Samstag, 03. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 155827

Stadtumbau

Rechtsfragen - Management - Finanzierung

(lifePR) (München, ) Rückläufige Einwohnerzahlen und gesellschaftliche Veränderungsprozesse haben in zahlreichen Vierteln deutscher Städte hohe Leerstände an Wohnraum verursacht. Damit verbunden sind die Schwächung des örtlichen Handels, der Abbau von Arbeitsplätzen, die Verschlechterung der sozialen Struktur der Bevölkerung, der Werteverfall der Immobilien und das Überangebot an öffentlicher Infrastruktur bei gleichzeitigen Ausfällen kommunaler Einnahmen. Dieser Trend, der in Ostdeutschland nach der Wende besonders spürbar wurde, ist auch zunehmend in westdeutschen Städten Realität. Durch Maßnahmen des Stadtumbaus soll solchen Entwicklungen entgegengewirkt werden.

Das neue Handbuch "Stadtumbau" aus dem Verlag C.H.Beck schildert ausführlich die in §§ 171a ff. BauGB geregelten baurechtlichen Grundlagen, wie die Festlegung des Stadtumbaugebiets und eines städtebaulichen Entwicklungskonzepts, zeigt aber auch die zahlreichen weiteren zu beachtenden Aspekte auf.

So schildert der Titel detailliert:
- prozessvorbereitende und -begleitende Maßnahmen wie die Ermittlung der Beteiligten, das Stadtumbaumonitoring, die Erstellung von Gebäudeleerstands-, Brachflächen- oder Planungsschadenskatastern,
- Maßnahmen des Immobilienmanagements einschließlich der Immobilenwertermittlung, der Zwischennutzung von Immobilien, der Anpassung der Infrastruktur (Verkehr, Strom, Gas, Wasser, Telekommunikation, Sozialeinrichtungen),
- die hoheitlichen Steuerungsinstrumente wie Stadtumbauvertrag, Vorkaufsrecht, Enteignung oder Umlegung sowie
- Möglichkeiten der Maßnahmenfinanzierung.

Das Werk richtet sich an Kommunen, Bauaufsichtsbehörden, Planungsbüros, Bauingenieure, Architekten, Projektmanager, Rechtsanwälte.

Dr. Jürgen Goldschmidt/Olaf Taubenek, Stadtumbau, Verlag C.H.Beck, 2010, XXXVIII, 568 Seiten, gebunden € 78,00, ISBN: 978-3-406-59633-9, www.beck-shop.de/29277
Diese Pressemitteilung posten:

Verlag C. H. Beck oHG

Der Verlag C.H.Beck (gegründet 1763) zählt zu den großen, traditionsreichen Verlagen in Deutschland. Dafür sprechen über 7.000 lieferbare Werke, rund 50 Fachzeitschriften sowie jährlich mehr als 1.000 Neuerscheinungen und Neuauflagen. Unter ihnen befinden sich renommierte Titel wie Schönfelder "Deutsche Gesetze", Palandt "Bürgerliches Gesetzbuch" und die "Neue Juristische Wochenschrift", aber auch praktische Ratgeber für den Verbraucher. Viele der Werke sind zusammen mit umfangreicher Rechtsprechung und mehr als 4.500 Gesetzen digital über beck-online (www.beck-online.de), die mehrfach ausgezeichnete juristische Datenbank des Verlages, abrufbar. Im Web 2.0 ist C.H.Beck mit dem beck-blog (www.beck-blog.de) und der beck-community (www.beck-community.de) aktiv. Mit dem beck-stellenmarkt (www.beck-stellenmarkt.de) unterhält C.H.Beck Deutschlands größte Jobbörse für Juristen. Unter dem Dach der BeckAkademie (www.beck-akademie.de) veranstaltet der Verlag jährlich mehrere hundert Fortbildungen in den Bereichen Recht und Steuern. Darüber hinaus ist C.H.Beck an einigen juristischen Fachverlagen im In- und Ausland mehrheitlich beteiligt. Das Familienunternehmen besteht in sechster Generation.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer