Samstag, 03. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 65636

Alle-Mann: Zwei Badener und ein Schwabe gemeinsam auf nostalgischen Weinpfaden

(lifePR) (Östringen-Tiefenbach, ) Gemeinsam suchen sie nach alten Methoden und Stilen der Weinbereitung und wollen diese wieder beleben. Die guten Tropfen der Väter, von deren Geheimnissen manches in Vergessenheit geriet. "Alle-Mann" nennen sie diese Weine in Anlehnung an die alten Alemannen, die sich einst im heutigen Südwestdeutschland niederließen: Jörg Ellwanger, Weingut Ellwanger, Winterbach in Württemberg; Thomas Walz, Weingut Josef Walz, Heitersheim im badischen Markgräflerland und Jörg Clauer, Weingut Clauer in Heidelberg. Sie sind Freunde seit sie von 1993 bis 95 gemeinsam die Staatliche Lehr- und Versuchsanstalt für Wein- und Obstbau Weinsberg besuchten, oder schlicht "Weinsberg", wie es in Fachkreisen heißt. Manch fröhliche Stunden hatten sie dort verbracht, und so kam auf den bis heute wiederkehrenden Treffen die Idee, auch beim Wein Gutes Altes wieder zu beleben. Natürlich baut jeder seinen Wein selbst aus, aber eben nach den alten Ideen. Ein "Schiller" und "Badisch Rotgold" sind die ersten "Alle-Mann", die in rosa leuchten, und es sollen noch andere folgen.

"Unser erster Wurf geht gegen die nivellierende 'Reinrassigkeit', die heute üblich ist, Weine aus nur einer Sorte und schon gar kein rot-weiß Verschnitt. Warum eigentlich nicht?", meint Thomas Walz. Zum Glück wurde trotz aller EU-Angleichungen der Württemberger hellrote Schiller nicht weggebügelt. Denn Grundsätzlich ist das Verschneiden von Rot- und Weißwein, um Rosé zu bekommen, nicht gestattet. Doch es sind Ausnahmen geblieben, wie "Rotling", ein Rot-Weiß-Verschnitt, der schon aus zusammen gekelterten Trauben bestehen muss. In Württemberg darf er "Schiller" heißen. Ellwanger möchte, dass er nicht vergessen wird, und kelterte daher als seinen ersten "Alle-Mann" einen 2007 Schiller trocken, ein weich-schmiegsamer Wein mit kräftigem Finish. Das Weingut Jürgen Ellwanger, Winterbach, ist übrigens auch anderweitig gut bekannt: erster Platz mit Lemberger bei "Vinum Deutscher Rotweinpreis" 2007, oder "Weingut des Jahres" mit bester Rotweinkollektion im "Eichelmann" 2008.

Bei den Kollegen in Baden fiel die Wahl auf "Badisch Rotgold", Tropfen die heute selten sind, ein Cuvée aus Grau- und blauem Spätburgunder, auch dies eine Ausnahme beim sonst verbotenen Rot-Weiß-Verschnitt. Der "Alle-Mann" 2007 Badisch Rotgold trocken Weingut Clauer, Heidelberg, besticht durch die schöne Geschmackskombination des frischen Grauburgunders mit dem sanften Spätburgunder. Mit der Einzellage Heidelberger Dormenacker und der laut Goethes schönsten Weinlage Deutschlands der "Heidelberger Sonnenseite ob der Bruck", bewirtschaftet das Weingut Clauer zwei außergewöhnliche Weinlagen. Zugleich gehört die "älteste Winzerfamilie Heidelbergs" dort zu Gründungsmitgliedern der Slow Foodbewegung.

"Feines Bukett, Noten von Brombeeren, Hagebutten, Litschi; ein mild-süffiger Tropfen", so lässt sich der dritte "Alle-Mann" beschreiben: 2007 Badisch Rotgold trocken, Gutsfüllung Weingut Walz in Heitersheim. 12 Hektar umfasst das Weingut im badischen Markgräflerland, das aus einem seit 1712 im Familienbesitz befindlichen landwirtschaftlichen Anwesen mit Gaststätte hervorging. Landesehrenpreis 2007! Man darf gespannt sein, was als Nächstes folgt. Nähere Infos unter: www.weingutclauer.de, www.weingut-ellwanger.de, info@weingut-walz.de.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer