Samstag, 10. Dezember 2016


Überwältigender Andrang am Jubiläumswochenende

Zwei Tage voller Information und Unterhaltung boten sich in Rheinau-Linx insgesamt über 7.000 Besuchern

(lifePR) (Rheinau-Linx, ) 55 Jahre Firmenbestehen sind ein besonderer Anlass für den badischen Fertighaushersteller und somit wurde auch der Tag der offenen Tür an diesem Wochenende zu etwas Besonderem: über 7.000 Besucher strömten an beiden Tagen ins Werk und in den Erlenpark. Vom Ausstellungshaus bis zur Werksbesichtigung und vom SÜWAG-Parkplatz bis zur Hüpfburg gab es viele Highlights und Attraktionen zu entdecken. Im Küchenstudio wurde live für Interessierte gekocht und gebacken. Die Hausbesitzer-Lounge bot einen VIP-Bereich, in dem sogar der Firmengründer Hans Weber persönlich vorbeischaute, um sich mit den Menschen auszutauschen, die mit seinem Unternehmen ihr Haus gebaut haben.

Maschinenvorführungen mit Souvenir zum Mitnehmen

Im Werk präsentierten sich nicht nur die Ausbildungsberufe in der Lehrwerkstatt und die Lieferanten von WeberHaus. Gegen eine Spende für die "Tour der Hoffnung" konnten die Besucher an den beiden Fräs-Maschinen hölzerne Souvenirs mit nach Hause nehmen. So gab es Bierkrüge, Lastwagen und Vesperbrettchen, die live vor den Augen der Zuschauer zu Recht gefräst wurden.

Technikforum als informative Anlaufstelle

Fachkundige WeberHaus-Mitarbeiter gaben Auskunft über energieeffizientes Bauen, Haus- und Heiztechnik und staatliche Förderungen im Eigenheimbau. "Wie vernetze ich mein Eigenheim, was bringt die Energieverordnung 2016, wie kann ich optimal Energiesparen?" - diese Fragen hörte man immer wieder im "Technik-Forum". Auch die für Bauherren relevanten Neuigkeiten der kürzlich stattgefundenen Messe "Intersolar" wurden heiß diskutiert. Der nächste Schritt nach eigener Stromerzeugung ist nämlich die effektive Speicherung und Nutzung des Stroms vom eigenen Hausdach.

Ansturm auf das Universum der Zeit

Die neuen Attraktionen in der World of Living konnten sich vor Besuchern kaum retten, und so bildeten sich alsbald längere Schlangen. Die Zeitreise durch 20.000 Jahre Wohn- und Baugeschichte ist stets in Zehnergruppen zu besichtigen und schließt mit einer hochmodernen Videomapping-Installation in der "Future World" ab. Groß und Klein reisten virtuell auf fremde Planeten und erfuhren, wie dort der Mensch vielleicht einmal zuhause ist.

Mit Freude etwas Gutes tun

Als besondere Attraktion fand im Werkshof der SÜWAG-Marktplatz statt. An der Reaktionswand probierten die großen und kleinen Besucher Ihre Schnelligkeit, mit Segway, Elektro-Rad und E-BobbyCar wurde mächtig Tempo gemacht und bei der Carrerabahn trieb Muskelkraft die Autos an. Alle halbe Stunde wurde kräftig beim Seilspringen Einsatz gezeigt. Für insgesamt 8877 erzielte Sprünge war es der SÜWAG möglich, fast 1.000 Euro an die Hector-Kinderakademie in Kehl zu spenden. Sportlichen Einsatz galt es beim Fußball-Vierkampf von der Hans-Weber-Fußballschule zu zeigen - in den Disziplinen Torwand-Schießen, Slalom-Dribbling, Schussgeschwindigkeitsmessung und Zielpassen bewiesen Jung und Alt ihr Balltalent.

Das Festzeltprogramm sorgte für gute Laune

Die Asbanda BigBand interpretierte große Musikklassiker wie "Big Spender" und "New York, New York", während es aus der Küche Flammenkuchen und Pizza zu essen gab. Die Corinna Schilli Tanzgruppen und Alex Kunz mit Band rundeten das musikalische Angebot festlich ab. Die Minikirmes auf dem Marktplatz mit Karussellfahrten, Dosen- und Ringewerfen, Ballondarts und Stelzenläufern freute sich über regen Zuspruch, das Karussell befand sich im Dauerbetrieb. Beim "Spiel-o-top" konnten unter anderem bei strahlendem Sonnenschein auch große und kleine Seifenblasen gezaubert werden. Im Küchenstudio wurde den Besuchern in spannenden Kochvorführungen der eine oder andere Trick verraten, bevor es an die Verkostung der Leckereien ging.

"Helfen hilft" erhält 70.000 Euro Spenden durch Benefiz-Gala

Als exklusiven Höhepunkt am Wochenende fand am Samstagabend das Benefizkonzert mit dem Pop-Duo piano.vocal und 54 weiteren Musiker als "Baden-Sinfonie-Orchester", dessen Bläser-Register vom Landespolizeiorchester Baden-Württemberg besetzt wurde. Zugunsten des Universitäts-Klinikums in Freiburg, das weltweit anerkannte Arbeit für die Verbesserung von Heilungschancen krebskranker Kinder leistet, konnten 70.000 Euro direkt gespendet werden. Firmengründer Hans Weber und seine Familie war sehr bewegt von diesem großen Erfolg.
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer