Montag, 22. September 2014


AppArtAward

Preisverleihung am 08.07.2011

(lifePR) (Karlsruhe, ) Das ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie verleiht den weltweit ersten AppArtAward: Unter 92 Einsendungen aus 14 Ländern, u.a. Deutschland, Österreich, England, Frankreich, Südkorea und USA stellt die namhafte Jury am Freitag, den 8. Juli 2011 die Sieger in drei Kategorien vor: den Künstlerischen Innovationspreis, den Technischen Innovationspreis sowie den Nachwuchspreis. Ausgezeichnet werden Kunstwerke, die als Apps veröffentlicht sind und gelungene Softwarelösungen darstellen.

Die äußerst populären Apps (Applikationen) sind primär praktische Anwendungen, nicht selten jedoch verbergen sich dahinter äußerst kreative Lösungen, die auf künstlerisches Potential schließen lassen. Um dieses ins Interesse der Öffentlichkeit zu rücken, wurden jetzt drei Preise ausgelobt, die zur Realisierung von Kunstwerken im AppFormat auffordern. Verantwortlich für diesen weltweit ersten AppArtAward zeichnen sich das ZKM, die CAS Software AG und das CyberForum e.V. mit ihren Partnern MFG Baden-Württemberg, Innovationsagentur des Landes für IT und Medien, GFT Technologies AG und BOKELA GmbH Medienpartner des AppArtAwards 2011 sind AndroidPIT, Baden TV Version1 und Ivo Wessel. Dass gerade in Karlsruhe eine derartige Initiative startet, ist alles andere als ein Zufall.

"Die Technologie-Region Karlsruhe gehört zum größten Software-Cluster Europas. Die Kultur-Region Karlsruhe gehört desgleichen in den europäischen Spitzen-Cluster. Innovation und Kreativität als zentrales Merkmal Europas kommen hier zusammen. Mobile Software Applikationen sind eine entscheidende Entwicklung sowohl im Alltag wie in der Kunst - für die Zukunft der Social Media." (Peter Weibel, Vorstand des ZKM)

Der AppArtAward illustriert die enge und kreative Verbindung von praktischer Anwendbarkeit und künstlerischem Anspruch in besonderer Weise. Dementsprechend bewerten die Auswahlkriterien avancierte künstlerische Anwendungen und/oder technisch herausragende Softwarelösungen, die sich auszeichnen durch Interaktivität, Kreativität, Design, Look & Feel, Innovationsgrad, Stabilität, Usability, technische Komplexität und künstlerischen Gesamteindruck (Idee, Konzept, Umsetzung).

Bis zum 15. Mai wurden 93 Apps eingereicht, davon konnte jedoch eine auf Grund ihrer technischen Mängel nicht berücksichtigt werden. Die Mehrzahl der Einreichungen wurde für die Plattform iOS programmiert (71), 22 Anwendungen wurden für Android-Systeme eingesandt. Das thematische Spektrum der Einreichungen war äußert umfangreich und umfassste von audiovisuellen und als Kompositionstool angelegten Anwendungen ebenso wie praktische Alltagslösungen und Spiele.

Die Preisverleihung findet am 8. Juli um 20 Uhr im ZKM_Kubus statt..

Verliehen werden 3 Preise: ein Künstlerischer Innovationspreis in Höhe von 10.000 € des ZKM und BOKELA GmbH, ein Technischer Innovationspreis ebenfalls in Höhe von 10.000 € der MFG Baden-Württemberg, Innovationsagentur des Landes für IT und Medien sowie ein Nachwuchspreis in Höhe von 5.000 € der GFT Technologies AG.

Die Jury:

Peter Weibel, Vorstand ZKM | Karlsruhe (Vorsitz), Christiane Riedel, Geschäftsführerin ZKM | Karlsruhe, Martin Hubschneider, Vorstand
CAS Software AG, David Hermanns, Geschäftsführer CyberForum e.V., Fabien Röhlinger, Vorstand FonPit AG Berlin, Dr. Jürgen Jähnert, Unitleiter ITK- und Technologienetze MFG Baden-Württemberg, Ivo Wessel, iCodeCompany Berlin, John Stack, Head of Tate Online, Tate Gallery.

Ab dem 9. Juli können dann die Besucherinnen und Besucher der Ausstellung "CAR CULTURE. Medien der Mobilität" die besten Apps im Medienmuseum kennenlernen.

Programm

20 Uhr
Preisverleihung im ZKM_Kubus

Ab 21 Uhr
können Sie in der AppArtAward-Lounge die kreativsten und innovativsten Apps selbst testen und deren Macher persönlich treffen.

Um 22 Uhr
startet die Aftershowparty in der benachbarten HfG | Hochschule für Gestaltung. Aufgelegt werden Ihre Musikwünsche, die Sie auf mobilen Jukeboxes einspielen können.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer