Mittwoch, 28. September 2016


Griechenland: mediterrane Wanderparadiese

Vier verschiedene Wikinger-Programme: über Maultierpfade und uralte Wegenetze

(lifePR) (Hagen, ) HAGEN – 8. April 2015. Ikaria und Samos, Pilion, Lesbos oder Sithonia auf Chalkidiki. Die weniger bekannten griechischen Regionen sind bei Wanderfans besonders beliebt: Ursprünglichkeit, landschaftliche Kontraste, schattige Aufstiege und traumhafte Panoramen machen sie so reizvoll. Wikinger-Gruppen sind in diesen Naturparadiesen ab Mai unterwegs – abseits, auf Maultierpfaden und uralten Pflasterwegen. Sorgfältig ausgewählte Routen, familiengeführte Hotels und Mahlzeiten in Tavernen bringen Aktivurlauber nah ans Land heran. Ein Bad im Mittelmeer rundet den Wandertag ab – der nächste Strand ist fast immer nah …

Ikaria und Samos: sieben Wanderungen und zwei Standorte

Nur vorsichtig öffnet sich Ikaria – die Unberührte – dem Tourismus. Auf einem jahrhundertealten Wegenetz entdecken Wanderer ein Kleinod. Von den sieben Touren der 15-tägigen Reise „Die grünen Inseln der Ägäis“ finden vier auf Ikaria statt. Dazu kommen drei weitere auf Samos – u. a. im Nachtigallen-Tal.

Auf Ikaria wohnen die Aktivurlauber in dem kleinen Dorf Armenistis, nur 300 Meter vom Sandstrand entfernt. Zweiter Standort ist auf Samos das 4-Sterne-Hotel Samaina Inn an der Nordwestküste.

Chalkidiki: 15 oder 8 Tage wandern auf Sithonia
Die Halbinsel Chalkidiki ragt wie eine Hand ins Meer. Ziel der 15-tägigen Reise „Harmonie in Blau, Grün und Weiß“ ist der mittlere „Finger“ Sithonia. Vom kleinen Familienhotel am Meer aus starten Wanderer zu sieben Touren: entlang feinsandiger Buchten, durch dichte Kiefernwälder und auf Weinberge. Zusätzlich ist eine Bootsfahrt entlang der Mönchsrepublik Athos möglich.

Wer weniger Zeit hat, bucht die 8-tägige „Wanderwoche auf Chalkidiki“. Und erkundet auf vier einfachen Strecken von Nord nach Süd die Hügellandschaft auf Sithonia. Auch hier hat der Marktführer für Wander-Urlaub ein familiengeführtes Hotel am Meer ausgesucht.

Lesbos: aktiv „im Licht der Poesie“
Lesbos ist drittgrößte griechische Insel, aber nicht überlaufen. Und ein Schauplatz der griechischen Sagen- und Dichterszenerie. „Im Lichte der Poesie“ hat Wikinger Reisen daher seine 15-tägige 1-2-Stiefel-Tour genannt. Ein „Wandergedicht“ mit Wäldern, Wiesen und Halbwüsten, einsamen Dörfern, verfallenen Mühlen und knapp 1.000 Meter hohen Gipfeln.

Pilion: göttliche 2-Stiefel-Wandertouren
Etwas sportlicher ist die 15-tägige Reise „Pilion – einfach göttlich“. Laut Sage haben die Weltenlenker in dem gebirgigen urwüchsigen Naturparadies zwischen Athen und Thessaloniki ihre Sommerresidenz gehabt. Aktive Naturfans genießen 2-Stiefel-Touren im Pilion-Massiv, entlang der Wildbäche, auf Maultierpfaden und Küstenwegen.
Text 2.570 Zeichen inklusive Leerzeichen

Reisepreise & -termine 2015:
Ikaria/Samos - Die grünen Inseln der Ägäis - 15 Tage ab 1.460 €, Termine: Mai, September und Oktober
Wanderwoche auf Chalkidiki: 8 Tage ab 890 €, Termine: September
Sithonia: Harmonie in Blau, Grün und Weiß! 15 Tage ab 1.335 €, Termine: Mai, Juni, September und Oktober
Lesbos - im Lichte der Poesie: 15 Tage ab 1.198 €, Termine: Mai, Juni und September
Pilion – einfach göttlich: 15 Tage ab 1.598 €, Termine: Mai, August und September
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Über die Wikinger Reisen GmbH

KURZPROFIL
Wikinger Reisen, 1969 gegründetes Familienunternehmen, ist Marktführer für Wanderurlaub mit geführten und individuellen Touren. Unter dem Motto „Urlaub, der bewegt“ bietet der Veranstalter weltweit Wanderreisen, Trekking-Touren, Rad-Urlaub, Schneereisen und Ferntrips mit Natur- und Kulturprogrammen an. Aktiven Urlaub für Körper & Seele präsentiert der Katalog „natürlich gesund“. Mit über 50.000 Gästen und einem Jahresumsatz von mehr als 80 Mio. Euro gehört Wikinger Reisen zu den TOP 20 der deutschen Reiseveranstalter. Das Unternehmen ist CSR-zertifiziert und WWF-Partner. Es setzt sich in allen Bereichen für mehr Nachhaltigkeit ein. 20 Prozent der GmbH-Anteile hält die vom Unternehmensgründer initiierte Georg Kraus Stiftung, die damit nachhaltige Projekte der Entwicklungszusammenarbeit fördert.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer