Donnerstag, 08. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 156419

Deutsch-türkische Schulen: Beim eigenen Kind hört auch für Wähler der Grünen die Integration auf

(lifePR) (Köln, ) Die Idee deutsch-türkischer Schulen stößt bei bundesdeutschen Eltern auf sehr gering ausgeprägte Gegenliebe. Für neun von zehn Bundesbürgern wäre es aktuell keine „Option, die eigenen Kinder auf ein deutsch-türkisches Gymnasium zu schicken“.

Dies sind Ergebnisse der täglichen Befragung “YouGov 12nach12” des Markt- und Meinungsforschungsinstituts YouGov. Insgesamt wurden über 1000 wahlberechtigte Deutsche im April 2010 repräsentativ befragt.

Auch die befragten Wähler von Bündnis 90/Die Grünen, die sich in einer vorangegangenen Befragung am ehesten für die Einführung der Fremdsprache Türkisch an deutschen Gymnasien erwärmen konnten, zeigen sich hier mehrheitlich ablehnend: 82 Prozent der Grünen-Wähler würden ihr Kind aktuell nicht auf ein deutsch-türkisches Gymnasium schicken. Die deutlichste Ablehnung demonstrieren die Wähler der Regierungsparteien. 94 Prozent der befragten Unions- und 97 Prozent der FDP-Wähler würden ihrem Kind den Besuch eines deutsch-türkischen Gymnasiums nicht gestatten.

(Eine Grafik finden Sie unter www.12nach12.de.)
Diese Pressemitteilung posten:

YouGov Deutschland AG

YouGov ist ein im Jahr 2000 gegründetes, börsennotiertes Marktforschungsinstitut und einer der Pioniere im Einsatz von Online-Erhebungen zur Bereitstellung hochwertiger Daten in den Feldern Markt- und Sozialforschung. Neben dem Hauptsitz in London umfasst die weltweite YouGov-Gruppe aktuell Standorte in den USA, Skandinavien, Deutschland, Österreich und dem Nahen Osten. Darüber hinaus betreibt YouGov weitere Meinungs-Communities in Russland, Polen, Kanada und im Baltikum. In Deutschland wird YouGov durch das Marktforschungsinstitut YouGovPsychonomics vertreten.

Weitere Informationen finden Sie unter www.yougov.com und www.12nach12.de.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer