Samstag, 10. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 341808

Dubai`s Glitzerwelt zieht immer mehr Besucher an

Die Halbjahreszahlen sind äußerst positiv: Allein aus Deutschland kamen 177.101 Hotelgäste nach Dubai. Das ist ein Plus von 24 Prozent

(lifePR) (Nürnberg, ) Die Halbjahreszahlen sind äußerst positiv: Allein aus Deutschland kamen 177.101 Hotelgäste nach Dubai. Das ist ein Plus von 24 Prozent.

"Unsere Destination inspiriert damit den Reiseverkehr in alle sieben Vereinigten Arabischen Emirate, aber auch weit darüber hinaus in die gesamte Golfregion", sagt Mara Kaselitz, Direktorin des Dubai Department of Tourism and Commerce Marketing (DTCM) für Deutschland. Und präsentiert die Halbjahreszahlen des Emirats am Golf.

Demnach kamen aus Deutschland zwischen Januar und Juni 177.101 Hotelgäste - ein Plus gegenüber 2011 von 24 Prozent. Mit dem Zuwachs der deutschen Gäste wuchs auch die Anzahl der Übernachtungen deutscher Besucher, und zwar überproportional um 29 Prozent auf 759.251 Übernachtungen. Und der Anstieg könnte weitergehen: Bis zum Ende dieses Jahres sollen mehr als 8000 Zimmer in Hotels und Apartments hinzukommen, bis 2013 sind insgesamt 15.000 Zimmer zusätzlich geplant. Die Auslastung betrug im ersten Halbjahr 82 Prozent.

Hafenausbau geht weiter:

Die Investitionen in den Hafen haben sich ebenfalls ausgezahlt: Port Rashid meldet 131.710 internationale Kreuzfahrt Gäste, ein Plus von vier Prozent. Rund ein Drittel davon sind Deutsche. Kaselitz: "Kein anderes Ziel am Golf ist so stark in deutscher Hand." Das Dubai Cruise Terminal kann derzeit vier Schiffe gleichzeitig abfertigen. Mit der geplanten Terminal-Erweiterung bis Ende 2012 wird der Hafen sechs Großschiffe aufnehmen können. Einen Verkehrsanstieg verzeichnet auch der Dubai International Airport. Allein im Monat Juni 4,7 Mill. Passagiere ab. Das sind 16 Prozent mehr als im Vorjahr. Im ersten Halbjahr wuchs die Anzahl der Fluggäste um 14 Prozent auf 27,9 Millionen.

TCE-Reisen.de
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer