Sonntag, 04. Dezember 2016


Neue Internet-Spitzengeschwindigkeit im deutschen Markt: Tele Columbus startet 400 Mbit/s in Potsdam

(lifePR) (Berlin/Potsdam, ) .
- Potsdam als Startregion für das schnellste Internet Deutschlands
- Offizieller Start mit Dorothee Bär, Parlamentarische Staatssekretärin BMVI, und Maren Kern, Vorstand BBU
- Download-Geschwindigkeiten je nach Tarif künftig mit bis zu 16, 50, 100, 150 und 400 Mbit/s

Die Tele Columbus Gruppe, der drittgrößte deutsche Kabelnetzbetreiber, bietet seinen Kunden als erster Internetanbieter im deutschen Verbrauchermarkt ab sofort den neuen Download-Spitzenwert von 400 Mbit/s. Den symbolischen Knopfdruck zum Start in das neue Internet-Zeitalter nahmen heute um 12 Uhr Dorothee Bär, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Verkehr und Digitale Infrastruktur, sowie Maren Kern, Vorstand beim BBU Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V., gemeinsam mit Stefan Beberweil, Chief Commercial Officer der Tele Columbus Gruppe vor. Das Angebot mit bis zu 400 Mbit/s ist etwa doppelt so schnell wie die bisherigen Spitzengeschwindigkeiten im Markt und zunächst in der Region Potsdam verfügbar, wo rund 40.000 Haushalte an das Tele Columbus Stadtnetz angeschlossen sind. Der neue Tarif "2er Kombi 400" mit Doppel-Flatrate für Telefon und Internet ist für 99,99 Euro pro Monat erhältlich. Eine Einführung in weiteren Regionen ist in Planung.


In ihrem Grußwort zur feierlichen Markteinführung in Potsdam erklärte Dorothee Bär, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur: "Das Ziel der Bundesregierung ist klar: Wir wollen überall in Deutschland Zugang zu schnellem Internet schaffen. Bis 2018 soll es eine flächendeckende Versorgung mit mindestens 50 Mbit pro Sekunde geben. Wir begrüßen alle Innovationen, die dieses Ziel unterstützen. Der neue Spitzenwert von 400 Mbit pro Sekunde hat eine große Abstrahlwirkung in den Markt und wird dazu beitragen, dass die Internetgeschwindigkeiten auch in der Breite weiter steigen. Bundesregierung und Wirtschaft arbeiten hier Hand in Hand."

BBU-Vorstand Maren Kern machte in ihrer Ansprache klar, dass auch die Nachfrage von Mieterinnen und Mietern zunehmend durch die digitalen Möglichkeiten bestimmt wird: "Hochgeschwindigkeitsinternet ist eine wesentliche Voraussetzung für die Nutzung von modernen Multimedia- und Cloudanwendungen. Mit der raschen Zunahme dieser Dienstleistungsangebote wächst der Bedarf für breitbandige Datenanbindungen, gerade auch bei privaten Haushalten. Eine leistungsfähige Multimedia-Infrastruktur wird deshalb auch bei der Vermietung von Wohnungen zu einem immer wichtigeren Faktor. Tele Columbus macht hierbei heute einen großen und beispielhaften Schritt nach vorne."

Mit dem neuen Highspeed-Internetangebot untermauert Tele Columbus seine Technologiekompetenz und zeigt sich als Innovationsvorreiter im Bereich Infrastruktur. Die neue Spitzengeschwindigkeit im deutschen Markt basiert technisch auf der leistungsstarken Breitband-Kabelinfrastruktur: Die Tele Columbus Gruppe baut ihre Netze seit Jahren in einer hybriden Glasfaser-Koax-Struktur auf FTTB-Basis (fiber to the building) aus und betreibt diese mit dem modernsten Internet-Übertragungsstandard DOCSIS 3.0. Durch die effiziente Bündelung von Übertragungskanälen und eine Zusammenführung der einzelnen Netzcluster per Lichtwellenleiter ist diese Technologie den herkömmlichen Übertragungsverfahren in der Leistungsfähigkeit deutlich überlegen.

Die Multimedianetze der Tele Columbus Gruppe zeichnen sich zudem durch eine vergleichsweise hohe Anzahl von Glasfaserknoten zur Versorgung der angeschlossenen Haushalte aus. Die im Juli 2014 neu eingeführte WLAN-Kabelbox, die für Datenraten bis zu 1,3 Gigabit pro Sekunde ausgelegt ist, stellt zudem sicher, dass die hohen Geschwindigkeiten auch bis zu allen stationären und mobilen Endgeräten im Heimnetz des Nutzers übertragen werden. Um die Internet-Geschwindigkeit in der Startregion Potsdam auf den neuen Spitzenwert von 400 Megabit pro Sekunde zu treiben, hat Tele Columbus in eine zusätzliche Aufrüstung der Netzinfrastruktur investiert: So wurden die Aktivkomponenten in der lokalen Kopfstelle in Potsdam verstärkt und die breitbandige Datenanbindung des Netzes zusätzlich erweitert.

"Mit unserem Internetangebot von 16 bis hin zu 400 Megabit pro Sekunde decken wir die Interessen aller Nutzergruppen bedarfsgerecht ab - vom Einsteiger bis hin zum Rekord-Surfer", so Stefan Beberweil, Chief Commercial Officer der Tele Columbus Gruppe. "Über unseren Breitband-Kabelanschluss haben die Nutzer eine breite Auswahl vom Einzeldienst bis zum Triple Play Angebot - und erhalten dabei eine echte Internet-Flatrate ohne Daten-Drosselung oder Volumeneinschränkung."

Die 2er Kombi 400 mit Internet-Flatrate und Telefon-Flatrate ins deutsche Festnetz, einer Download-Geschwindigkeit von bis zu 400 Megabit pro Sekunde und einer Upload-Geschwindigkeit von bis zu 10 Mbit/s kostet für Neukunden 99,99 Euro pro Monat. Kunden, die sich für eine Doppel-Flatrate für Telefon und Internet mit einer Geschwindigkeit bis zu 16, 50, 100 oder 150 Mbit/s entscheiden, zahlen bei Tele Columbus im ersten Jahr nur 19,99 Euro pro Monat. Anbieterwechsler erhalten ihren Tarif mit bis zu 150 Mbit/s dabei bis zu 6 Monate kostenlos. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt 24 Monate.
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Tele Columbus Gruppe

Die Tele Columbus Gruppe zählt zu den größten Kabelnetzbetreibern in Deutschland. Das Unternehmen ist aus der Zusammenführung einzelner regionaler Kabelnetzbetreiber heraus entstanden und hat so eine Firmengeschichte, die bis in das Jahr 1972 zurückreicht. Rund 1,7 Millionen angeschlossene Haushalte werden von Tele Columbus mit dem TV-Signal und immer mehr Kunden mit digitalen Programmpaketen, Internet-Zugang und Telefonanschluss über das leistungsstarke Breitbandkabel versorgt. Als nationaler Anbieter mit regionalem Fokus und als Partner der Wohnungswirtschaft ist die Gruppe im gesamten Kerngebiet Berlin, Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen sowie auch in zahlreichen westdeutschen Schwerpunktregionen präsent. Das Unternehmen baut seine Netze bedarfsgerecht in einer hybriden Glasfaserstruktur aus und setzt dabei auf den modernsten Internet-Übertragungsstandard DOCSIS 3.0, der superschnelle Internetverbindungen mit bis zu mehreren hundert Megabit pro Sekunde ermöglicht. Vom analogen, digitalen und hochauflösenden Fernsehen über Hochgeschwindigkeits-Internet und Telefonie bis hin zu Telemetrieleistungen, Mieterportalen und interaktiven Diensten lassen sich alle innovativen Medienanwendungen über das Breitbandkabel darstellen. Dabei beschränkt sich Tele Columbus nicht auf die einfache Weiterleitung von Signalen, sondern arbeitet über eine eigene Produktplattform aktiv an der Ausweitung des Programmangebots und der Entwicklung von Zusatzdiensten.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer