Samstag, 28. Mai 2016


TU führt BWL-Bachelor zum Wintersemester 2016/17 ein

(lifePR) (Kaiserslautern, ) Zum Wintersemester 2016/2017 können sich Studierende an der TU Kaiserslautern in einen Bachelor-Studiengang für Betriebswirtschaftslehre (BWL) einschreiben. Damit reagiert die Universität auf die wachsende Nachfrage von Studienanfängern und Studierenden, auch aus den angrenzenden Bundesländern, nach einem reinen wirtschaftswissenschaftlichen Studiengang mit Bachelor-Abschluss.

Dieser ergänzt nun das TU-Portfolio im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften, bestehend aus dem Wirtschaftsingenieurwesen, dem seit 2007 existierenden Bachelor- und Master-Studiengang BWL mit technischer Qualifizierung sowie dem bereits etablierten Master-Studium BWL. Der neue Studiengang wird mit Zulassungsbeschränkung eingeführt.

Inhaltlich erwartet die Studierenden ein klassisches BWL-Studium, wie man es von anderen Universitäten kennt. Bis zum Wintersemester 2016/2017 werden dazu an der TU Kaiserslautern drei weitere Lehrstühle eingerichtet, je einer für Externes Rechnungswesen, Logistik sowie Betriebliche Steuerlehre und Wirtschaftsprüfung.

„Uns war es wichtig, mit einem weiteren zentralen Element die Wahlmöglichkeiten unserer Studierenden zu erweitern. In den Wirtschaftswissenschaften an der TU wird, wie in allen anderen Fachbereichen auch, das Thema Interdisziplinarität großgeschrieben. Unsere Studierenden haben die Möglichkeit, verschiedenste Kombinationen und Gewichtungen zwischen Wirtschafts-, Natur- und Ingenieurswissenschaften sowie Mathematik zu wählen“, erklärt Dr. Jürgen Blank, Geschäftsführer des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften. Dieses interdisziplinäre Angebot wird nun um einen reinen betriebswirtschaftlichen Studiengang erweitert. Damit bietet sich den Studierenden vielfältige Möglichkeiten: Von der reinen BWL bis hin zu Schwerpunkten aus Maschinenbau, Chemie oder Mathematik, um nur einige Beispiele zu nennen. Ein Studium nach individuellen Neigungen zwischen Wirtschaft und Technik ist damit möglich. Die Studierenden können sich noch in den ersten zwei Semestern ohne größere Reibungsverluste entscheiden, welchen Schwerpunkt zwischen Wirtschaft und Technik sie setzen wollen. BWL, BWL mit technischer Qualifikation, Wirtschaftsingenieur oder eine Ingenieurwissenschaft mit wirtschaftswissenschaftlichen Anteilen.

Weitere Informationen unter www.wiwi.uni-kl.de
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer