Freitag, 24. Oktober 2014


  • Pressemitteilung BoxID 294435

Frauen machen an Thüringer Schulen Karriere / Matschie: "Schulen gehen bei Chancengleichheit mit gutem Beispiel voran"

(lifePR) (Erfurt, ) Das Thüringer Schulwesen bietet Frauen hervorragende Karrieremöglichkeiten. Von den insgesamt rund 24.oo0 Lehrern an staatlichen und freien Schulen sind 18.000 Frauen. An den staatlichen Schulen sind von mehr als 880 Schulleiterstellen rund 560 mit weiblichen Führungskräften besetzt. Das sind mehr als 60 Prozent. "Das zeigt: Das Land geht bei der Chancengleichheit mit gutem Beispiel voran. Was in der Wirtschaft noch Zukunftsmusik ist, ist an unseren Schulen schon längst Realität", erklärt Thüringens Minister für Bildung, Wissenschaft und Kultur, Christoph Matschie, anlässlich des morgigen Frauentags.

Nach Matschies Worten müssen gute Arbeits- und Aufstiegsmöglichkeiten für Frauen noch stärker in alle Bereiche der Gesellschaft Einzug halten. Noch immer gebe es ein Ungleichgewicht zwischen Qualifikation und beruflichen Entwicklungsmöglichkeiten für Frauen. "Von mehr als 5.000 Thüringer Abiturienten im Schuljahr 2010/11 waren rund 2.800 Mädchen, also 55 Prozent. Das zeigt: Unser Bildungssystem stellt die Weichen richtig, doch im späteren Berufsleben sind Führungspositionen noch immer mehrheitlich von Männern besetzt", so der Minister. Dies sei weder gerecht, noch könne man es sich angesichts des Fachkräftemangels weiter leisten, Frauen im Job auszugrenzen.

Im Schuljahr 2010/11 arbeiteten an Thüringer Grundschulen 4.700 Lehrer, davon mehr als 4.400 Frauen (94 Prozent). An den Regelschulen sind es über 4.500 Frauen (78 Prozent), an Gymnasien über 3.300 (70 Prozent), an Gesamtschulen 500 (74 Prozent), an Förderschulen rund 1.900 (85 Prozent) und an Berufsbildenden Schulen rund 3.200 (57 Prozent).
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer