Freitag, 25. April 2014


  • Pressemitteilung BoxID 299094

Bayerische Sparkassen aktiv bei Finanzierung der Energiewende

(lifePR) (München, ) Die 72 Sparkassen in Bayern haben im vergangenen Jahr ihre Kundeneinlagen und die Kreditbestände erneut gesteigert. Die Bilanzsumme der Sparkassen in Bayern betrug zum 31. Dezember 2011 insgesamt 175 Milliarden Euro. Einen Schwerpunkt bilden Finanzierungen zur Energiewende.

Sparkassenpräsident Theo Zellner betonte bei der Vorlage der Geschäftszahlen das gute Neukreditgeschäft im Bereich der Firmenkredite. Allein die Kreditbestände an Unternehmen und Selbstständige wuchsen um 2,1 Milliarden Euro oder 4,0 Prozent, die der Privatkunden um 0,7 Milliarden Euro bzw. 1,5 Prozent.

Die Geldvermögensbildung bei Sparkassen stieg aufgrund der Einlagenzuflüsse um 2,8 Milliarden Euro an, im Vorjahr waren es 2,2 Milliarden Euro.

Die Ertragslage der Sparkassen ist gegenüber dem Vorjahr in etwa gleich geblieben.

Mit ihrem Jahresüberschuss von vorläufig 470 Millionen Euro stärken die Sparkassen ihr Eigenkapital. Damit sind sie künftigen erhöhten Anforderungen der intensiven Bankenregulierung gewachsen, so Zellner.

Als Marktführer bei der Vermittlung zinsgünstiger öffentlicher Fördermittel begleiten die Sparkassen im Bereich der Finanzierung viele Vorhaben zur Umsetzung der Energiewende. Der Marktanteil bei Finanzierungsvorhaben im Bereich erneuerbare Energien beträgt 45 Prozent. Sparkassen wollen sich ferner bei Konzepten der Bürgerbeteiligung an dezentralen Energieversorgungsunternehmen einbinden.

Sparkassenpräsident Theo Zellner wandte sich auch gegen mögliche Fehlsteuerungen durch neue regulatorische Anforderungen. Wörtlich sagte er: "Ich halte es für eine klare Fehlentwicklung, wenn durch Basel III die Mittelstandsfinanzierung verteuert oder die Langfristorientierung von Kreditvergaben erschwert wird."

Anlage: Sparkassen in Zahlen
Diese Pressemitteilung posten:

Über Sparkassenverband Bayern

Der Sparkassenverband Bayern ist zentraler Dienstleister für die 72 bayerischen Sparkassen und deren Träger. Mit einer addierten Bilanzsumme von rund 175 Milliarden Euro betreiben die bayerischen Sparkassen in allen Teilen des Freistaates Bayern Finanzdienstleistungsgeschäfte mit Schwerpunkt Privatkunden und gewerblicher Mittelstand. Bayernweit sind bei den Sparkassen 45.394 Angestellte beschäftigt, davon 3.726 Auszubildende und Trainees.

Der Sparkassenverband Bayern vertritt die gemeinsamen Interessen der Sparkassen und ihrer Träger in der Öffentlichkeit, unterstützt und berät die Sparkassen bei Anpassungen an veränderte rechtliche, betriebswirtschaftliche und volkswirtschaftliche Rahmenbedingungen und steuert die Entwicklung neuer Produkte, Vertriebssysteme und informationstechnologischer Anwendungen für die bayerischen Sparkassen. Weiterhin berät er in Rechts- und Steuerfragen, übernimmt Verantwortung für Wirtschaft und Gesellschaft in der Region, fördert den Verbund innerhalb der Sparkassen-Finanzgruppe, bietet ein umfangreiches Aus- und Fortbildungsprogramm und koordiniert die Aktivitäten im Verbund.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer