Sonntag, 04. Dezember 2016


Fachbereich Mathematikin der Spitzengruppe des CHE-ForschungsRankings 2009

(lifePR) (Kaiserslautern, ) In dem heute veröffentlichten CHE-ForschungsRanking 2009 liegt der Fachbereich Mathematik der TU Kaiserslautern in der Spitzengruppe der forschungsstarken Universitäten. Im Fach Mathematik wurden 62 Universitäten in den bundesweiten Vergleich einbezogen.

Der Fachbereich Mathematik der TU erzielt in fünf von sieben Indikatoren eine Spitzenposition. In der Kategorie Drittmittelausgaben erreicht der Fachbereich mit 2,4 Mio. Euro Drittmittel pro Jahr und 51.000 Euro je Wissenschaftler Platz 3. Mit 35,3 Publikationen pro Jahr liegt die TU Kaiserslautern wiederum in der Spitzengruppe. In der Kategorie "Promotionen" belegt der Fachbereich Mathematik jeweils Platz 1 bei den Promotionen pro Jahr (21) und den Promotionen pro Professor (1,1).

Eine Universität wird als forschungsstark bezeichnet, wenn sie bei mindestens vier der sieben Indikatoren eine Platzierung in der Spitzengruppe erreicht. Betrachtet werden im CHE ForschungsRanking die eingeworbenen Drittmittel, Publikationen und Promotionen absolut und pro Wissenschaftler. Neben den Fakten wird auch die Reputation der Fachbereiche in der Professorenschaft ausgewiesen, aber nicht zur Bildung der Gruppe der Forschungsstarken herangezogen.

Im Jahr 2009 wurden unter anderem die Daten für Mathematik aktualisiert.

Weitere Informationen finden Sie unter www.che.de/forschungsranking
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer