Dienstag, 06. Dezember 2016


TÜV SÜD: bislang kein Sicherheitsplus durch Abwrackprämie

Auto Bild TÜV Report 2010 - Gewinner Porsche 911

(lifePR) (Berlin/München, ) Gewinner Porsche 911 und Mazda 2, Mängelquote um einen Prozentpunkt auf 17,6 Prozent angestiegen - das sind die wichtigsten Ergebnisse des Auto Bild TÜV Reports 2010, der am 17. Dezember bei einer Pressekonferenz in Berlin der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Als größte der TÜV-Gesellschaften in Deutschland hat TÜV SÜD mehr als 4,2 Millionen Datensätze beigesteuert. Besorgniserregend: Rund neun Millionen ältere Fahrzeuge sind mit erheblichen Mängeln unterwegs. Daran hat auch der Anreiz zum Kauf eines Neuwagens durch die Abwrackprämie bislang nichts geändert.

Tatsächlich hat das Prämien-Plus an Neufahrzeugen bislang keine signifikanten Auswirkungen auf die Mängelstatistik. Zwei von 41 Millionen in Deutschland zugelassenen Pkw wurden in diesem Jahr verschrottet - geschätzte 1,2 Millionen tatsächlich wegen der Abwrackprämie. Dazu Horst Schneider, Sprecher der Geschäftsführung der TÜV SÜD Auto Service GmbH: "Der negative Trend setzt sich fort. Die Mängelquote ist heuer weiter angestiegen - um einen Prozentpunkt auf 17,6 Prozent." Das Neuzulassungs-Plus durch die Abwrackprämie habe nicht ausgereicht, um die Sicherheit auf den Straßen zu erhöhen, so Schneider. Ein Grund dafür auch: Die Gewinner der Abwrackprämie sind nur preislich unter den Zwergen. Bei den Mängeln sind sie oft unter den Riesen zu finden.

Gewinner aus Deutschland und Japan

Datengrundlage des einzigen unabhängigen Gebrauchtwagen-Ratgebers sind siebeneinhalb Millionen Hauptuntersuchungen (HU) bei mehr als 200 Modellen im Alter zwischen zwei und elf Jahren. Der größte HU-Anbieter, TÜV SÜD, lieferte 4,2 Millionen Datensätze. Der Gewinner kommt in diesem Jahr aus der Sportklasse: Nur 1,9 Prozent der Porsche 911er, die nach drei Jahren das erste Mal zur Hauptuntersuchung müssen, fallen durch erhebliche Mängel auf. Und gleich dahinter: ein Vertreter der unteren Mittelklasse: der Mazda 2 mit nur 2,4 Prozent Mängelquote. Auf dem dritten Platz landeten drei Autos aus demselben Segment. Zwei davon aus Deutschland: der VW Golf Plus und der Ford Fusion. Er hatte schon im vergangenen Jahr diesen Platz behauptet.

Auch auf Rang drei: wieder ein Mazda, der Mazda 3. Und danach geht die Liste der Mängelzwerge rein japanisch weiter. Vorjahresgewinner Toyota Corolla Verso landete heuer auf Platz zehn. Auch 2010 ist der Kia Carnival wieder trauriges Schlusslicht. Mit einer Mängelquote von 29,3 Prozent fällt beinahe jeder dritte bei der ersten Hauptuntersuchung durch. Interessanter Aspekt bei der Betrachtung der Mängelriesen: In dieser Kategorie findet man auch die Gewinner der Abwrackprämie Dacia Logan (8,7 Prozent), Citroen C4 (9,4 Prozent) und Peugeot 307 (9,6 Prozent).

Von den jungen zu den älteren Modellen: Auch bei den vier und fünf Jahre alten Autos teilen sich Deutschland und Japan die Spitze. Auf Platz eins der VW Golf Plus, auf Platz zwei Vorjahresgewinner Toyota Corolla Verso und auf Platz drei der Einser BMW. Laterne auch hier: der Kia Carnival. Bei den Acht- bis Neunjährigen lautet die Reihenfolge Toyota RAV4, Porsche Boxster und Porsche 911 und bei den Senioren (zehn und elf Jahre) sind die Japaner am fittesten: Toyota RAV4, Toyota Starlet und Subaru Forester.

Der Auto Bild TÜV Report wird jedes Jahr von den deutschen TÜV veröffentlicht. Er ist ab Freitag, 18.12.2009, zum Preis von 3,90 Euro in den TÜV SÜD Service-Centern und im Handel erhältlich. Basis für die Erhebungen im größten deutschen Berater für den Gebrauchtwagenkauf sind die Hauptuntersuchungen. Dabei werden Pkw in Deutschland regelmäßig auf ihre technische Verkehrssicherheit untersucht. Größter Anbieter: Die TÜV SÜD AG mit ihren Service-Centern in Bayern, Baden-Württemberg, Sachsen, Hessen und Hamburg.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.tuev-sued.de/....
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer