Freitag, 09. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 152041

Alle Schwimmbäder in Mecklenburg-Vorpommern werden mit dem Zahnrettungskonzept ausgestattet

(lifePR) (Bonn, ) In einer Pressekonferenz am 17.06.2009 in der Neptun-Schwimmhalle in Rostock wurde dem Schwimmverband MV (Monika Preuß), dem Landesverband der Schwimmmeister (Walter Limberg) Mecklenburg-Vorpommern sowie der Betriebsleiterin Marion Raabe das Zahnrettungskonzept vorgestellt und durch die beiden engagierten Unternehmen dp-Wasseraufbereitung GmbH (Andrea Hoppe-Poschen) und Supergrip Deutschland (Gerhard Schaller) das miradent SOS Zahnbox-Rettungspaket überreicht.

Zahnunfälle sind bei Kindern und Jugendlichen insbesondere in Schwimmbädern nicht selten. Kollisionen auf Rutschen, Abrutschen am Beckenrand oder schnelles Laufen auf den nassen Böden können erhebliche Zahnverletzungen verursachen, die schnell und vor allen Dingen richtig versorgt werden müssen. Eine einfache und zugleich die beste Lösung ist hierfür eine SOS Zahnbox (Rettungsbox bei Zahnunfällen), die ein spezielles Lagerungsmedium enthält und die Gewebe auf der Zahnwurzel bis zu 48 Stunden am Leben erhält. Somit bestehen sehr gute Aussichten einen ausgeschlagenen Zähnen wieder erfolgreich im Kiefer einzusetzen und dauerhaft zu erhalten.

Die Veranstaltung wurde von Jörg Knieper (Zahnexperten24) im Rahmen der bundesweiten Kampagne Zähne retten & schützen organisiert und bildet die Fortsetzung der konkreten Planung, in den kommenden Monaten in allen Schulen und Bädern in Deutschland das Zahnrettungskonzept nachhaltig einzuführen.

Im Gespräch mit Walter Limberg (Schwimmmeisterverband MV) wurde anhand von konkreten Unfällen in den Schwimmbädern der Sinn des Zahnrettungskonzeptes bestätigt und dieses Thema wird auch in den Aus- /Fortbildungsinhalten entsprechende Berücksichtigung finden.

Dem finanziellen Engagement von Andrea Hoppe-Poschen und Gerhard Schaller ist es zu verdanken, das hier ein erster Akzent in den Bädern gesetzt werden konnte. Gleichzeitig sollte dieses sinnvolle Engagement auch als Aufforderung an die eigentlichen Leistungsträger bei Unfällen dienen, sich mit diesem wichtigen Thema intensiver zu beschäftigen.

Nach der Veranstaltung wurde der Versand der SOS Zahnbox-Rettungspakete in alle Schwimmbäder veranlasst und es werden bereits Gespräche geführt, die Umsetzung auch auf andere öffentlichen Einrichtungen zu erweitern.
Diese Pressemitteilung posten:

Zahnexperten24

Zahnexperten24© wurde im März 2007 von Herrn Jörg Knieper mit dem Ziel gegründet, für Zahnärzte und Patienten eine zentrale, neutrale Plattform mit verschiedenen Dienstleistungen zu schaffen. Im Juli 2007 wurde der Fokus auf das Thema Zahnunfall und Zahnschutz sowie die erfolgreiche Rettung ausgeschlagener Zähne gelegt. Nach mehreren Wochen intensiver Recherchen, vielen Gesprächen mit Zahnärzten und wichtigen Organisationen sollte das Thema Zahnrettung verstärkt in den Blickpunkt der Öffentlichkeit rücken.

Unsere Ziele

Aufmerksamkeit gewinnen - Bewusstsein schaffen - Umsetzung erreichen

Viele relevante zahnheilkundliche Themen müssen in der Öffentlichkeit stärker kommuniziert werden. Der bisherige Erfolg unserer Kampagne "Zähne retten & schützen" belegt, dass in der Bevölkerung sowohl das Interesse an diesen Themen als auch Handlungsbedarf besteht. Zahnexperten24 entwickelt flächendeckende Lösungsansätze und setzt diese mithilfe einer kontinuierlich optimierten Struktur um. Aktuelle Themen sind Zahnunfall & Zahnrettung, Optimaler Zahnschutz im Sport, Einführung der Zahnunfall Notrufnummer, Softwareentwicklung zur zentralen Auswertung aller Zahnunfälle, Nadelstichverletzungen und Infektionsrisiken sowie Zahnbehandlungsphobie. Zahnexperten24 setzt auf Kooperationen zugunsten einer schnellen und gemeinsamen Umsetzung. Denn nur so können wir Brücken bauen, die verschiedene Anspruchsgruppen mit gemeinsamen Themen verbinden.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer