Montag, 05. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 534310

FAIR HANDELN ist ausgebucht

Globale Fairness und Nachhaltigkeit stehen bei der Messe im Vordergrund / Rund 150 Aussteller aus dem In- und Ausland in Stuttgart

(lifePR) (Stuttgart, ) Die gute Nachricht gleich zu Beginn: Die Messe FAIR HANDELN in Stuttgart ist ausgebucht. Rund 150 Aussteller aus dem In- und Ausland thematisieren vom 9. bis 12. April in der Messehalle 3 Fair Trade in allen Facetten. Die Internationale Messe für Fair Trade und global verantwortungsvolles Handeln wird von der Messe Stuttgart in Zusammenarbeit mit der Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden-Württemberg (SEZ) veranstaltet. Sie ist Deutschlands älteste und bedeutendste Fach- und Verbrauchermesse für die Themen Fairer Handel und globale Verantwortung. Die siebte FAIR HANDELN wird am Donnerstag, 9. April, um 17 Uhr von Peter Friedrich, Minister für Bundesrat, Europa und internationale Angelegenheiten des Landes Baden-Württemberg, im Beisein von Vertretern aus Politik und Verwaltung, entwicklungspolitischen Bundeseinrichtungen, Kirchen, Kommunen und Wirtschaft eröffnet.

Parallel zur Ausstellung bietet die Fair Handeln ein hochkarätig besetztes und informatives Rahmenprogramm mit Kongressen und Tagungen. Schirmherr der Fair Handeln ist der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann. Zugleich ist das Staatsministerium Baden-Württemberg Partner der innovativen und erfolgreichen Messe. Aussteller, Gäste und Künstler aus den Ländern des Südens haben ihre Teilnahme zugesagt. Bei der offiziellen Eröffnung der Fair Handeln spricht unter anderem Rudi Dalvai, der Präsident der World Fair Trade Organization (WFTO), dem globalen Netzwerk des Fairen Handels mit mehr als 400 Mitgliedern aus 70 Ländern. Der Südtiroler, ein Gründungsmitglied der ersten italienischen Fair Trade Importorganisation "CTM Altromercato" mit heute rund 300 Verkaufsstellen, gilt als einer der Pioniere in der internationalen Fair-Handels-Bewegung. Dalvai war zudem aktiv an der Gründung der EFTA ("European Fair Trade Association") beteiligt.

"Wichtigster internationaler Treffpunkt für die Branche"

"Die FAIR HANDELN hat sich als wichtigster internationaler Branchentreff durchgesetzt, hier entstehen neue Kooperationen und Netzwerke. Wir bringen Verbraucher und Entscheidungsträger aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zusammen und zeigen Wege zu einem verantwortlichen Handeln im Alltag auf. Faires und global verantwortliches Handeln ist entscheidend dafür, dass unsere Welt in Zukunft noch lebenswert ist", erklärt Rainer Lang, Geschäftsführender Vorstand der SEZ. "Die FAIR HANDELN entwickelt sich seit ihrem Start 2009 zu einer Erfolgsgeschichte. Wir haben im Vorjahr einen weiteren Schritt nach vorne gemacht und sind stolz auf ihre Entwicklung zur Leitmesse für faires Handeln und globale Nachhaltigkeit", sagt Roland Bleinroth, Geschäftsführer der Stuttgart Messe. Gemeinsam mit dem zeitgleich stattfindenden "Markt des guten Geschmacks - die Slow Food Messe" werde das Thema "Nachhaltigkeit" in beispielhafter Weise präsentiert.

Premiere für Info-Börse zu freiwilligem Engagement auf der Fair Handeln

Neu in diesem Jahr ist die Info-Börse zu freiwilligem Engagement auf der FAIR HANDELN. Sie richtet sich an Menschen, die sich im Bereich Fairer Handel oder in der Entwicklungszusammenarbeit haupt- oder ehrenamtlich engagieren möchten. Die Zielgruppen sind in erster Linie Schulabsolventen mit Interesse an einem freiwilligen Einsatz in Entwicklungs- und Schwellenländern, Studenten auf Praktikumssuche im In- oder Ausland, interessierte Menschen, die sich neben dem Beruf ehrenamtlich, z. B. im Weltladen, tätig sein wollen. Angesprochen sind auch Fachkräfte, die sich eine berufliche Auszeit nehmen wollen. Ein "Schwarzes Brett" informiert in der Messehalle 3 über die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten und die konkreten Angebote und Beratungen verschiedener Aussteller. Ihre Teilnahme bereits zugesagt haben renommierte Institutionen wie die Baden-Württemberg Stiftung, Brot für die Welt, Engagement Global oder die Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden-Württemberg (SEZ).

Zahlreiche renommierte Aussteller

Die FAIR HANDELN findet in der Fachwelt wie bei den Verbrauchern großen Zuspruch. Die Ausstellungsbereiche reichen vom klassischen Fairen Handel und der Entwicklungszusammenarbeit über Nachhaltiges Finanzwesen und Nachhaltigen Tourismus bis hin zu Unternehmen, die sich im Rahmen ihrer Corporate Social Responsibility in Entwicklungs- und Schwellenländern engagieren. Unter den Ausstellern finden sich neben vielen deutschen und internationalen Importorganisationen des Fairen Handels, staatliche Institutionen wie verschiedene Landesministerien und das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) auch die Kirchen des Landes Baden-Württemberg und die großen kirchlichen Hilfswerke, zahlreiche NGOs sowie Banken oder Tourismusunternehmen. Die Zulassung der Aussteller basiert auf Kriterien festgeschriebener internationaler Standards.

Die FAIR HANDELN ist Verkaufsplattform und zugleich Informations- und Kontaktbörse für die Branche, für Medien, Entscheidungsträger und Verbraucher. Sie zeigt eine bunte Vielfalt verschiedener Produkte, von Lebensmitteln oder Kunsthandwerk aus dem Fairen Handel, trendige öko-faire Mode und nachhaltige Reiseangebote. Ebenfalls auf der Messe präsent sind Aussteller, die Informationen zu ethisch und sozial verantwortlichen Geldanlagemöglichkeiten präsentieren.

Weitere Infos und Bilder zur Fair Handeln finden Sie im Pressebereich unter www.messe-stuttgart.de/...

Informationen zur Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden-Württemberg (SEZ) unter www.sez.de
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden-Württemberg (SEZ)

Die Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden-Württemberg (SEZ) wurde 1991 durch den Landtag von Baden-Württemberg errichtet. Als Bildungseinrichtung informiert die SEZ vielseitig über globale Themen und sensibilisiert quer durch die Gesellschaft für ein Mitwirken an einer gerechten und nachhaltigen Zukunft weltweit. Als Servicestelle bietet sie vielfältige Dienstleistungen zur Stärkung und Förderung des entwicklungspolitischen Engagements im Land. Einen Schwerpunkt legt die SEZ seit Beginn an auf die Schaffung und den Ausbau verschiedenster Netzwerke und Plattformen für Begegnung und Austausch. Die größte von der SEZ initiierte Plattform ist die FAIR HANDELN, deren fachlicher und ideeller Träger die SEZ ist.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer