Sonntag, 04. Dezember 2016


Was tun bei Wespen- und Hornissennestern?

uniVersa organisiert über Schutzbrief professionelle Hilfe

(lifePR) (Nürnberg, ) In der Sommerzeit haben Wespen und Hornissen Hochsaison. Stiche können sehr schmerzhaft sein und bei Allergikern lebensbedrohliche Schockzustände hervorrufen. Befindet sich ein Nest in unmittelbarer Wohnungsnähe, beispielsweise im Rollladenkasten oder Dachboden, sollte man nicht selbst tätig werden, sondern spezialisierte Fachbetriebe mit Erfahrung und Schutzkleidung suchen. Die Kosten variieren von Anbieter zu Anbieter und sind meist abhängig von der Größe und Stelle der Nester. Schnelle Hilfe und Schutz vor überhöhten Preisen versprechen Schutzbriefe der Versicherer, die meist zur Hausratversicherung abgeschlossen werden können. Die uniVersa zum Beispiel organisiert über eine Hotline die fachmännische Entfernung und Umsiedlung von Wespen- und Hornissennestern sowie Bienenstöcken und übernimmt hierfür die Kosten bis zu 300 Euro. Ein Anruf genügt und der Versicherer kümmert sich um alles Weitere. Der Schutzbrief bietet zudem weitere nützliche Notfall- und Hilfsleistungen, wie 24-Stunden-Schlüsselnotdienst, Rohrreinigungsservice und Schädlingsbekämpfung inklusive Ameisen.
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

uniVersa Versicherungen

Die uniVersa Versicherungsunternehmen sind eine Unternehmensgruppe mit langer Tradition und großer Erfahrung, deren Ursprünge auf das Jahr 1843 - dem Gründungsjahr der uniVersa Krankenversicherung a.G. als älteste private Krankenversicherung Deutschlands und 1857, dem Gründungsjahr der uniVersa Lebensversicherung a.G. - zurückgehen. Als moderner Finanzdienstleister ist die uniVersa heute auf die Rundum-Lösung von Versorgungsproblemen vornehmlich der privaten Haushalte sowie kleinerer und mittlerer Betriebe spezialisiert. Mehr als 6.000 Mitarbeiter und Vertriebspartner stehen bundesweit als kompetente Ansprechpartner den Kunden zur Verfügung.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer