Sonntag, 11. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 69987

Bayerischer Wald Hotelurlaub - Energiesparen in Hotellerie und Gastronomie

(lifePR) (Lalling, Bayern, ) Energieeinsparung, optimale Nutzung und der natürlichen Resourzen und natürlich damit auch eine deutliche Kosteneinsparung ist das Thema unserer Zeit. Nicht nur im privaten, auch im Gewerbe ist Energiemanagement allen Ortens gefragt und erwünscht. Die steigenden Kosten für Strom, Gas, Heizöl, aber auch für Trinkwasser und Abwasser belasten die Budgets von Hotels und Gaststätten ungemein. Im Wellnesshotel fühlt sich kein Gast wohl, wenn die Raumtemperaturen zu niedrig sind und das Wasser im Pool zu kalt ist. Der Tagungsgast im Tagungshotel wird sich umgehend beschweren, wenn die Beleuchtung im Tagungsraum zu schwach ist. Der Geschäftsreisende im Cityhotel hat im Hochsommer auch keine Freude, wenn die Klimaanlage versagt, oder aus Kostengründen abgeschaltet wird.

Kluges Energiemanagement scheint nun der Schlüssel zum Erfolg zu sein. Lastabschaltungen, Brennwertkessel, und Wassersparer an allen Ecken und Enden bescheren der Branche schon eine ordentliche Einsparung. Das ganze kann natürlich noch durch "Alternative Techniken", wie Solaranlagen, Holzheizungen uvm. optimiert werden.
All diese Maßnahmen haben aber eines gemein: Sie sind in aller Regel mit hohen Kosten verbunden und zahlen sich nur ausgesprochen langsam aus. Auch die Werbung mit ökologisch vorteilhaften Anlagen ist nur bedingt sinnvoll und bringt nur wenige neue Gäste.

Alle Bemühungen im Betrieb, ob teuere Investition, oder auch nur kleine Veränderung können nur dann Erfolg haben, wenn auch DER GAST dazu bereit ist mit zu sparen! Es muß dem Gastgeber gelingen, dass sein Gast erkennt, dass alle Resourzen, die er auf Reisen, oder im Urlaub vergeudet ihm irgend wann auch zu Hause fehlen!!! Sei es Trinkwasser, Heizöl, oder Gas - egal, ob zu Hause, oder im Urlaub - verbraucht ist verbraucht und weg ist weg! Wenn die Heizung im Hotelzimmer so weit offen ist, wie das Fenster, dann hilft die sparsamste Heizung nicht!

Es obliegt dem Gastgeber seinem Gast ein "Wir-Gefühl" zu vermitteln und ihn nicht durch kleinliche Einsparungen zu verärgern.
Eine kurze und persönlich gehaltene Ansprache des Gastes, z.B. über den Serviceleitfaden auf dem Hotelzimmer kann in den meisten Fällen mehr und schneller Einsparungen bringen, als teuere und aufwendige Investitionen in neue Haustechnik.

Presseservice "Tourismusmarketing Bayerischer Wald": www.Bayrischer-Wald.de und www.bayerwaldregion.de Ein Service der Werbeagentur PUTZWERBUNG, Bayern

Ansprechpartner:
Volker Thum
Thula Landhotel
D-94551 Lalling, Bayern
Info-Telefon: 09904/8110990
info@thula-landhotel.de
www.thula-landhotel.de
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer