Sonntag, 04. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 349148

Im Anflug: Vögel des Glücks sammeln sich im Nordosten

Bis zu 70.000 Kraniche stärken sich in der Rügen-Bock-Region

(lifePR) (Rostock, ) Wieder trompetet es am Himmel über Mecklenburg-Vorpommern - die Kraniche sind da. Besonders viele sind in der Rügen-Bock-Region zu finden, wo sich bis Mitte November Vögel niederlassen, um sich auf den abgeernteten Feldern der Region die für den langen Weiterflug nach Süden nötigen Energiereserven anzufressen. "Mit zwischen 50.000 und 70.000 Kranichen ist das Gebiet einer der bedeutendsten Rastplätze Europas", sagt Dr. Günter Nowald vom Kranich-Informationszentrum in Groß Mohrdorf bei Stralsund. "Bislang haben sich etwa 10.000 Vögel des Glücks im Nordosten versammelt, der Rasthöhepunkt wird voraussichtlich in der ersten Oktoberhälfte erreicht", so Dr. Nowald weiter.

Wer die majestätischen Tiere bei ihrem Abendeinflug zu den Schlafplätzen bewundern möchte, kann dazu die Beobachtungstürme oder Fotohütten nutzen, die im Osten der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst, unweit des Kranich-Informationszentrums nordwestlich der Hansestadt Stralsund und im Westen der Insel Rügen aufgestellt sind. Von dort sind die Kraniche gut zu beobachten, ohne gestört zu werden. Während des Tages sind sie auf abgeernteten Getreidefeldern und Maisfeldern zu finden und vom Auto aus gut zu sehen. Ihr bevorzugtes Rastgebiet ist dabei der Bereich zehn Kilometer nördlich und südlich der Bundesstraße B 105 zwischen Ribnitz-Damgarten und Stralsund. Gäste werden im Kranich-Informationszentrum über die aktuell besten Beobachtungsplätze informiert. Darüber hinaus kann dort täglich von 9.30 bis 17.30 Uhr eine Kranich-Ausstellung besucht werden.

Exkursionen und Diashows in der 14. Woche des Kranichs

Wer nicht auf eigene Faust Kraniche beobachten möchte, kann sich beispielsweise während der 14. Woche des Kranichs vom 23. bis 30. September, veranstaltet vom Kranich-Informationszentrum Groß Mohrdorf, verschiedenen Exkursionen anschließen. Frühaufsteher beobachten am Mittwoch, 26. September ab 6.00 Uhr in Bisdorf den morgendlichen Abflug der Kraniche zu den Nahrungsflächen. Wer lieber abends unterwegs ist, kann am Montag, 24. September, um 18.00 Uhr mit einem Mitarbeiter des Kranich-Informationszentrums nach Bisdorf starten, um den Einflug zu den Schlafplätzen zu verfolgen. Um 17.30 Uhr geht es am Sonnabend, 29. September, zur Erfassung des Kranichrastbestandes zur Beobachtungshütte. An der den Kranichen gewidmeten Woche beteiligen sich darüber hinaus auch die Multimediahalle Zingst und das Meeresmuseum Stralsund. Hier sind am 25. und 27. September Bilder- und Diashows zu sehen. Im Natureum Darßer Ort begleitet die Sonderausstellung "Kranich Faszination" den diesjährigen Vogelzug. Vom 21. September bis 31. Oktober 2012 sind Bilder des Naturfotografen Carsten Linde täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr zu bestaunen.

Auch vor und nach der "Woche des Kranichs" können Besucher mittwochs und freitags den abendlichen Einflug zum Schlafplatz an den Werder-Inseln während einer Exkursion mit einem Kranich-Ranger erleben. Vom 19. September bis 14. Oktober starten die Führungen um 17.30 Uhr, vom 15. bis 24. Oktober um 17.00 Uhr am Kranich-Informationszentrum Groß Mohrdorf.

Gäste des Ostseeheilbades Zingst können zu verschiedenen Ausflügen ins Reich der Kraniche im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft aufbrechen. Die Kurverwaltung Zingst lädt zu einer sechsstündigen Exkursion "Erlebnis Kranich" ein, die vom 15. September bis 30. Oktober immer dienstags, donnerstags und freitags am Kurhaus in Zingst startet. Der Ausflug, der eine Kutschfahrt und eine Wanderung zur Hohen Düne Pramort sowie die Nationalpark-Card und einen Picknickbeutel beinhaltet, kostet 31 Euro für Erwachsene beziehungsweise 22 Euro für Kinder bis zwölf Jahre und muss spätestens am Vortag der Tour gebucht werden. Außerdem werden eine Radwanderung mit dem Titel "Zingst entdecken - Kraniche erleben" und eine Ortsführung "Zingst und die Kraniche" angeboten. Nähere Informationen finden Interessierte unter www.zingst.de.

Zu den Rastplätzen im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft können Gäste außerdem mit den Fahrgastschiffen der Reederei Zingst und der Reederei Hiddensee aufbrechen, deren vierstündige Beobachtungstouren ab Schaprode, Zingst oder Stralsund von einem Experten des Kranich-Informationszentrums Groß Mohrdorf begleitet werden. Über die Tourenangebote inklusive "Kranichmenü" informieren die Reedereien auf ihren Internetseiten www.reederei-hiddensee.de und www.reederei-zingst.de.

Nicht nur im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft, sondern auch im Müritz Nationalpark rasten die Vögel des Glücks. Etwa 1.500 Kraniche sind dort bislang angekommen und gut 7.000 werden es voraussichtlich bis Ende Oktober. Auch sie können bei abendlichen Führungen beobachtet werden. Bis zum 21. September beginnen die Wanderungen um 17.30 Uhr, ab dem 22. September um 17.00 Uhr, ab dem 29. September um 16.30 Uhr und vom 6. bis 21. Oktober um 16.00 Uhr. Organisiert werden die Kranichführungen vom Nationalpark-Service Federow, erreichbar unter der Telefonnummer 03991 668849.

Weitere Informationen: www.nabu-wwf-kranichzentrum.de, www.mueritz-nationalpark.de, www.fischland-darss-zingst.de, www.meeresmuseum.de/natureum
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer