Montag, 24. November 2014


  • Pressemitteilung BoxID 321208

Schüler aus Bleicherode bester Nachwuchschemiker

Matschie gratuliert: "Fachwissen eindrucksvoll unter Beweis gestellt"

(lifePR) (Erfurt, ) Henry Lindner vom Schiller-Gymnasium Bleicherode ist der beste Nachwuchschemiker Mitteldeutschlands. Bei der Mitteldeutschen Chemieolympiade setzte sich der Neuntklässler in seiner Altersklasse in einer vierstündigen theoretischen Klausur gegen 17 Mitbewerber durch. "Damit hat er sein Fachwissen eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Der 1. Platz ist nicht nur ein Erfolg für ihn, sondern auch für seine Lehrer", gratuliert Thüringens Bildungsminister Christoph Matschie.

Nach Matschie Worten können sich auch die anderen Platzierungen sehen lassen. So hat Elisabeth Fleck aus der 10. Klasse des Carl-Zeiss-Gymnasium Jena den 2. Platz belegt. Beim Praxiswettbewerb sicherten sich Pascal Fichtel (9. Klasse) vom Albert-Schweitzer-Gymnasium Erfurt und Paul Gneupel (10. Klasse) vom Carl-Zeiss-Gymnasium Jena mit ihren länderübergreifenden Mannschaften jeweils den 1. Platz. "Ihr erfolgreiches Abschneiden ist ein Beleg für das hohe Niveau des naturwissenschaftlichen Unterrichts in Thüringen. Ich danke allen Lehrerinnen und Lehrern für ihr großes Engagement", erklärt Matschie.

Der Dreiländerwettkampf ist die dritte Runde der Landesolympiade im Fach Chemie für Schüler der Klassen 8 bis 10 in Thüringen. Zuvor mussten die Schülerinnen und Schüler in der "Hausaufgabenrunde" und beim Landesentscheid antreten. Die Besten aus den Klassenstufen 9 und 10 qualifizierten sich dabei für den seit 2007 ausgetragenen Wettstreit zwischen den drei Ländern Mitteldeutschlands, der zugleich eine Vorstufe für die Internationale Chemieolympiade ist. Weitere Informationen sind im Internet unter www.chemie-die-stimmt.de zu finden.
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer