Dienstag, 27. September 2016


Wanderweg „Wilde Endert“ bald wieder begehbar

Aufräumarbeiten laufen zügig

(lifePR) (Cochem, ) Seit Ende Dezember musste der Wanderweg durch das landschaftlich reizvolle Bachtal gesperrt werden, da ein Schneebruch große Schäden mit zum Teil nicht passierbaren Wegeabschnitten verursacht hat. Die Verkehrssicherungspflicht, die die angrenzenden Ortsgemeinden erfüllen müssen, hat die Sperrung notwendig gemacht.

Seit dieser Zeit bemühen sich die beteiligten Kommunen und das Forstamt mit großem Engagement, den beliebten Wanderweg schnellstmöglich wieder sicher begehbar anzubieten. Gemeinsam mit den Revierförstern wurden bereits umfangreiche Aufräumarbeiten durchgeführt. Besonders schwierig und kostenintensiv gestalten sich allerdings die Aufräumarbeiten im Bereich Büchel, da hier zunächst eine Zuwegung geschaffen werden muss. Nach einem festgelegten Kostenschlüssel beteiligen sich hier alle Gemeinden an den dringend notwendigen Aufräumarbeiten. Alle Maßnahmen laufen mit dem Ziel, an Ostern den Wanderweg wieder zu öffnen. Der Wanderweg kann allerdings erst wieder freigegeben werden, wenn alle Arbeiten abgeschlossen sind und die Verkehrssicherungspflicht erfüllt ist.

Zeitgleich wird weiter an der Wanderwegeinfrastruktur und der Vermarktung des Wanderweges gearbeitet. Denn alle beteiligten Kommunen haben neben verschiedenen Wegebaumaßnahmen und Brückensanierungen seit 2 Jahren auch ein Wegekataster erstellen lassen, dass eine durchgängige Beschilderung nach dem Wanderleitfaden Rheinland-Pfalz vorsieht. Für die Vermarktung der "Wilden Endert" wurde im letzten Sommer ein professionelles Fotoshooting durchgeführt. Mit einem gemeinsam gestalteten Flyer soll die Bewerbung des Wanderweges erfolgen.

Bei einem Gespräch mit dem Parlamentarischen Staatssekretär Peter Bleser, Landrat Manfred Schnur, den Bürgermeistern Helmut Probst und Albert Jung und den beteiligten Ortsgemeinden wurde in der letzten Woche nach Lösungsmöglichkeiten gesucht, um den Wanderweg "Wilde Endert" langfristig als Qualitätswanderweg erhalten zu können. Alle Teilnehmer waren sich einig, dass es sich bei der "Wilden Endert" um ein landschaftlich reizvolles Bachtal mit einer hohen Frequentierung durch Einheimische und Feriengäste handelt, das es für die Zukunft unbedingt zu erhalten gilt. "Die Wilde Endert ist und bleibt ein einfacher und naturbelassener Wanderweg, der in einem engen und wunderschönen Tal liegt. Genau das ist sein Charme", betonte der Greimersburger Ortsbürgermeister Hans-Werner Junglas.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer