Montag, 05. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 40575

Heiße Rallye-Action auf Asphalt und Schotter

3. Lauf zum Suzuki Rallye Cup 2008: Thomas Leipold siegt in Sulingen / Manuel Kößler holt Rang Zwei und übernimmt Führung in der Gesamtwertung

(lifePR) (Sulingen/Bensheim, ) Der Sieger des dritten Laufs zum Suzuki Rallye Cup 2008 heißt Thomas Leipold (21). Bei der turbulenten ADAC Mobil Pegasus Rallye Sulinger Land holte sich der junge Schlüchterner zusammen mit Copilotin Lena-Linda Kaufmann (21) seinen ersten Saisonerfolg im Suzuki Rallye Cup und rückt damit im Gesamtklassement auf den dritten Platz vor. Mit rund 19 Sekunden Rückstand erreichte Youngster Manuel Kößler (19) einen hervorragenden zweiten Rang vor Newcomer Florian Plöchinger (26), der Platz Drei erkämpfte. Kößler, der mit drei zweiten Plätzen in Folge große Konstanz im bisherigen Saisonverlauf zeigt, übernimmt die Führung in der Gesamtwertung vor dem Münchener Felix Herbold (22), der nach einem Unfall auf der elften Wertungsprüfung in Sulingen ausschied.

Bei besten Wetterbedingungen und angenehmen Frühlingstemperaturen im Niedersächsischen Sulingen fiel am Samstagmorgen der Startschuss zum dritten Lauf des Suzuki Rallye Cup 2008. Für die 16 gestarteten Cup-Teams galt es, bei der kompakten Ein-Tages-Veranstaltung insgesamt 16 Wertungsprüfungen in ihrer Swift Sport Rallye-Version zu absolvieren. Die zahlreichen Zuschauer entlang der Pisten erlebten spannungsgeladene Rallye-Action und packende Zweikämpfe auf höchstem Niveau. Besondere Konzentration galt dabei den vier Wertungsprüfungen auf dem Sulinger IVG-Gelände, einem ehemaligen Militärdepot. Heftige Regen- und Hagelfälle am Vorabend hatten die anspruchsvollen Asphaltpisten auf dem Gelände schmierig und sehr rutschig gemacht.

Unfall stoppt Herbold auf dem Weg zum "Hattrick"

Der Luxemburger Hugo Arellano (20) wollte in Sulingen seine Titelambitionen unterstreichen und eröffnete die Jagd auf den schnellen Asphalt- und Schotterpisten mit Bestzeiten auf den ersten beiden Wertungsprüfungen. Er riskierte jedoch zu viel, kam auf der dritten Wertungsprüfung von der Strecke ab und musste die Rallye vorzeitig beenden. Im Mittelpunkt des Geschehens stand nun das packende Duell zwischen dem bis dahin Gesamtführenden Felix Herbold und Tim Dämgen (20) aus Simmern. Dämgen kam mit dem schmierigen Untergrund zunächst am besten zurecht, holte zwei Bestzeiten in Folge und bot dem Duo Herbold/Kevin Zemanik (30) in einem Kopf an Kopf-Rennen die Stirn. Herbold, der nach den Siegen in Bayern und im Erzgebirge den "Hattrick" in Sulingen perfekt machen wollte, konterte die Attacken von Dämgen im Stile eines Champions. Er schlug mit insgesamt fünf Bestzeiten bis zur zehnten Wertungsprüfung zurück und konnte seinen Vorsprung Stück für Stück ausbauen.

Die elfte Wertungsprüfung stellte die Geschehnisse dann völlig auf den Kopf: getrieben vom Duell und dem Kampf gegen die Uhr riskierten sowohl Dämgen als auch Herbold zu viel. In derselben Kurve kamen nacheinander beide Piloten von der Strecke ab, rissen sich die Ölwanne auf und mussten die Rallye beenden.

Thomas Leipold nutzte die Gunst der Stunde und fing mit drei Bestzeiten auf den letzten vier Wertungsprüfungen noch den Füssener Manuel Kößler ab und sicherte sich den Sieg in Sulingen:

"Nach den enttäuschenden Ergebnissen bei den ersten beiden Läufen geht für uns die Saison jetzt erst richtig los. Die Rallye war sehr anspruchsvoll und wir sind überglücklich, dass wir hier unseren ersten Sieg im Suzuki Rallye Cup geholt haben! Natürlich haben wir auch von den Ausfällen der Konkurrenz profitiert, aber ins Ziel kommen muss man eben, wenn man gewinnen will."

Manuel Kößler und Copilotin Heidrun Haner (20) verpassten zwar erneut nur knapp ihren ersten Sieg beim Suzuki Markencup, konnten sich im Ziel aber neben dem zweiten Platz auch über die Führung in der Gesamtwertung freuen, die sie von Felix Herbold übernahmen.

Mit einer starken Vorstellung erreichte Newcomer Florian Plöchinger Rang Drei vor dem jungen Belgier David Kohnen (23), der nach seinem schweren Unfall im Erzgebirge eine gute Leistung zeigte und auf Platz Vier fuhr. Das Damen-Duo Iris Thurnherr (24) / Christina Kaiser (21) konnte auf dem fünften Rang ebenso wichtige Punkte für die Gesamtwertung verbuchen wie Tobias Enderlein (25) auf Rang Sechs.

Das Ziel erreicht aber dennoch keine Punkte gab es für Jens Schwesig(25) auf Platz Sieben, Florian Stix (19) auf dem achten Rang und Lazar Kan (33), der als Neunter das Ziel erreichte. Unglücklich verlief das Rallye-Wochenende für Sven Köhler (36) und Dominik Port (23). Während Köhler nach einem Unfall auf der dritten Wertungsprüfung frühzeitig ausschied, musste Dominik Port mit einem gebrochenen Querlenker auf der Verbindungsetappe vor der 13. Wertungsprüfung aufgeben.

Alle Ergebnisse zum dritten Lauf ersehen Sie im beigefügten Worddokument und unter www.suzuki-presse.de.

Über den Suzuki Rallye Cup

Bei insgesamt sieben Läufen kämpfen Fahrerinnen und Fahrer jeden Alters - vom jungen Nachwuchspiloten bis zum erfahrenen Rallye- Routinier - beim Suzuki Rallye Cup um Prestige und Punkte. Das Cup-Auto, die rund 135 PS-starke Suzuki Swift Sport Rallye-Version, bringt die nötige Rallye-Power auf die Asphalt- und Schotterpisten.

Neben attraktiven Geldpreisen winkt dem Sieger ein nagelneues Fahrzeug von Suzuki. Die drei besten Nachwuchsfahrer bis 27 Jahre qualifizieren sich für die Teilnahme am Suzuki-Sichtungslehrgang im Anschluss an die Saison. Neben den Rallye-Cracks begrüßt Suzuki auch wieder illustre und prominente Gaststarter, die sich im VIP- Rallye-Swift mit den Profis messen wollen.

Auch für die neue Saison des einzigen deutschen Rallye-Markencups konnte Suzuki wieder zahlreiche hochkarätige Sponsoren gewinnen, die sich großzügig für den Rallye-Nachwuchs engagieren: Santander, Hankook, Matador, Allianz Automotive, Locosoft, HJS, Rial, KW automotive.

Mehr Informationen unter www.suzuki-wayoflife.de
Diese Pressemitteilung posten:

SUZUKI Deutschland GMBH

Die Suzuki Motor Corporation mit Sitz im japanischen Hamamatsu ist der international führende Anbieter im Minicar-Segment und zwölftgrößter Automobilhersteller. Seit 1999 verzeichnet das in die Geschäftsbereiche Automobile, Motorräder und Marine gegliederte Unternehmen kontinuierlich Produktions-, Absatz- und Umsatzrekorde. Der Konzern, für den 50.241 Mitarbeiter tätig sind, vertreibt seine Produkte in 193 Ländern. Im Geschäftsjahr 2007/08 lag der Umsatz bei 21,5 Mrd. Euro (3.502 Mrd. Yen) und damit 10,7 Prozent über dem Vorjahresergebnis. Die weltweiten Verkäufe umfassten unter anderem 2,4 Mio. Autos und 3,3 Mio. Motorräder. Suzuki unterhält 35 Hauptproduktionsstätten in 23 Ländern und Regionen.

Mit seinem "Way of Life!" steht Suzuki weltweit für den Kernwert Begeisterung:

Die Begeisterung von Menschen, für die Mobilität mehr bedeutet als nur von A nach B zu gelangen. Ergänzt wird dieser durch die vier zusätzlichen Markenwerte Bodenständigkeit, Wertigkeit, Sportlichkeit und Teamgeist. Alle fünf Werte manifestieren sich unter anderem in innovativen, auf die Kundenbedürfnisse zugeschnittenen Produkten, einer glorreichen Motorsporthistorie, einem einzigartigen Rallye-Engagement und überzeugenden Kernkompetenzen unter anderem in den Bereichen Off-Road und Allrad, basierend auf einer fast 100-jährigen Unternehmensgeschichte.

Die Suzuki International Europe GmbH steuert vom hessischen Bensheim aus die bundesweiten Aktivitäten der drei Geschäftsbereiche. Mit 342 Mitarbeitern erzielte die Gesellschaft im Jahr 2007 einen Umsatz in Höhe von 819,9 Mio.Euro. Suzuki zählt in Deutschland, dem härtesten Pkw-Markt der Welt, zu den wachstumsstärksten Automobilanbietern. Im Jahr 2007 wurden 36.374 Fahrzeuge zugelassen - knapp 13 Prozent mehr als im Vorjahr. In Zukunft sollen es 50.000 Autos sein.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer