ausstellungsreihe Sensor. Zeitraum für junge Positionen werden seit 2011 junge KünstlerInnen dem Publikum vorgestellt. Nach der Werkschau von Asta Gröting ist noch bis zum 23.09. der fünfte Teil der Reihe zu sehen: Ausgestellt sind Werke von Stefano Cagol und Leonida De Filippi aus der VAF-Sammlung. Ab dem 03.10. werden Werke aus der Sammlung Weishaupt präsentiert.

Der Sound klingt noch weit in die Herbstmonate hinein weiter: Am 18.09. startet die neue Reihe des ZKM | Institut für Musik und Akustik (IMA) unter dem Titel IMA_experiments. Mit der Reihe wird internationalen MusikerInnen der zeitgenössischen, elektronischen Musik ein Forum gegeben. Präsentiert werden vor allem autodidaktisch tätige KünstlerInnen, die oft keinen Zugang zu elektronischen Studios haben. Wichtige Impulse von außen finden so ans Institut, welches sich damit zugleich als Spielstätte für zeitgenössische, elektronische Musik verortet.

Das halbjährlich am ZKM stattfindende Musikfestival Quantensprünge zeigt am 29.09. und 30.09. Werke der StipendiatInnen der International Ensemble Modern Akademie Frankfurt aus dem Bereich der modernen und zeitgenössischen Musik. Ein Schwerpunkt liegt diesmal auf musiktheatralen Werken von Mauricio Kagel und Samuel Beckett. Ein weiteres musikalisches Highlight im Winter ist das Festival elektronischer Musik IMATRONIC vom 22.-24.11. Es ist das größte seiner Art in Deutschland, das junge aktuelle Entwicklungen präsentiert und auszeichnet. Im Fokus der Veranstaltung steht die Verleihung des "Giga-Hertz-Preises 2012" an NachwuchskomponistInnen sowie die Vergabe des Hauptpreises an eine außerordentliche Komponistenpersönlichkeit: Der "Walter-Fink-Preis des ZKM für Tanz, elektroakustische Musik und Medien" geht an kreative Teams und ermöglicht Neukonzeptionen und deren Umsetzung am ZKM.

Das Symposium Neuroästhetik, welches die Konzerte und Preisverleihungen während des Festivals IMATRONIC in diesem Jahr begleitet, thematisiert die neuesten Erkenntnisse im Bereich der Neurowissenschaften in ihrer Beziehung zur Kunst. Im Fokus stehen die Auswirkungen der Kultur auf Gehirnstrukturen wie auch der Begriff der sensorischen Substitution und Synästhesie. Namhafte Gäste wie Andranik Melik-Tangyan, Thomas A. Troge, Peter König, Helga Griffiths, Warren Neidich u.a. werden zudem über auditive Neurowissenschaften, neurowissenschaftliche Untersuchungen von Emotionen in Verbindung mit Musik wie auch über korrelative Perzeption der Musikerkennung innerhalb neuronaler Netzwerke referieren.

Im Gegensatz zu Veranstaltungen dominiert in zahlreichen Ausstellungen die Seherfahrung. Mit der am Anfang des Jahres 2012 eröffneten Ausstellung Sound Art. Klang als Medium der Kunst wagte sich das ZKM in einen vollkommen neuen Klangkosmos vor, der es BesucherInnen seither ermöglicht, sich vom zeitgenössischen Klangschaffen berauschen und beleben zu lassen. Auf dieser Grundlage zieht sich neben dem Schwerpunkt Performativität auch das Thema Klang, Geräusch und Bewegung durch das gesamte Jahr 2012 und endet damit so, wie es begonnen hat: musikalisch.

Hinweis: Die angekündigte Ausstellung "Aktion Demonstration Partizipation. Beuys Brock Vostell." wird auf nächstes Jahr verschoben.
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer