Donnerstag, 23. Oktober 2014


  • Pressemitteilung BoxID 263533

Harry Potters "Professor Sprout" unterstützt VIER PFOTEN-Kampagne gegen Tierversuche

Miriam Margolyes: "Schminken Sie sich dieses Halloween mit tierfreundlicher Kosmetik!"

(lifePR) (Hamburg, ) British Academy Award-Gewinnerin Miriam Margolyes, auch bekannt als Harry Potters Kräuterkunde-Lehrerin, unterstützt die Anti-Tierversuchskampagne der Tierschutzorganisation VIER PFOTEN. Der Hollywood-Star will seine Bekanntheit dazu nutzen, um seine Fans vor Tierversuchen für Kosmetikprodukte zu warnen. An Halloween wird in Deutschland für mehrere Millionen Euro Schminke verkauft. Ein Großteil der Produkte wurde zuvor an Tieren getestet. VIER PFOTEN bittet alle tierlieben Menschen: Kaufen Sie nur Kosmetikprodukte, für deren Inhaltsstoffe ausdrücklich keine Tiere gequält wurden. Ermutigen Sie auch ihre Freunde und Familie dazu, es ihnen gleich zu tun. Achten Sie auf das"Humane Cosmetics Standard"- Logo, den springenden Hasen.

Schauspielerin Miriam Margolyes: "Der alltägliche Horror von Experimenten an Tieren ist viel furchterregender, als Halloween es je sein könnte. Millionen von Tieren leiden und sterben jedes Jahr hinter den verschlossenen Labortüren. Versteckt von der Öffentlichkeit, ist es leicht, die Tiere zu vergessen. Es ist an der Zeit, dass wir endlich Abstand von diesem Spuk nehmen und uns stattdessen moderner und humaner Forschung zuwenden." Kampagnenleiterin Dr. Martina Stephany von VIER PFOTEN macht das Leiden der Tiere deutlich: "In Labors geht es schlimmer zu, als in jeder Horrorshow. Den Tieren werden regelmäßig Chemikalien zwangsverabreicht. Sie werden vergiftet, injiziert, verbrannt und verstümmelt. Sie leiden an Zittern, Krämpfen, Erbrechen, Lähmungen und Gehirnschäden und sterben einen qualvollen Tod. All das angeblich im Namen der Wissenschaft und fern von der Öffentlichkeit!"

Auch Tiere, die traditionell mit Halloween in Verbindung gebracht werden, werden in gruseligen Labortests gequält, zum Beispiel Katzen, Fledermäuse, Frösche, Kröten und Ratten:

1) Fledermäuse werden gefangen und getötet und ihre Fortpflanzungsorgane entfernet um die Größe von Neugeborenen zu erforschen.
2) An erwachsenen schwarzen Katzen und an Föten werden genetische Experimente durchgeführt, um zu erforschen, wie die Fellfarbe bestimmt ist.
3) In die Nieren von Fröschen und Kröten wird fluoreszierendes, grünes Protein injiziert.
4) Kröten wird zunächst eine Salzlösung injiziert, dann werden Schläuche in ihre Harnwege eingeführt, um Proben zu nehmen.
5) Ratten werden Chemikalien zwangsverabreicht um Erbrechen, Lähmung und Krampfanfälle zu verursachen. Wenn die Tiere danach noch leben, werden sie getötet und ihre Organe für Untersuchungszwecke entfernt.

Weitere Informationen auf www.vier-pfoten.de im Bereich Kampagnen / Tierversuche / Kosmetik.
Diese Pressemitteilung posten:

Über VIER PFOTEN - Stiftung für Tierschutz

VIER PFOTEN ist eine internationale Tierschutzorganisation mit Hauptsitz in Wien. Seit 1988 setzt sich die Organisation für den Schutz der Tiere ein - mit Projekten, Kampagnen, Informations- und Lobbyarbeit. Das Ziel von VIER PFOTEN ist, in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft Veränderungen zum Wohle der Tiere zu erreichen und zu etablieren.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer