Mittwoch, 07. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 157329

Wahlhelfer oder Walhaihelfer - NRW oder Mosambik?

Deutsche Volontäre engagieren sich in Ostafrika für den Tierschutz

(lifePR) (Münster, ) Sie engagieren sich unentgeltlich zum Zwecke einer größeren Gemeinschaft und müssen viel zählen - soweit gehen die Gemeinsamkeiten der beiden Helfertypen. Während Wahlhelfer am 09. Mai in NRW die Hände voll zu tun haben und dabei im Trockenen sitzen werden, tauchen deutsche Walhaihelfer das ganze Jahr über ins kühle Nass ab. Über die Münsteraner Organisation TravelWorks engagieren sie sich ehrenamtlich 4 bis 12 Wochen lang in einem Meeresschutzprojekt in Mosambik.

Bis zu 12 Tonnen Gewicht, bis zu 12 Meter Länge - der Walhai ist der größte Fisch auf Erden. Trotz seiner gigantischen Ausmaße und seiner über 3.000 Zähne ist er für Menschen völlig ungefährlich. Walhaie ernähren sich von Plankton, Kleinstlebewesen und Fischen. Aufgrund brutaler Fischereimethoden, Chemikalien und Abwässern, die ungeklärt ins Meer gelangen, sind die friedlichen Meeresbewohner in ihrem Lebensraum vor der Küste Ostafrikas heute bedroht.

Der Einsatz von Freiwilligen aus Deutschland ist in Mosambik sehr willkommen, denn die finanziellen Mittel für den Tierschutz im Land sind äußerst begrenzt. Zu den typischen Aufgaben der Volontäre gehören Tierbeobachtungen und -zählungen, Bau- und Reinigungsarbeiten - zum Teil unter Wasser, Strandpatrouillen, Alltagsaufgaben in der Forschungsstation, Kartierungen und Öffentlichkeitsmaßnahmen. Gearbeitet wird im internationalen Team und unter Anleitung fachkundiger Forscher.

Am palmengesäumten Traumstrand eines kleinen Küstenorts wohnen die Helfer im Volontärshaus. Kost und Logis, Flughafentransfer, Orientierungsveranstaltung, leihweise Tauch- und Schnorchelausrüstung sind mit im Reisepaket. "Da sich viele Aufgaben unter Wasser abspielen, muss man tauchen können", erläutert Janina Rahenbrock, Programmkoordinatorin bei TravelWorks. "Daher beginnt der Aufenthalt mit einem viertägigen Tauchtraining, das mit einem PADI-Zertifikat abschließt und ebenfalls im Programmpreis enthalten ist."

Was muss ein Walhaihelfer sonst mitbringen? Gute Englischkenntnisse, Mindestalter 18 Jahre, körperliche Fitness und die Bereitschaft, unter einfachen Bedingungen zu leben und zu arbeiten, sind für einen Meeresschutzeinsatz in Mosambik - oder wahlweise auch auf Fidschi oder den Seychellen - notwendig. Informationen zu ehrenamtlichen Tierschutzeinsätzen weltweit gibt es unter www.travelworks.de .
Diese Pressemitteilung posten:

Travelplus Group GmbH

Unter dem Motto "anpacken und die Welt erleben" organisiert TravelWorks rund um den Globus Auslandsaufenthalte, die Reisen und Arbeiten bzw. Lernen verbinden. Die Programmpalette umfasst Work&Travel (bezahlte Arbeitsaufenthalte), Freiwilligenarbeit (ehrenamtliches Engagement) und High School-Aufenthalte auf allen Kontinenten sowie USA-Fachpraktika und Au Pair-Aufenthalte in den USA und Australien.

Gemeinsam mit einem Netzwerk anerkannter Partnerorganisationen in rund 40 Ländern garantiert der Spezialreiseveranstalter seinen Programmteilnehmern eine persönliche und kompetente Betreuung sowohl während der Reisevorbereitung als auch vor Ort im Gastland.

TravelWorks mit Sitz in Münster, Deutschland, Wien, Österreich und Lyon, Frankreich ist Mitglied folgender Qualitätsverbände: WYSE Travel Confederation (World Youth Student&Travel Educational Travel Confederation), WYSE Work Abroad, DFH (Deutscher Fachverband High School) und Partner des BundesForum Kinder- und Jugendreisen e.V.

Mit einigen Tausend Reisenden pro Jahr zählt TravelWorks zu den führenden Anbietern dieses Spezialreisesegments am deutschen Markt. Unter www.travelworks.co.uk bzw. www.travelworks.fr werden die Auslandsprogramme auch für englisch- bzw. französischsprachige Teilnehmer angeboten.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer