Sonntag, 04. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 132343

Stromspar-Tipps für Fortgeschrittene

Alternativen zur Schonung des Geldbeutels

(lifePR) (Leipzig, ) In Deutschland herrscht Krise - zumindest wird einem das in den aktuellen Medien so mitgeteilt. Viele Verbraucher achten daher darauf, nicht allzu viel Geld auszugeben - und das nicht zuletzt bei der Stromversorgung. Wie tatsächlich effektiv gespart werden kann, verrät das Verbraucherportal www.preisvergleich.de.

Neben denn bekannten Maßnahmen wie Stoßlüften, Heizungen nicht mit Möbeln zu verstellen und das Einhalten einer angemessenen Raumtemperatur, können Verbraucher noch viel mehr unternehmen und effektiv Strom sparen.

So liebäugeln viele Menschen mit der Installation von Solaranlagen auf ihren Dächern. Eine vorerst leicht kostspielige Investition, die sich aber später beim Blick auf die Rechnung für Strom (www.preisvergleich.de/...) entsprechend auszahlt. Außerdem wird eine solche Baumaßnahme im Moment vom Staat gefördert. So erhalten Baufreudige einen Zuschuss über 60 Euro pro Quadratmeter Kollektorfläche, wenn die Anlage ausschließlich für die Warmwasserversorgung zuständig ist. Unterstützt sie außerdem noch die Heizung, erhöht sich die Zuschusssumme auf 105 Euro pro Quadratmeter Kollektorfläche.

In Sachsen können sich Verbraucher weiterhin über eine Abwrackprämie für ihre alten Heizungskessel freuen. Der Freistaat fördert deren Ersatz durch eine effizientere Anlage mit 1.250 Euro. Allerdings müssen hierbei bestimmte Auflagen eingehalten werden, um die volle Summe zu erhalten. Dazu zählen, dass der neue Heizungskessel mit einer Brennwerttechnik für Öl, Erdgas oder Flüssiggas ausgestattet ist, über eine Umwälzpumpe der Energieeffizienzklasse A verfügt und einen Modulationsbereich von 30 bis 100 Prozent besitzt.

Nähere Informationen erhalten Interessierte bei dem Bundesamt für Wirtschaft- und Ausfuhrkontrolle, der Deutschen Energieagentur oder unter: www.preisvergleich.de/...
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer