Sonntag, 11. Dezember 2016


Hintergründe zur Rettungsaktion von Werte 2.0

(lifePR) (Berlin, ) Vor einer Woche wurde bekannt, dass der Veranstaltungsspezialist und „Werte 2.0“-Veranstalter Intergerma einen Insolvenzantrag gestellt hat. Bisher gab es keine offizielle Stellungnahme vom Unternehmen zum derzeitigen Verfahren, doch eines steht bereits fest: Das Branchenevent „Werte 2.0“ findet definitiv am 03.06.2015 im Veranstaltungszentrum des Hotel Schloss Montabaur statt.

Um zu erfahren, wie die Rettung der bereits seit fünf Jahren etablierten Veranstaltung möglich war, sprach Pregas mit dem verantwortlichen Organisator und Intergerma Prokuristen Bernd Fritzges. „Nach Rücksprache mit dem vorläufigen Insolvenzverwalter habe ich die Erlaubnis erhalten, die Veranstaltung wie geplant durchzuführen, jedoch nur unter der Voraussetzung, dass kein Defizit entsteht.“, erläutert Fritzges. Um dies sicherzustellen, steht Fritzges für das wirtschaftliche Risiko ein, was angesichts der Tatsache, dass er auf alle bereits eingenommenen Gelder keinen Zugriff mehr hat, eine echte Herausforderung werden dürfte. „Durch die derzeitige Situation hänge ich nun mit ca. 20.000 Euro gegenüber der Vorjahresplanung zurück und das knapp vier Wochen vor Veranstaltung.“, beschreibt Fritzges die aktuelle Lage. „Ich bin jedoch fest davon überzeugt, dass ich das schaffe! Nun wird sich zeigen, ob die vielen Hilfsangebote, die ich in den letzten Tagen erhalten habe, ernst gemeint waren.“, schmunzelt der 37jährige Veranstalter und betont, dass er sehr dankbar ist, dass die beiden Mitveranstalter ESTREL Berlin und Hotel Schloss Montabaur hinter ihm stehen.

Bei dem Veranstaltungsformat „Werte 2.0“ handelt es sich um eine außergewöhnliche Mischung aus Vorträgen, Workshops, Networking, Charity und Abendprogramm. Im Fokus der Veranstaltung stehen Themen der Veranstaltungsindustrie, die eine klare Affinität zu den Bereichen Werte, Ethik und Moral besitzen. Das Programm ist unter der eigenen Internetpräsenz www.werte20.de abrufbar, wo sich Teilnehmer ebenfalls zu dem Event noch anmelden können.

Fritzges hofft durch die nun zusätzlich entstehende Aufmerksamkeit die Teilnehmerzahl noch einmal im Vergleich zum Vorjahr zu steigern und bietet interessierten Unterstützern unterschiedliche Partnerprogramme an. „Derzeit bin ich für jede erdenkliche Unterstützung dankbar. Hierzu zählen nicht nur monetäre Beiträge, sondern auch benötigte Dienstleistungen und Eventgewerke, die noch eingekauft werden müssen.“ beschreibt Fritzges die Lage. Mit einer persönlichen Videobotschaft ruft er derzeit potentielle Partner auf, ihm bei der Finanzierung dieses nachhaltigen Veranstaltungskonzeptes zu helfen. Das Ganze dient auch einem guten Zweck, denn jedes Jahr spendet „Werte 2.0“ den gesamten Überschuss an die Stiftung „RTL – Wir helfen Kindern e. V.“. Im letzten Jahr kamen immerhin 14.000 Euro dabei für die Stiftung zusammen.

Auf die Frage hin, warum er so zuversichtlich sei, dass ihm die kurzfristige Nachfinanzierung noch gelingen wird, erwiderte Fritzges mit einem Zitat: „Zukunft ist, wozu man sie machen will. Zukunft heißt wollen!“, und ergänzt, „Und ich will das für Werte 2.0 schaffen!“

Wer Bernd Fritzges unterstützen will oder sich noch ein Ticket für „Werte 2.0“ sichern möchte, kann sich auch direkt an die „Werte 2.0“-Hotline unter 02381-30709-26 wenden oder sendet eine E-Mail an fritzges@intergerma.de.

Foto: © PREGAS/Lisa-Marie Fritzges

Quelle:
http://www.pregas.de/...
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer