Sonntag, 11. Dezember 2016


Jetzt informieren: Fernstudium Soziale Arbeit (BASA-Online)

Ausführliche Informationsveranstaltung an der Hochschule RheinMain zum berufsbegleitenden Fernstudiengang Bachelor of Arts: Soziale Arbeit (BASA-Online)

(lifePR) (Wiesbaden/Koblenz, ) Am Freitag, den 27. November findet an der Hochschule RheinMain in Wiesbaden eine ausführliche Informationsveranstaltung zum berufsbegleitenden Fernstudium Bachelor of Arts: Soziale Arbeit statt. Alle Interessenten sind um 18:00 Uhr am Kurt-Schumacher-Ring 18, Gebäude E, Raum 114 in 65197 Wiesbaden herzlich willkommen. Eine Anmeldung ist erwünscht unter: astrid.reitz@hs-rm.de

Soziale Arbeit greift die vielfältigen sozialen Aufgaben und Problemstellungen unserer Gesellschaft auf. Das Beschäftigungsfeld reicht von Entwicklungs- und Bewältigungsaufgaben in den verschiedenen Lebensabschnitten bis hin zur Faktorenanalyse für die Zunahme der Komplexität des sozialen Lebens. Im Fernstudium BASA-Online erwerben die Studierenden das erforderliche Wissen, um Handlungsbedarf in der Praxis erkennen, reflektieren und begründen zu können. Das Studium qualifiziert die Studierenden auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse und wissenschaftlicher Methoden zur selbstständigen beruflichen Tätigkeit in unterschiedlichen Arbeitsfeldern der Sozialen Arbeit. Die Absolventen verfügen über theoretische, methodische, rechtliche und sozialwissenschaftliche Kenntnisse, beherrschen vernetztes Denken und partizipatives Handeln.

Das online-basierte grundständige Fernstudium Soziale Arbeit, das in Kooperation mit der Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) durchgeführt wird, richtet sich an Berufstätige im sozialen Bereich. Sie bilden sich auf akademischem Niveau weiter und erwerben einen international anerkannten Hochschul­abschluss.

Das Fernstudium ist nach dem modernen Ansatz des Blended Learning konzipiert, das den Studierenden ein weitestgehend zeit- und ortsunabhängiges Studium neben Beruf und familiären Aufgaben ermöglicht. Es besteht zu ca. 75 Prozent aus einem online-betreuten Selbststudium im Wechsel mit Präsenzphasen an der Fachhochschule in Wiesbaden. Während des Selbststudienanteils werden die Studierenden fachlich und organisatorisch per Internet betreut. Das Studienmaterial wird über eine Lernplattform bereitgestellt. Darüber hinaus stehen sie in regelmäßigem, auch persönlichem Kontakt mit den betreuenden Hochschullehrenden, Studiengangsbetreuenden sowie zu Kommilitonen, mit denen sie virtuelle Lerngruppen bilden. Hinzu kommen pro Semester ca. 4. bis 5 Präsenzphasen an Wochenenden, die für die Lernprozesse, sozialen Gruppenprozesse, Projektarbeit und Supervision unentbehrlich sind.

Weitere Informationen unter www.zfh.de sowie unter www.basa-online.de.
Diese Pressemitteilung posten:

Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen

Die 1995 gegründete Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) mit Sitz in Koblenz ist der bundesweit größte Anbieter von Fernstudiengängen an Fachhochschulen mit akademischem Abschluss. Als zentrale wissenschaftliche Einrichtung der Länder Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland kooperiert die ZFH mit den 13 Fach­hochschulen der drei Bundesländer sowie länderübergreifend mit Fachhochschulen in Bayern, Nordrhein-Westfalen und Brandenburg. Das Studienrepertoire im ZFH-Fernstudienverbund umfasst mehr als 20 Fernstudienangebote betriebswirtschaftlicher, technischer und sozialwissenschaftlicher Fachrichtungen, die als Gesamtsstudium oder auch in Form ausgewählter Module belegt werden können. Die Abschlüsse reichen von Hochschulzertifikaten über Diplomabschlüsse bis hin zu international anerkannten Bachelor- und Master-Titeln. Das erfahrene Team der ZFH unterstützt die Hochschulen bei der Entwicklung und Durchführung der Fernstudiengänge sowie bei der Öffentlichkeitsarbeit. Die ZFH ist für die Pflege und Distribution des Studienmaterials verantwortlich und berät Interessenten rund um das Fernstudium.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer