Mittwoch, 07. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 546958

So viel Urlaub geht auf eine Karte

„Schwarzwald Plus“ ermöglicht ein Sommererlebnis für die ganze Familie

(lifePR) (Baiersbronn, ) Ein Sommerurlaub mit der ganzen Familie - so schön - so schwer. Die einen wollen Action, die anderen relaxen. Die Kinder wollen nur Natur, Mama und Papa auch mal Kultur. Und was bei Regen machen? Ein Familienurlaub im Nordschwarzwald ist die Lösung - so einfach und so nah. Mit der Mehrwertkarte "Schwarzwald Plus" sind dann auch über 80 Aktivitäten in der Region kostenlos - für alle Familien, die mindestens zwei Nächte bei einem Schwarzwald Plus-Gastgeber bleiben.

Action?

Immer in Bewegung bleiben - gerade für Kinder und Jugendliche das A und O im Urlaub. Also nichts wie rauf auf den Stöckerkopf, für eine abenteuerliche Abfahrt mit dem Mountain-Cart - Das Erlebnis ist mit "Schwarzwald Plus" kostenlos. Ebenfalls hinauf, allerdings mit eigener Kraft, kommen die Familien im "Waldklettergarten Enzklösterle": In den Wipfeln des Schwarzwaldes klettern, mit der Seilbahn 30 Meter über dem Hirschtal schweben oder sich aus 16 Metern einfach fallen lassen. Wem das dann doch zu viel Action ist, versucht sein Glück im benachbarten "Adventure-Golfpark".

Oder relaxen?

Heiße Sommertage? Dann nichts wie ab ins "Panoramabad Freudenstadt", eines der beliebtesten Freizeitbäder im Schwarzwald. Natürlich gibt es hier auch eine große Rutsche - zwei weitere werden bis 2016 fertig gestellt. Oder stattdessen ein Stelldichein mit Höckertier und Vogel Strauß? Etwa eine Stunde dauert die Führung über die "Kamel- und Straußenfarm" in der Nähe von Schwarzach. Auch Dromedare, Lamas und Alpakkas gibt es hier - auf Ponys und Kamelen können die Besucher sogar reiten.

Natur?

Ein guter Einstieg in die pure Natur des Nationalparks Schwarzwald ist das "Nationalparkzentrum Ruhestein", das an der Schwarzwaldhochstraße zwischen Freudenstadt und Baden-Baden liegt. Das Zentrum im Nationalpark informiert ausführlich über alle Wege. "Wildseeblick", "Dunkle Augen" und "Karlsruher Grat" - das sind die Namen von drei Wanderungen unterschiedlicher Schwierigkeit, die hier ihren Ausgang haben. Auch thematische Wanderungen werden hier angeboten. Wer Natur und Baden verbinden will, ist im "Naturbad Mitteltal" (Baiersbronn) genau richtig: Wasserspaß ohne Chlor und Sprungbretter von einer modellierten Felsenlandschaft.

Oder Kultur?

Weg von der Wasserbombe, hin zum Einschussloch - In der Schatzkammer der Burg Hohenzollern können Gäste den vom Krieg gezeichneten Uniformrock von Friedrich dem Großen bewundern. Bei täglichen Führungen durch den Stammsitz des preußischen Königshauses gibt es auch die Königskrone zu sehen. In eine halb fiktive, halb reale Historie entführt indes das "Hauff Märchenmuseum" in Baiersbronn: das Leben der Flößer, Köhler, Glasmacher und Holzhändler wie in Wilhelm Hauffs (1802 - 1827) Märchen "Das Kalte Herz".

Drinnen?

Rund 250 Jahre zurück fährt die Zeitmaschine in der "Glashütte Buhlbach" (Baiersbronn): An Originalschauplätzten wie dem Gesteinsmahlhaus sehen die Besucher das Leben der Arbeiter im 18. und 19. Jahrhundert. Im Turbinenhaus zeigt eine auf Glas gemalte Zeitreise die Geschichte der Glashütte, die 1758 gegründet und 1909 geschlossen wurde - erst 2012 wurde sie als Kulturpark wieder geöffnet. In alle möglichen Epochen, reale oder fiktive Welten reist der Zuschauer in den "Subiaco Kinos". Ob im ehemaligen Tanzcafé des Kurhauses (Freudenstadt), im Speisesaal des Abtes (Kloster Alpirsbach) oder in einem alten Fabrikgebäude (Schramberg) - überall bieten die gemütlichen Sofas volle Beinfreiheit. Neben Wohnzimmeratmosphäre bieten die Kinos außerdem Dolby Digital und alle Filme im Originalformat - so lassen sich nicht nur verregnete Tage rumbringen.

Oder Draußen?

Komfort ist im Nordschwarzwald und mit "Schwarzwald Plus" nicht nur drinnen Pflicht. Mit Deutschlands längster Standseilbahn geht es auf die Aussichtsplattform des Merkur (ca. 700 Meter). Hoch über Baden-Baden schweift dann der Blick bis Karlsruhe und Straßburg. Sogar einen Spielplatz mit Riesenrutsche gibt es hier. In Bad Wildbad wartet hingegen die modernste Seilbahn Deutschlands: Sie bringt Fußgänger und Biker auf die Sonnenterrasse 300 Meter über dem Tal. Auf die Wanderer warten hier insgesamt 235 Kilometer ausgeschilderte Wege - auf die Radler ein Bikepark mit acht Rundkursen (bis zu 1,7 Kilometer lang und bis zu 220 Höhemeter). Jeder mit Liftkarte darf ihn nutzen -mit "Schwarzwald Plus" kostenlos.

Auf einen Blick

Ob Action oder Relaxen, Natur oder Kultur, drinnen oder draußen. Mit "Schwarzwald Plus" sind über 80 Angebote in und um den Nordschwarzwald kostenlos. Für alle Urlauber, die mehr als zwei Nächte in einem der über 50 teilnehmenden Gastgeber-Betriebe bleiben. Auf einen Blick gibt es das gesamte Angebot im Sommerkartenmäppchen, in der jede "Schwarzwald Plus" Karte ausgegeben wird. In diesem Jahr sind spezielle Aktivitäten für die Schwarzwald-Touristen auch nach Wochentagen sortiert - so bekommt Urlaub à la carte eine ganz neue Bedeutung.

Mehr Informationen zur Gästekarte gibt es unter www.schwarzwaldplus.de
Diese Pressemitteilung posten:

Schwarzwald Plus GmbH

Die im November 2013 gegründete Schwarzwald Plus GmbH ist die gemeinsame Tourismusgesellschaft von Freudenstadt und Baiersbronn. Geschäftsführer sind die beiden Tourismusdirektoren Michael Krause (Freudenstadt) und Patrick Schreib (Baiersbronn), den Vorsitz des Aufsichtsrates hat Bürgermeister Michael Ruf (Baiersbronn). Hauptaufgabe der Schwarzwald Plus GmbH ist die organisatorische wie technische Einführung, Marketing und PR, Serviceleistungen und der laufende Betrieb der neuen Gästekarte Schwarzwald Plus sowie begleitende Qualifizierungs- und Qualitätsmaßnahmen für beteiligte Gastgeber und Leistungserbringer. Dazu investiert die Schwarzwald Plus GmbH bis Ende des Jahres 2014 insgesamt rund 700.000 Euro u.a. in Technik, Organisation und Marketing.

Schwarzwald Plus erschließt für die Gäste ein Gebiet von der Ortenau über die Schwarzwaldhochstraße, das Murgtal und die beiden Gemeinden Baiersbronn und Freudenstadt sowie bis nach Baden-Baden, in den nördlichen Schwarzwald und im Süden bis ins Kinzigtal. Beinhaltet sind u.a. Museen und Schlösser, Weinwanderungen und Weinproben, Verköstigungen von regionalen Spezialitäten, Konzerte und Theaterveranstaltungen, geführte Wanderungen, Bergbahnen und Skilifte, Outdoor- und Familienangebote, Bäder und Golfplätze.

Zum Start beteiligen sich knapp 50 Unterkünfte aus Hotellerie und Parahotellerie an der neuen Karte, die den Gästen für mehr als 80 Urlaubs-Erlebnisse freie Fahrt, freien Eintritt oder freie Teilnahme bietet. Auch die Karte selbst ist für die Gäste kostenlos. Sie erhalten diese automatisch und ohne Extrakosten bei den teilnehmenden Gastgebern, wenn sie zwei Nächte oder mehr dort verbringen. Die Finanzierung erfolgt auf Basis einer Umlage, die die Partner-Betriebe pro Übernachtung an die Schwarzwald Plus GmbH abführen und die von dieser nach einem festgelegten Schlüssel an die beteiligten Leistungserbringer wie z.B. Bäder, Museen oder Bergbahnen ausgeschüttet wird. Das Angebot soll sukzessive ausgebaut und erweitert werden; es steht Hotels, Ferienwohnungen und Gästehäusern sowie Anbietern und Leistungserbringern aus der gesamten Region offen.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer