Mittwoch, 07. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 49342

Die Außenminister von China und Deutschland, Yang Jiechi und Frank-Walter Steinmeier, besuchen deutsche Kunstausstellungen in Peking

Gemälde von Gerhard Richter und deutsche Landschaftsmalerei als Botschafter im Olympischen Kulturprogramm

(lifePR) (Dresden, ) Während seines mehrtägigen China-Aufenthalts besuchte der deutsche Außenminister Frank-Walther Steinmeier gemeinsam mit seinem chinesischen Amtskollege Yang Jiechi am heutigen Freitag die Ausstellungen "Living Landscapes. A Journey Through German Art" und "Gerhard Richter. Bilder 1963-2007" im National Art Museum of China, Peking. Bei dem Besuch werden sie von Fan Di'an, Direktor des National Art Museum of China und Martin Roth, Generaldirektor der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden begleitet.

Sowohl in China als auch in Deutschland werden die beiden Ausstellungen in Peking mit großem Medienecho zustimmend verfolgt. Sie wurden am 14. Mai diesen Jahres im Beisein der drei Initiatoren des deutsch-chinesischen Ausstellungsprojektes Martin Roth, Generaldirektor der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, Peter-Klaus Schuster, Generaldirektor Staatliche Museen zu Berlin und Reinhold Baumstark, Generaldirektor der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen, München feierlich eröffnet. Die begeisterte Aufnahme in den Medien und der große Besucherandrang ließen "Living Landscapes" und "Gerhard Richter" bald zum Ausstellungsereignis des Jahres und zum bedeutenden Beitrag des Olympischen Kulturprogramms werden.

"Die Ausstellungen sind ein wichtiger Beitrag zum Deutschland-Jahr in China, zur auswärtigen Kulturpolitik und damit zur Verständigung zwischen Deutschland und China. Dies wird nicht zuletzt durch den gemeinsamen Ausstellungsbesuch der Minister deutlich", betonte Martin Roth im Anschluss an den gemeinsamen Ausstellungsbesuch.

Für die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden ist der Auftritt in China eingebettet in das Jahr "China in Dresden in China". Im Rahmen dieses Themenjahres werden bis zum Frühjahr 2009 in Dresden und Peking vier weitere Ausstellungen gezeigt, die sich der zeitgenössischen chinesischen Kunst wie auch der Begegnung der kulturellen und künstlerischen Traditionen Chinas und Deutschlands widmen.
Diese Pressemitteilung posten:
Disclaimer