Montag, 05. Dezember 2016


Gesundheit! Und ein langes Leben...

(lifePR) (Stuttgart, ) Wetterwechsel, Pollenalarm und der Gedanke an die Strandfigur - mit dem Frühling kommt so manche Herausforderung auf den Körper zu. Die Württembergische Krankenversicherung, ein Tochterunternehmen des Vorsorge-Spezialisten Wüstenrot & Württembergische (W&W), informiert anlässlich des Weltgesundheitstages, was für die Gesundheit gerade jetzt getan werden kann.

Mit Heuschnupfen müssen sich im Frühjahr mittlerweile viele Menschen herumschlagen. Symptome wie juckende, gerötete Augen und eine fortlaufend tropfende Nase sollten auf jeden Fall behandelt werden - nicht nur, weil sie nervig sind. Wird die Allergie einfach ausgesessen, besteht die Gefahr eines "Etagenwechsels", bei dem sich die Reizung von Nase und Augen zu allergischem Asthma weiterentwickeln kann. Zur Behandlung haben sich neben speziellen Augentropfen oder Nasenspray sogenannte Antihistaminika in Tablettenform bewährt. Diese sind auch rezeptfrei in Apotheken erhältlich.

Wer darauf angewiesen ist, die Wohnung weitestgehend pollenfrei zu halten, sollte möglichst nur einmal täglich lüften, am besten morgens. Haarewaschen vor dem Schlafengehen hilft Heuschnupfengeplagten, entspannt zu schlafen. Eine Nasenspülung mit Kochsalzlösung reinigt die gereizten Schleimhäute und schafft zusätzlich Entspannung. Doch nicht nur der Körper sollte gereinigt werden: Tägliches Staubsaugen und Bodenwischen hält Haus oder Wohnung weitgehend pollenfrei.

Wer den Heuschnupfen dauerhaft loswerden möchte, kann sich vom Arzt hyposensibilisieren lassen. Bei dieser "Allergie-Impfung" erhält der Patient das für ihn relevante Allergen in steigender Dosis über einen Zeitraum von drei bis fünf Jahren. Ziel ist es, das Immunsystem an die allergieauslösenden Stoffe zu gewöhnen und dadurch Reaktionen zu verringern.

Eine gesunde Ernährung ist wichtig

Während die einen mit Niesattacken und tränenden Augen kämpfen, haben andere um diese Jahreszeit vor allem eines im Sinn: im Sommer eine gute Figur machen. Dazu muss der Winterspeck weg. Doch hierbei sollte man auf seine Gesundheit achten und es nicht übertreiben.

Anhaltspunkte für eine gesunde Ernährung bietet die dreidimensionale "Lebensmittelpyramide" der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V. (DGE). Demnach sollten pflanzliche Lebensmittel den Großteil der täglichen Ernährung ausmachen, gefolgt von tierischen Lebensmitteln. Grundsätzlich gilt nach dieser Empfehlung, dass alle Lebensmittel gegessen werden dürfen - auch Süßigkeiten in Maßen. Basis der gesunden Ernährung sollten jedoch Kartoffeln, Getreideprodukte und viel Obst und Gemüse bilden, nur gelegentlich ergänzt um Fleisch oder Wurstwaren. Fisch gehört angesichts seiner gesundheitlichen Bedeutung nach der Empfehlung der DGE ein- bis zweimal wöchentlich auf den Speiseplan. Fette und Öle sollten nur in geringer Menge konsumiert werden, wie im Übrigen auch Zucker und Salz. Ärzte raten - nicht nur im Rahmen einer Diät - dazu, mehr als zwei Liter alkoholfreier und energiearmer Getränke pro Tag zu konsumieren, beispielsweise Früchte- und Kräutertees sowie Mineralwasser. Wer mehr Geschmack möchte, gibt einen Spritzer Zitronensaft dazu.

Nur mit ausgewogener Ernährung allein ist jedoch meist noch keine Bikini- oder Badehosenfigur zu erzielen - mehr Bewegung ist daher angesagt. Treppensteigen, Erledigungen zu Fuß statt mit dem Auto, das Fahrrad wieder regelmäßig nützen - das ist gesund und macht zudem Spaß. Mindestens 30 Minuten Sport am Tag unterstützen etwaige Abnehmanstrengungen sinnvoll und halten zudem den Körper in Schwung. Dann kann die Freibadsaison kommen.
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Wüstenrot & Württembergische AG

Die Wüstenrot & Württembergische-Gruppe ist "Der Vorsorge-Spezialist" für die vier Bausteine moderner Vorsorge: Absicherung, Wohneigentum, Risikoschutz und Vermögensbildung. Im Jahr 1999 aus dem Zusammenschluss der Traditionsunternehmen Wüstenrot und Württembergische entstanden, verbindet der börsennotierte Konzern mit Sitz in Stuttgart die Geschäftsfelder BausparBank und Versicherung als gleichstarke Säulen und bietet auf diese Weise jedem Kunden die Vorsorgelösung, die zu ihm passt. Die rund sechs Millionen Kunden der W&W-Gruppe schätzen die Service-Qualität, die Kompetenz und die Kundennähe von rund 7.600 Innendienst-Mitarbeitern und 6.000 Außendienst-Partnern in Deutschland. Dank eines weiten Netzes aus Kooperations- und Partnervertrieben sowie Makler- und Direkt-Aktivitäten kann die W&W-Gruppe mehr als 40 Millionen Menschen in Deutschland erreichen. Die W&W-Gruppe setzt auch künftig auf Wachstum und hat sich bereits heute als größter unabhängiger und kundenstärkster Finanzdienstleister Baden-Württembergs etabliert.



Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer