Donnerstag, 08. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 151893

Preisträger des Jungen Literaturforums Hessen-Thüringen stehen fest

"Begeisterung für das Schreiben ist ungebrochen"

(lifePR) (Erfurt, ) Die Preisträger des Jungen Literaturforums Hessen-Thüringen stehen fest. Aus 734 Einsendungen hat die Jury 28 Literaten, davon 6 aus Thüringen und 22 aus Hessen ausgewählt. Ihre Texte werden in der Anthologie "Nagelprobe" veröffentlicht. 15 Preisträger bekommen die Möglichkeit, an einem Autorenseminar im Juni 2010 teilzunehmen, zehn erhalten zudem einen Geldpreis in Höhe von jeweils 500 Euro. Wer welchen Preis erhält, wird bei der Preisverleihung am 24. April 2010 in Erfurt bekanntgegeben.

Thüringens Minister für Bildung, Wissenschaft und Kultur, Christoph Matschie, gratuliert den Preisträgern: "Die Begeisterung junger Menschen für das Schreiben ist ungebrochen. Das hat der Literaturwettbewerb erneut eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Auch künftig ermöglichen wir es Nachwuchsschriftstellern, ihr Talent einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Damit schaffen wir wichtige Freiräume des kreativen und freien Denkens."

Als großartigen Erfolg hat die Hessische Ministerin für Wissenschaft und Kunst, Eva Kühne-Hörmann, den Teilnahmerekord beim Jungen Literaturforum Hessen-Thüringen gewertet: 734 Prosatexte und Gedichte waren in dem Schreibwettbewerb eingereicht worden und damit über 50 Prozent mehr als im vorigen Jahr. "Die Lust am Schreiben, die Auseinandersetzung mit Literatur, das Umsetzen von realen Erfahrungen in Prosatexte und Gedichte - all das zeigt das Interesse der Jugendlichen an Literatur", sagte Kühne-Hörmann. Die große Resonanz sei sicher auch dem Aufmerksamkeitswert des neuen Plakats zu verdanken, das von Sophie Metzler von der Hochschule RheinMain gestaltet wurde. Die Studentin hatte 2009 den Plakatwettbewerb gewonnen.

Der 1984 erstmals veranstaltete Wettbewerb "Junges Literaturforum" wird seit 1991 von Hessen und Thüringen gemeinsam ausgerichtet. In diesem Jahr vergibt hr2-kultur zusätzlich einen Sonderpreis. Die Texte der zehn Hauptgewinner werden in der hr2-Spätlese gesendet, deren Hörer dann den besten Text auswählen. Der Autor oder die Autorin dieses Textes bekommt die Gelegenheit, dass ein längerer selbst verfasster Text in hr2-kultur gesendet und nach üblichen Autorenhonoraren vergütet wird.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer