Samstag, 10. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 69937

Von Märchen, Mythen und Sagen - Erlebnisreiches Eschwege in der Vorweihnachtszeit

(lifePR) (Eschwege, ) In der Fußgängerzone des mittelalterlichen Stadtkerns treten Besucher eine Reise in die Vergangenheit an: alte Türme, restaurierte Kirchen und schöne Schnitzereien am geschlossenen Fachwerk-Ensemble versetzen sie um Jahrhunderte zurück. Bei einem Spaziergang durch die geschmückte aber dennoch verschwiegene Eschweger Altstadt lässt sich die weihnachtliche Atmosphäre mit allen Sinnen erleben.

Was hat eine der mächtigsten Frauen des Mittelalters, Theophanu, die Gemahlin Kaiser Ottos II, mit der Fachwerkstadt an der Werra zu tun? Was verbirgt sich hinter dem Schicksal zweier Eschweger Frauen im 17. Jahrhundert? Oder welche Auswirkungen hatte der Krieg auf die Stadt?

Besucher können sich entweder selbst auf Entdeckungstour begeben oder sich von einem der zahlreichen Stadtführer an die schönen oder auch schaurigen Plätze der geschichtsträchtigen Stadt führen lassen. Die Tourist-Information in Eschwege bietet Gruppen anderthalbstündige Führungen "Eschwege - fachwerkbunt und tausendjährig" an, um Antwort auf diese Fragen zu geben.

Bei der Führung "Eschwege zum Gruseln" reisen die Besucher in eine Welt voller Magie und Aberglauben, Bannsprüchen, seltsamen Bräuchen und alten Geschichten. Bei der Laternenführung durch dunkle Gassen und über schummrige Plätze sind Geschichten von Wichteln und Hexen zu hören und werden Eschweger Leckerein wie auch Eschweger Klosterbräu gereicht. Der Nachtwächter nimmt Gäste mit auf seinen Rundgang durch die abendliche Stadt. Nicht nur kleine Zuhörer werden von den spannenden und romantischen Märchen der Märchenstadtführung mit anschließendem Zimtwaffelessen begeistert sein.

Den Höhepunkt in dieser Zeit stellt die "Weihnachtliche Stadtführung in Eschwege" am 2. Weihnachtsfeiertag um 14.30 Uhr dar. Besucher bekommen eine einzigartige Gelegenheit, die Stadt in einem ganz besonderen Flair kennen zu lernen.

Aber auch Veranstaltungen, wie die UNESCO Weihnachtsgala "Die Alpenländische Weihnacht" am 07.12.2008 in der Kreuzkirche in Eschwege, die Nikolausführung durch Eschwege mit kleinen Naschereien am 6. Dezember oder das Mittwinterfeuer im winterlichen Wildpark in Meißner-Germerode am 12.12.2008, stimmen auf die besinnlichen Feiertage ein.

Am 28. und 30. Dezember lädt die Tourist-Information jeweils um 17 Uhr zu einer Fackelwanderung auf die Leuchtberge ein, um Geschichten und Geschichtchen aus der Sagenwelt des Werratals zu hören und auf das Eschweger Lichtermeer herab zu blicken.

Glühwein und Schwedenfeuer auf "Schubarts Höhe" bilden den stimmungsvollen Abschluss dieses abendlichen Spaziergangs.

Weitere Informationen und Buchung: Tourist-Information Eschwege - Meißner - Meinhard - Wanfried, Hospitalplatz 16, 37269 Eschwege, Tel. 05651 331985, Fax: 05651 50291, E-Mail: tourist-info@werratal-tourismus.de, www.werratal-tourismus.de
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer