Freitag, 02. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 139916

Europas Fußgängerüberwege auf dem Prüfstand

Wenn der Zebrastreifen zur Gefahr wird

(lifePR) (Leipzig, ) Wenn der Fußgängerüberweg nur schwer einsehbar ist, kann er für Fußgänger schnell zur Gefahr werden. Die Überquerung der Fahrbahn an anderer Stelle, wäre dann durchaus sicherer. Deutschlands großes Autoportal www.auto.de fasst den aktuellen Eurotest zusammen, der Europas „Zebrastreifen“ unter die Lupe nahm.

Insgesamt wurden 360 Fußgängerquerungen, wie die Zebrastreifen in der Fachsprache heißen, in 38 Großstädten Europas getestet. Dazu gehörten auch 80 Querungen in deutschen Metropolen. Überprüft wurde die Sicherheit anhand dreier Kategorien: Sichtbarkeit, Zugang und Gestaltung.

Demnach befindet sich der schlechteste getestete Zebrastreifen in Stuttgart an der Lange Straße, Ecke Theodor-Heuss-Straße. Tagsüber schon sehr unübersichtlich, fällt die fehlende nächtliche Beleuchtung besonders schwer ins Gewicht. Außerdem fehle ein entsprechendes Hinweisschild und die Markierung auf der Straße sei stark abgenutzt. Die Gefahr: Nähert sich ein Fahrzeug (http://www.auto.de/...), wiegen sich die Fußgänger auf dem Überweg in Sicherheit, der Fahrer kann diesen jedoch kaum als solchen erkennen. Laut Testergebnis befinden sich die beiden sichersten getesteten Zebrastreifen in der Münchner Innenstadt. Für den Überweg an der Kreuzung Brunn- und Kreuzstraße fehlte zur Perfektion nur noch ein Leitsystem für Sehbehinderte.

Im Endergebnis gab es für die deutschen Fahrbahnquerungen nicht ein einziges mangelhaftes Prädikat. Jedoch haben 15 Prozent der getesteten deutschen Überwege ein „bedenkliches“ Sicherheitsniveau und damit den Test nicht bestanden. Damit bewegt sich Deutschland auf europäischem Niveau. Europaweit haben 16 Prozent der Überwege den Test nicht bestanden.

Weitere Informationen:
http://www.auto.de/...
Diese Pressemitteilung posten:

Unister Holding GmbH

Die Unister-Gruppe vermarktet und betreibt erfolgreiche deutschsprachige Internetportale im Finanzbereich wie kredit.de und www.geld.de. Komplementäre Produkte und Dienstleistungen werden aus den Bereichen Versicherung mit private-krankenversicherung.de, versicherungen.de und Verbraucherinformation mit preisvergleich.de angeboten. Außerdem können Bank- und Finanzdienstleistungen bei auvito.de, dem kostenlosen Online-Auktionshaus, ersteigert werden. Aktuelle Aktienkurse und Unternehmensmeldungen können auf boersennews.de abgerufen werden.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer