Sonntag, 11. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 348446

Urlaub im All… Science Fiction oder bald Realität

Es klingt noch alles etwas fremd aber die Entwicklung und Planung läuft auf Hochtouren

(lifePR) (Nürnberg, ) Urlaub im All... Science Fiction oder bald Realität?

Es klingt noch alles etwas fremd aber die Entwicklung und Planung läuft auf Hochtouren. Hotels im Weltall oder ein Tagesausflug zum Mond all das sind frühere Visionen vom Tourismus der Zukunft und hatten oft etwas von einem Science Fiction Film. Seitdem das Space Ship One zum zweiten Mal binnen einer Woche den Rand des Weltraums erreichte und damit den X-Prize gewann, haben solche Prognosen wieder Konjunktur. Der Brite Sir Richard Branson will Hobby Astronauten für das nötige Kleingeld von ca. 150000 € pro Person zu Tausenden auf die Reise schicken. Auf der Erde konkurrieren zugleich die Billigflieger und beides passt nur auf den ersten Blick nicht zusammen. Denn Experten erwarten, dass Urlauber immer öfter Extreme suchen werden. Besonders teuer, besonders billig oder besonders ungewöhnlich soll es sein. Massen wird der Weltraumtourismus nicht anlocken, doch dass es etwa im Jahr 2030 bis 2035 ein Hotel in 400 Kilometer über der Erde gibt, halten Tourismusexperten für realistisch.

Die Kosten seien kein Problem, den schon heute zahlten Touristen für Weltreisen mit der MS Europa mehr als 100000 €. Flüge an den Rand des Alls werden im Jahr 2020 sogar so normal sein, dass die Medien nicht mehr darüber berichten. Ganz so euphorisch darf man natürlich nicht sein den mehr als ein Drittel bleibt auch in Zukunft zu Hause. Die Mehrheit der Bevölkerung wird auch in 20 Jahren nicht im All oder in Unterwasserhotels Urlaub machen wollen. Schließendlich bietet die Welt genügend wundervolle Plätze die man in einem Leben nicht alle unter kriegt. Jedoch wird es einen kleinen Teil der Menschheit an solche jetzt noch unvorstellbaren Urlaubsdestinationen ziehen und begeistern. Für die Deutschen werde es bei der Formel bleiben, je gut ein Drittel macht Urlaub hier zu Lande und am restlichen Mittelmeer, der Rest bleibt vor allem im übrigen Europa. Die Art und Weise, wie die Urlaube organisiert und gestaltet werden, dürfte sich allerdings sehr stark ändern. Die Veranstalter und Reisebüros würden darauf verstärkt mit maßgeschneiderten Angebote reagieren. Der Kunde hinterlegt dazu im Reisebüro oder im Internet eine Art Wunschliste, wie er sich seinen Urlaub vorstellt. Sobald dann ein entsprechendes Urlaubsangebot verfügbar ist, wird der jeweilige Kunde informiert und kann es buchen. Bei dieser Art von Reisen wird der Trend sich verstärken, dass die Leute öfter mal kurz und spontan verreisen, um aufzutanken. Ebenso wahrscheinlich ist auch dass viele Menschen wegen steigender Sozialabgaben und der kommenden Rentenbesteuerung jeden Euro häufiger umdrehen, dies stärkt das Interesse an kürzeren Reisen. Noch stärker in Mode kommen wird Urlaub in künstlichen Welten wie zum Beispiel Disneyland. Dort weiß der Urlauber, was er bekommt und ihn erwartet. Das ist wichtig in Zeiten, in denen Zeit und Geld knapp werden, weil man sein Erlebnisrisiko minimiert. In der heutigen Zeit ist Dubai das beste Beispiel für die kommende Entwicklung des Tourismus. Dort werden mehrere künstliche Urlaubswelten in den Wüstensand und ins Meer gesetzt, etwa die Hotelinseln The Palm, The World oder die größte Hallen Skisportanlage der Welt. Dort entsteht Qualitätsurlaub in komplett neuen Dimensionen. Wir beleiben gespannt was uns alles erwartet...

Ihr TCE-Reisen Team
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer