Freitag, 09. Dezember 2016


Deutliches Umsatzplus für den badischen Fertighaushersteller WeberHaus im Jahr 2014

(lifePR) (Rheinau-Linx, ) .
- Umsatz in 2014 um 7% gesteigert
- Erneuter Produktionsanstieg in 2015 um circa 7% erwartet
- Weitere Aufstockung der Mitarbeiterzahl
- Investitionen in Ausstellungshäuser, Produktionsanlagen, IT-Systeme

Mit einem Umsatzplus von 14 Mio. EUR blickt das badische Hausbauunternehmen WeberHaus auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2014 zurück. Somit vermeldet das Unternehmen einen Umsatz 210 Mio. EUR. Im letzten Jahr hat der Fertighaus-Hersteller 752 Häuser gebaut. Aufgrund der weiterhin guten Auftragslage erwartet WeberHaus im laufenden Jahr ein Umsatzwachstum auf circa 225 Mio. EUR.


Wie auch in den letzten Jahren war das Inlandsgeschäft mit einem Umsatzanteil von circa 85% maßgeblich für die positive Entwicklung des Traditionsunternehmens verantwortlich. Aber auch im benachbarten europäischen Ausland wie der Schweiz, Frankreich, Luxemburg und England konnte das Unternehmen eine gesteigerte Nachfrage feststellen.

Baden-Württemberg ist Fertigbau-Vorreiter

Trotz weiterhin günstiger Bauzinsen wurden in 2014 nur rund 98.000 Baugenehmigungen für Ein- und Zweifamilienhäuser erteilt. Das sind demnach knapp 2% weniger als im Vorjahr. Gleichzeitig erfreut sich die Fertigbaubranche immer größerer Nachfrage: In 2014 konnte sie ihren Marktanteil im Vergleich zum konventionellen Wettbewerb auf 16,2% ausbauen. Die Holzbauweise ist dabei vor allem in Baden-Württemberg gefragt - dort liegt der Anteil der Fertighäuser bei knapp 25%. Schlusslicht ist der Norden Deutschlands, wo jedoch derzeit ein Aufwärtstrend an Baugenehmigungen für Fertighäuser zu verzeichnen ist.

Energieeffiziente Häuser sind wichtigster Umsatztreiber

Wie auch im vergangenen Jahr profitierte WeberHaus 2014 von seinem hohen Qualitäts- und Energieeffizienzstandard. In Zeiten stetig steigender Energiekosten dürfte die jahrelange Vorreiterrolle des Energie-Pioniers und dessen kompetente Beratungsleistung ein wichtiges Entscheidungskriterium bei Bauinteressenten darstellen - beides hat maßgeblich zum letztjährigen Umsatzerfolg beigetragen.

Erfolge fortsetzen mit nachhaltiger Firmenphilosophie

Auch für das laufende Jahr erwartet WeberHaus eine positive Geschäftsentwicklung und einen Umsatzanstieg auf rund 225 Mio. EUR. Geplant sind auch in 2015 der Bau von 765 Häusern. Darin enthalten sind mehrere Mehrfamilienhausprojekte, welche einen Anstieg des Durchschnittswerts pro Haus bewirken. Die nach wie vor niedrigen Bauzinsen sowie die Wertstabilität einer Immobilie dürften die Nachfrage nach Eigenheimen dabei weiter begünstigen. Gleichzeitig hat sich das badische Familienunternehmen zum Ziel gesetzt, den Geschäftserfolg durch den Ausbau seiner nachhaltigen Unternehmensführung weiter zu stärken. Nachdem WeberHaus in 2012 und 2014 auf den Dächern der Produktionsanlagen in Linx und Wenden Photovoltaik-Anlagen installiert hat, trägt der erzeugte Ökostrom zu rd. 25 % zur eigenen Verwendung und Einspeisung ins Stromnetz bei.

Mit mehr Manpower und Investitionen in die Zukunft

Um der gesteigerten Nachfrage gerecht zu werden, baut WeberHaus seine personellen Kapazitäten aus. 15 Neueinstellungen werden 2015 vorgenommen, sodass sich die Zahl der Mitarbeiter Stand heute auf 1.085 erhöht hat. Das Unternehmen sucht weiterhin qualifizierte Fachkräfte. Die Nachwuchsförderung kommt dabei nicht zu kurz, denn in 2015 bietet das Unternehmen mit 65 Ausbildungsplätzen jungen Menschen die Chancen für eine qualifizierte Ausbildung. Zusätzlich zu den personellen Aufwendungen wird WeberHaus 2015 rund 4,2 Mio. EUR in attraktive Ausstellungshäuser, neue Produktionsanlagen und IT-Systeme investieren.
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer