Donnerstag, 08. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 64573

Windsurfing World Cup Sylt feiert 25. Jubiläum

Vom 26. September bis zum 5. Oktober ist die Weltelite der internationalen Surfszene auf Sylt. Zum Jubiläum schenkt der Weltverband der Veranstaltung den Titel „Super Grand Slam“

(lifePR) (Westerland, ) Seit einem Vierteljahrhundert wird Deutschlands nördlichste Insel einmal im Jahr zum Mekka des Windsurfens. Vom 26. September bis 5. Oktober 2008 ist es wieder soweit: Die Windsurfelite kämpft beim Colgate World Cup Sylt zum 25. Mal um Weltmeistertitel, Weltcup-Punkte und Preisgelder in Höhe von 105.000 Euro. Über 100 Windsurfer aus 30 Nationen messen sich in der Brandung vor Westerland in den Disziplinen Wellenreiten, Slalom 42 und Freestyle. Mit dabei auch der 35malige Weltmeister Björn Dunkerbeck und der zwölfmalige Deutsche Meister Bernd Flessner. Das "Wimbledon der Windsurfer" zieht Jahr für Jahr nicht nur die weltbesten Akteure nach Sylt, auch immer mehr Besucher sind fasziniert von der einzigartigen Atmosphäre. Allein im vergangenen Jahr wohnten dem Spektakel 190.000 Besucher bei. Als "Super Grand Slam" nimmt der Colgate World Cup Sylt in diesem Jahr auch offiziell eine Sonderstellung ein: Die PWA, der Dachverband der professionellen Windsurfer, adelte die Veranstaltung mit dem höchsten Status der Windsurf-Welttour. Damit ist der Colgate World Cup Sylt als eine der größten Wassersport-Veranstaltungen weltweit endgültig im Windsurf-Olymp angekommen. Und à propos Windsurf-Olymp: Natürlich lässt es sich Surflegende und sechsmaliger World Cup-Gewinner Robby Naish nicht nehmen, zur großen Jubiläumsveranstaltung zu kommen.

Der Colgate World Cup Sylt 2008 beginnt am Freitag, den 26. September, mit der offiziellen Eröffnungsfeier in der Musikmuschel auf der Strandpromenade Westerland und endet am Sonntag, den 5. Oktober, mit der Siegerehrung. Der sportliche Ablauf richtet sich nach den aktuellen Wetterverhältnissen und gestaltet sich somit variabel. Beim täglichen Skippersmeeting um 9 Uhr morgens informiert der Race Director über die Windbedingungen und legt das Tagesprogramm fest. Neben den sportlichen Höchstleistungen auf dem Wasser bietet der Colgate World Cup Sylt ein weltmeisterliches Rahmenprogramm an Land. Wie in jedem Jahr wird der World Cup Sylt auch 2008 wieder von einer Party Week begleitet: Los geht es von 18 bis 22 Uhr mit der Open Hour im rund hundert Meter langen Veranstaltungszelt auf der Promenade am Brandenburger Strand. An den Wochenenden lädt N-Joy zur Nachtschicht in den Westerländer Bahnhof. Am 26./27. September und am 02./03./04. Oktober heißt es ab 22 Uhr in der Bahnhofshalle: Einsteigen und Abtanzen bis in die frühen Morgenstunden.

Alle Informationen zum Windsurf Event des Jahres und dem abwechslungsreichen Rahmenprogramm gibt es im Internet unter www.worldcupsylt.de

Rückblick auf 25 Jahre World Cup Sylt

Den ersten World Cup auf Sylt gewann 1984 der in Kalifornien geborene Robby Naish, der sich fünf weitere Male gegen die starke Konkurrenz behaupten konnte. Die erste Siegerin war die Französin Nathalie Le Lievre, die noch zwei weitere Male oben auf dem Treppchen stand und sich von dem Publikum feiern lassen konnte. Mit Natalie Siebel, Jutta Müller, Andrea Hoeppner und Ralf Bachschuster konnten sich auch vier Deutsche in die Gewinnerliste eintragen. Der Niederländer Björn Dunkerbeck macht seit 1986 hingegen nicht nur durch packende Duelle mit Robby Naish auf sich aufmerksam; er ist mit neun Siegen auch der erfolgreichste Surfer beim Colgate World Cup Sylt. Dabei hat er aber längst noch nicht genug: Dieses Jahr will er am Brandenburger Start hart um den 10. Titel kämpfen. In den 90er Jahren etablierte sich der World Cup Sylt endgültig zu einem der größten Wassersport-Events der Welt. 1990 begrüßte Westerland erstmals mehr als 100.000 Zuschauer. 1995 wurde der World Cup Sylt mit dem Grand-Slam-Status geadelt und gehört seitdem zu den vier wichtigsten Windsurf-Wettkämpfen der Welt. Inzwischen kämpfen ca. 125 Aktive aus 30 Nationen vor mehr als 180.000 Zuschauern um die Titel am Brandenburger Strand in Westerland.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer