Mittwoch, 07. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 341604

Vom nordfriesischen „Schimmelreiter“ bis zum spanischen Kasper „Don Christobal“ - Vorhang auf bei den Pole Poppenspäler Tagen in Husum!

Internationales Figurentheaterfestival vom 30.8. bis 9.9.2012

(lifePR) (Husum, ) Auf eine phantasievolle Theater-Reise lädt die Nordsee-Hafenstadt Husum kleine und große Gäste ein: Beim internationalen Figurentheaterfestival "Pole Poppenspäler Tage" vom 30. August bis 9. September 2012 sind mehr als 60 Bühnen-Veranstaltungen zu erleben. In der Tradition des fahrenden Volkes aus Theodor Storms Novelle "Pole Poppenspäler" reisen Besucher und Theaterspieler nach Husum. Storms Novelle ist zugleich Inspiration für die "Pole Poppenspäler Tage", die bereits im 29. Jahr das Publikum begeistern.

International und abwechslungsreich: In diesem Jahr sind Bühnen aus Kanada, Russland, Frankreich, den Niederlanden, Italien und ganz Deutschland in Husum zu Gast. Die Formen des dargebotenen Theaterspiels reichen vom Marionettentheater über Schattentheater bis hin zum besonders außergewöhnlichen Fußtheater. Besonders ist auch die sprachliche Vielfalt: Neben Inszenierungen auf Hochdeutsch werden auch Stücke in Plattdeutsch, Westfriesisch, Englisch oder Französisch gezeigt.

Das Angebot des Festivals ist breit und bietet für jede Altersklasse und jeden Geschmack etwas: Auf dem Programm stehen Stücke der klassischen Literatur, wie "Warten auf Godot", aber auch der lyrischen Oper wie "Jolanta" von Tschaikovski. Kinder kommen bei Hans Christian Andersens "Prinzessin auf der Erbse" oder Astrid Lindgrens "Ronja Räubertochter" auf ihre Kosten. Daneben werden auch Lebensthemen gezeigt: Das Stück "Michi" handelt von der Kunst sich zu verlieben - zeitgemäß natürlich mittels Partnervermittlungsagentur. In "Hannes und Paul" wird das traurige Schicksal Homosexueller während der NS-Zeit thematisiert. Brandneu ist die Inszenierung des Theaters Con Cuore von Victor Hugos "Der Glöckner von Notre Dame". Als Traumspiel "Notre Dame" wird die berühmte Geschichte von Esmeralda und Quasimodo in die Gegenwart versetzt und berichtet vom schmalen Grat der Liebe, der sich durch die Zeit schlängelt und den wir manchmal nur im Traum ertasten.

Eine Besonderheit in diesem Jahr ist der "Kaspertag" am Freitag, dem 7. September 2012. Die Figur des Kaspers wird nicht nur in seiner traditionellen und kindgerechten Form wie bei "Kasper und das Krokodil" von Rosi Lampe gezeigt. Er taucht auch auf als spanischer Spaßmacher in "La mort de Don Cristobal", präsentiert durch das südfranzösische Figurentheater La Compagnie Pélélé, oder als moderne Künstlerfigur in "Kasper Tod. Schluss mit lustig?" von Lutz Großmann aus Berlin.

Im Rahmen des Jubiläums "200 Jahre Grimmscher Hausschatz" werden Märchen der Gebrüder Grimm sowohl für Kinder als auch für Erwachsene in unterschiedlichen Inszenierungen und Interpretationen zu sehen sein: "Rotkäppchen Variationen" von Pavel Möller-Lück, "GRIMMiges für Große" von Mathias Kuchta oder "Vom Fischer un' syner Frau" in plattdeutscher Sprache für Kinder vom Figurentheater Ernst Heiter sind einige Beispiele der Märchenreihe.

In enger Zusammenarbeit mit der Theodor-Storm-Gesellschaft in Husum entstand "Der Schimmelreiter". Die berühmte und weltweit in zahlreiche Sprachen übersetzte Novelle von Theodor Storm wird mit Marionetten in Szene gesetzt durch das Kobalt Theater aus Lübeck. Zeitlich passend findet vom 7. bis 9. September 2012 die "Internationale Storm-Tagung" in Husum statt. Diesjähriger Tagungsschwerpunkt: "50 Jahre Storm-Haus in der Wasserreihe".

Weitere Informationen und das vollständige Programm des 29. Internationalen Figurentheaterfestivals "Pole Poppenspäler Tage" sind im Internet unter http://www.pole-poppenspaeler.de zu finden.

Informationen und das vollständige Programm der "Internationalen Storm-Tagung" sind im Internet unter http://www.storm-gesellschaft.de einsehbar.

Unterkünfte und attraktive Arrangements in der Hafenstadt Husum und der Husumer Bucht sind buchbar bei der Tourismus und Stadtmarketing Husum GmbH, Tel. 04841 / 89 87 0, info@husum-tourismus.de, http://www.husum-tourismus.de.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer