Dienstag, 30. August 2016


  • Pressemitteilung BoxID 378947

Hohe Spende für Transplantationszentrum Stuttgart

10.000,- Euro aus Anlass des Todes von Hirschwirt Walter Daferner gesammelt

(lifePR) (Weinstadt, ) „Blumen verwelken doch nur“: Walter Daferner, der im Mai 2012 im Alter von 62 Jahren verstorbene Patron des „Hirsch“ in Winterbach-Manolzweiler, hielt schon zu Lebzeiten wenig von Blumenspenden am Grab. Ganz in seinem Sinne hat daher seine Frau Irene mit den Töchtern Simone und Angela die Trauergäste gebeten, statt Blumen Geld für einen guten Zweck zu spenden. 8.500,- Euro sind auf diesem Wege zusammengekommen, eine stolze Summe, gespendet von Freunden und Verwandten, von Firmen und Geschäftspartnern. Einig war sich die Familie auch darin, die Summe dem Transplantationszentrum Stuttgart zukommen zu lassen. Nicht zuletzt, weil auch Daferners Ehefrau Irene dort erfolgreich operiert worden ist. Die Familie Daferner hat noch was draufgelegt, so dass nun ein Scheck in Höhe von 10.000,- Euro an Transplantationskooridinator Martin Kalus sowie an den ärztlichen Direktor des Zentrums, Prof. Dr. Christoph J. Olbricht, übergeben werden konnte.

Walter Daferner war seit 1997 im Rems-Murr-Kreis Vorsitzender des Hotel- und Gaststättenverbandes Dehoga, seit 1993 Mitglied im Vorstand des Tourismusvereins Remstal-Route und hatte als Patron des „Hirsch“ im Winterbacher Teilort Manolzweiler ein hohes Ansehen bei Landwirten, Kommunen, Wengertern und Lieferanten. Vermissen werden ihn natürlich auch seine vielen Gästen, die er gerne zu einem Weinschorle oder einem Glas Selbstgebranntem an den Stammtisch einlud. Zusammen mit Ehefrau Irene wollte Daferner in den kommenden Jahren seinen Ruhestand genießen. Der „Hirsch“ wird nun von der gemeinsamen Tochter Simone und deren Ehemann Sven Waldenmaier weitergeführt.

Der gespendete Betrag soll nach dem Willen der Familie vollständig für die Schulung von Ärzten aus den Krankenhäusern der Region im Transplantationszentrum Stuttgart verwendet werden. Das Transplantationszentrum gibt Dialysepatienten im Großraum Stuttgart die Möglichkeit, eine Transplantation in der Nähe ihres Heimatortes durchführen zu lassen. Seit seiner Gründung 1986 wurden dort rund 1.300 Nieren transplantiert. Die Familie von Walter Daferner weist darauf hin, dass in Deutschland auf eine Million Einwohner nur 15 Organspender kommen. Spendenausweise gibt es bei den Krankenkassen. „Legen Sie sich einen solchen Ausweis zu“, bittet Irene Daferner die Bevölkerung: „Sie können damit ein Menschenleben retten!“ Von den Organspendeskandalen der letzten Zeit sollen sich mögliche Spender nicht irritieren lassen: „Es geht trotz allem in erster Linie um Menschen, deren Leben und Gesundheit von gespendeten Organen abhängt.“

Weitere Infos sind in der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung und Deutsche Stiftung Organtransplantation BzgA/DSO, Tel. 0800-9 04 04 00 erhältlich. Dort gibt es kostenlos Infomaterial zum Thema Organspende und auch Organspendeausweise. Diese werden kostenlos zugeschickt. Oder wer noch Spenden möchte: Spendenkonto: 2005 003, BW-Bank, BLZ: 600 501 01, Empfänger: Klinikum Stuttgart - Transplantationszentrum, Verwendungszweck: 870013.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer