Sonntag, 04. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 44954

Hauptversammlung der TFG Capital AG stärkt Handlungsfähigkeit des Managements

(lifePR) (Düsseldorf, ) .
- Neuer Vorstandschef Udo Treichel gewinnt Aktionärsvertrauen durch Transparenz, geplante Neuordnung und Einflussnahme auf das Beteiligungsportfolio
- Neuer Aufsichtsrat gewählt
- Ende schwebender Rechtsstreitigkeiten durch Vergleich in Sicht und Abwahl des Besonderen Vertreters
- Positiver Geschäftsverlauf erster Monate in 2008 und optimistische Prognose
- Kostensenkung um 15% bis 2009 geplant

Mit deutlichen Mehrheiten hat die Hauptversammlung der börsennotierten Kapitalbeteiligungsgesellschaft TFG Capital AG am 20. Mai personelle und strategische Weichen gestellt. Wichtige Ergebnisse waren die Sitzverlegung von Marl nach Düsseldorf als Teil des Kostensenkungsprogramms, die Erweiterung der beteiligungsspezifischen Fachkompetenz durch Wahl neuer und Bestätigung vorläufig richterlich eingesetzter Aufsichtsratsmitglieder, die Schaffung von Kontinuität durch eine Satzungsänderung zur längeren Verweildauer der Aufsichtsratsmitglieder sowie die Abwahl des aufgrund schwebender Rechtsstreitigkeiten eingesetzten Besonderen Vertreters. "Die von der Hauptversammlung geschaffene Klarheit dürfte auch dem Kurs der TFG-Aktie zugute kommen", so Udo Teichel, der seit Mitte März amtierende neue Vorstand. Treichel stellte die baldige Beendigung der Rechtsstreitigkeiten durch einen Vergleich in Aussicht und präsentierte Aktionären und Aktionärsvertretern den positiven Geschäftsverlauf der ersten Monate 2008, für dieses Jahr geplante weitere Beteiligungsverkäufe und die Trennung von ineffizienten Beteiligungen.

Udo Treichel präsentierte den Aktionären als neuer Vorstand erstmals den aktuellen und bisherigen Geschäftsverlauf der TFG Capital AG sowie die strategische Neuausrichtung. Bereits im ersten Quartal 2008 war dank des Verkaufs der 19,75-prozentigen Beteiligung an der Aachener Kisters AG der Gewinn auf 2,81 Mio. Euro gestiegen - nach 5,27 Mio. Euro Verlust im Geschäftsjahr 2007. Das zweite Quartal 2008 wird voraussichtlich ähnlich erfolgreich verlaufen, dank der Veräußerung der TFG-Beteiligung an der KSR Kuebler AG Anfang April. Für das erste Halbjahr 2008 rechnet Treichel insgesamt mit einem Netto-Gewinn von voraussichtlich mehr als 3,4 Mio. Euro. Für das Gesamtjahr 2008 strebt die TFG Capital AG einen Jahresüberschuss von 4,2 Mio. Euro an. Treichel sieht gutes Potential für weitere Exits noch in 2008.

Treichel will sich künftig auf Kernbranchen im Portfolio konzentrieren, bei dem das Management seine Vernetzung und Branchenkompetenz in besonderer Weise einbringen kann. Letztere liegt v. a. auf dem Maschinen-, und Anlagenbau sowie auf weiteren technisch anspruchsvollen Industriefertigungszweigen. Von kostenintensiven und im Vergleich nicht wertsteigernden Beteiligungen wolle sich die TFG Capital AG schnellstmöglich trennen, um freie Kapazitäten für Kern-Investments verfügbar zu machen. Insbesondere einige ausländische Minderheitsbeteiligungen stehen hierbei auf dem Prüfstand. Treichel plant gegenüber den Aktionären und der Öffentlichkeit künftig eine Ausweitung der laufenden Berichterstattung über Beteiligungstransaktionen, um mehr Transparenz zu erzeugen und Anlegervertrauen in die TFG Capital AG zurückzugewinnen.

Zu den wichtigsten Entscheidungen der Anteilseigner der TFG Capital AG während der Hauptversammlung zählen die Neubesetzung bzw. Bestätigung der Mitglieder im Aufsichtsrat. Die drei Aufsichtsratsmitglieder sind Heinz Eylmanns, IT-Experte und Gründer des Technologiedienstleisters Compunet (im Amt seit Dezember 2007 durch Amtsgerichtsbeschluss und nun durch Wahl der Hauptversammlung bestätigt), Ralf Josten (gewähltes Aufsichtsratsmitglied seit August 2007), bekannt aus dem Investmentbanking der West LB, sowie Dr. Leopold Dieck (neu im Amt), Industriemanager und promovierter Ingenieur mit derzeit mehr als 20 Patenten. "Dem Gremium gehören nunmehr ausgewiesene Manager mit langjähriger Investmenterfahrung an. Ihre Kompetenzen passen exakt auf die Branchenschwerpunkte unserer Beteiligungen - dies sollte sich schon bald auf die Werthaltigkeit unsers Portfolios förderlich auswirken", so Vorstand Treichel.

Aufsichtsrat und Vorstand wollen künftig den Einfluss der TFG Capital AG auf die Beteiligungsunternehmen ausweiten. Dies soll v. a. durch eine stärkere Präsenz in den Aufsichtsräten erfolgen. In einem ersten Schritt sei dies bei den Beteiligungen Ehlebracht AG und Neue Sentimental Film-AG geplant, so Treichel. Beide Unternehmen zählen nach Einschätzung des Vorstands mit zu den aussichtsreichsten Werten im Portfolio. Zu mehr Kontinuität bei der Ausübung der Aufsichtsratsmandate trägt eine Satzungsänderung bei. Diese sieht vor, dass die Mitglieder nicht mehr vor Ablauf ihrer Amtszeit durch die Hauptversammlung mit einfacher Mehrheit abgewählt werden können, sondern nach der üblichen Regelung des Aktiengesetzes mit Dreiviertelmehrheit.

Zu einer verbesserten Handlungsfähigkeit und stärkeren Konzentration auf das operative Beteiligungsgeschäft beitragen wird nach dem Bericht des Vorstands auch die baldige Beilegung der momentan schwebenden Rechtsstreitigkeiten. "Wir stehen vor einem für die TFG-Aktionäre akzeptablen und realistischen Vergleich", kündigte Udo Treichel während der Hauptversammlung an. Eine wesentliche Erleichterung sei auch die Abwahl des 'Besonderen Vertreters'. Dessen Aktivitäten hätten in den vergangenen Monaten eine zügige Beseitigung diverser Altlasten erschwert. Die Einsetzung dieses Vertreters, der ursprünglich zur Geltendmachung von Ersatzansprüchen gegenüber dem alten Management durch die Hauptversammlung eingesetzt worden war, war ein erstmalig in die Praxis umgesetzter Anwendungsfall eines aktienrechtlichen Novums nach § 147 Abs. 1 Satz 1, Abs. 2 AktG.

Durch die Verlegung des Firmensitzes von Marl nach Düsseldorf mit sofortiger Wirkung, einen Wechsel des Wirtschaftsprüfers und anderer Dienstleister werden ab Beginn des Jahres 2009 Einsparungen von voraussichtlich 210.000 Euro p.a. erzielt. Dies entspricht einer Kostensenkung um 15%. Das Unternehmen unterhielt bislang zwei Firmensitze. Diese Maßnahmen sind Teil eines umfassenden Kostensenkungsprogramms des neuen Vorstands.
Diese Pressemitteilung posten:

Vestcorp AG

Die TFG Capital AG ist eine im General Standard der deutschen Börse notierte Unternehmensbeteiligungsgesellschaft. In seiner mehr als vierzehnjährigen Geschichte hat das Unternehmen den in Deutschland noch jungen Markt für Beteiligungskapital mitgeprägt. Zum Bilanzstichtag umfasste das Portfolio von TFG 17 vorbörsliche Beteiligungen und vier börsennotierte Investments mit meldepflichtigem Anteil. TFG konzentriert sich auf börsennotierte Unternehmen mit kleiner Marktkapitalisierung und strebt die Wertsteigerung des bestehenden Portfolios über die aktive Weiterentwicklung an. Im ersten Halbjahr 2008 gelang dies beispielsweise bei der im General Standard notierten Ehlebracht AG, die in den ersten fünf Monaten des Jahres 2008 ein deutliches Wachstum bei Umsatz und Ergebnis um 12% bzw. 50% verzeichnete. Die finanzwirtschaftliche Restrukturierung unter maßgeblicher Mitwirkung der TFG Capital AG hat das Zukunftspotential des mittelständischen Industriekonzerns nachhaltig gestärkt. Ebenfalls geebnet ist die positive Neuentwicklung der Beteiligung InTiCa Systems AG durch Bereinigungen im Kundenportfolio. Der Halbjahresbericht 2008 ist ab heute auf der Website der TFG Capital AG unter www.tfg.de verfügbar.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer