Mittwoch, 20. August 2014


  • Pressemitteilung BoxID 12651

Recruiting 2.0

Internationale Bewerbersuche im Visier

(lifePR) (Mannheim, ) Während noch im vergangenen Jahr Stellenabbau auf der Agenda vieler Personalmanager stand, suchen die Unternehmen heute vermehrt nach neuen Mitarbeitern. Wie sie High Potentials für sich gewinnen, erfahren Besucher auf der Fachmesse Zukunft Personal. Neben den zehn größten Online-Stellenbörsen berichten zahlreiche Beratungsunternehmen gemeinsam mit Praxisvertretern über internationale Trends im Recruiting.

Die „Drei Säulen zur effektiven Zielgruppenansprache im E-Recruiting“ stellt Michael Weideneder, Geschäftsführer von stellenanzeigen.de am Morgen des ersten Messetages vor: Online-Börse, Branchenportal und Medienkooperationen. „Mit unserem ganzheitlichen Ansatz erreichen wir die passenden Zielgruppen nunmehr ganz explizit“, ist Michael Weideneder überzeugt. Mit Beispielen aus der Praxis stellt er das Konzept anschaulich dar.

Das Best-Practice-Beispiel des deutschen Weltkonzerns Henkel bietet den Fachbesucher zeitgleich in Forum 3 neue Anregungen. Im internationalen Recruiting sind einheitliche Standards nötig. Doch den Unternehmen darf es dabei nicht an Sensibilität für die Bedürfnisse aller Länder und Fachbereiche fehlen. Birgit Graff, Senior Consultant SHL Deutschland, und Andrea Juchems, Corporate Recruitment Management bei Henkel, verdeutlichen, dass es vor allem um die „attitudes“ der Kandidaten geht. Wie die Einstellungen in Saudi Arabien, Österreich, den USA und im Headquarter Deutschland erfasst werden können, erfahren die Fachbesucher bei diesem Vortrag, den die neu eingesetzte Fachjury der Zukunft Personal als hervorragend bewertete.

Am Nachmittag stellt Thomas Ebertshäuser, Manager International Training CEE bei Monster Worldwide Deutschland, die „Recruiting Trends 2007“ vor. Online oder Print? Das ist hier die Frage. Die Studie kommt zu dem Ergebnis, dass Recruiting immer digitaler wird. Egal ob es um elektronische Bewerbungsunterlagen oder Online-Stellenausschreibungen geht – laut der „Recruiting Trends“, die das Online-Karriereportal gemeinsam mit den Universitäten Frankfurt am Main und Bamberg erstellt hat, steigt der Online-Anteil bei der Rekrutierung. Dass die Suche nach neuem Personal vor allem im Internet abläuft, liegt sicherlich zu einem Großteil an dem Hype um Web 2.0.

Doch das Internet ist trotzdem nicht der einzige Kanal, der für eine erfolgreiche Auswahl entscheidend ist. Am 12. September erklärt Carsten Werner, Teamleiter Außendienst bei JobScout24, warum eine eindimensionale Recruiting-Strategie nicht zum Erfolg führt. Die Online-Stellenbörse bedient sich deshalb bei Strategien, die aus der klassischen Werbung bekannt sind und setzt auf Crossmedialität. Wenn Unternehmen Jobangebote auf der Plattform www.jobscout24.de schalten, können sie ihre Anzeige zusätzlich im Fernsehen bei JOBTV24 präsentieren. Außerdem ermöglicht die Stellenbörse den potenziellen Kandidaten, die Ergebnisse ihrer Suche mit der „Mobile Application“ jederzeit auf dem Handy zu empfangen.

Welche Online-Stellenmärkte bei bestimmten Zielgruppen am besten abschneiden, nimmt Dr. Ulrich Rust, Leiter Vertrieb des Jobware Online-Services unter die Lupe. Er widerspricht der üblichen Meinung, dass sich Online-Stellenmärkte nur marginal unterscheiden. Nach seiner Meinung gibt es bessere Kriterien zur Beurteilung von Stellenmärkten als „Größe“ und „Bekanntheit“. Was renommierte Marktbeobachter dazu sagen, verrät er in seinem Vortrag am zweiten Messetag.

Im Anschluss stellt sich Wolf Reiner Kriegler von der Deutschen Employer Branding Akademie dem Zweigespräch mit Sabine Vockrodt vom Europa-Fachpresse-Verlag. Wie hilft Employer Branding dabei, Recruiting, Retention, Kultur, Performance und Talent Management zu optimieren? Und welches sind die Schritte zum Employer of Choice? Was zeichnet erfolgreiche Personalanzeigen aus und wie bringen Personalmanager Marketing und HR an einen Tisch? Mit den Antworten auf diese Fragen werden die Gesprächsteilnehmer sich der Wachstumsbremse Nummer 1 stellen: dem Fach- und Führungskräftemangel.

Damit beschäftigt sich auch ein weiterer Recruiting-Vortrag, den Sascha Theisen, PR Manager bei StepSone Deutschland, präsentieren wird. „Total Talent versus Fachkräftemangel“, so der Titel der Präsentation. Mit Total Talent Management ist ein ganzheitlicher Lösungsansatz gemeint, der dem anspruchsvollen Wettbewerbsumfeld gerecht wird: Das Spektrum reicht von der Personalsuche über die Betreuung der gefunden Talente bis hin zu ihrer Entwicklung hinsichtlich zukünftiger Führungsaufgaben.

Weitere Informationen zum Messeprogramm sind unter www.zukunft-personal.de erhältlich.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer