Samstag, 19. April 2014


Auslandsberatung - persönlich, kompetent und schnell

SBK beantwortet alle Fragen zu Auslandsaufenthalten telefonisch

(lifePR) (München, ) Für alle SBK-Versicherten, die eine Reise oder einen Aufenthalt im Ausland planen, bietet die Siemens-Betriebskrankenkasse SBK umfassende Beratung am Telefon: Der Auslands-Experte Michael Zaubzer beantwortet alle Fragen rund um Urlaub, Auslandssemester oder Work and Travel-Aufenthalt.

Bei der Planung einer Reise fragen sich viele Versicherte, ob und wie sie im Ausland geschützt sind. Eine oft ausführlichere Beratung benötigen junge Erwachsene, die längere Zeit das Land verlassen. Um Fragen zum richtigen Reiseschutz oder beispielsweise speziellen Impfungen, die je nach Land angeraten werden oder sogar Pflicht sind, zu beantworten, stellt die SBK mit dem Team um Michael Zaubzer ein eigenes Auslandstelefon bereit. Hier werden jeden Tag alle Fragen beantwortet und im persönlichen Gespräch erörtert.

"Im Moment bekommen wir ca. 30 Anrufe täglich und ebenso viele E-Mails: Die Fragen reichen von Informationen zur Malaria-Impfung, Rentenfragen bis zur Vermittlung von Ärzten im Ausland", sagt Michael Zaubzer, Fachexperte Ausland der SBK. "Die Eltern von Jugendlichen sind bereits vor einem Gespräch mit uns sehr gut informiert - das liegt wohl daran, dass sie den Auslandsaufenthalt ihrer Zöglinge häufig finanzieren."

Nach dem erfolgreichen Schulabschluss oder während des Studiums zieht es viele der jungen Reisenden in die Ferne. Etwa 60 Prozent aller Anrufer erkundigen sich explizit nach Neuseeland oder Australien - die Unabhängigkeit vom Elternhaus ist ein oft angegebener Beweggrund. Für jeden Reisenden ist es wichtig, umfassend versichert zu sein, da es sonst im Falle eines Unfalls oder plötzlicher Krankheit zu enormen Kosten kommen kann. "Wir nehmen uns für jeden Anrufer Zeit und beraten am Telefon sehr individuell und fallspezifisch, da je nach Reiseziel unterschiedliche Faktoren zu beachten sind", erklärt Michael Zaubzer.

Bei nahen Zielen ist es wichtig, die European Health Insurence Card (EHIC) mitzunehmen, die in vielen Ländern Europas gültig ist. Für ausreichenden Versicherungsschutz in ferneren Ländern muss zeitnah ein Auslandskrankenschein beim persönlichen Kundenberater beantragt werden. Die SBK empfiehlt zudem den Abschluss einer privaten Auslandsreise-Krankenversicherung: Mit dieser Investition werden etwaige Mehrkosten, beispielsweise für einen medizinisch notwendigen Krankenrücktransport, erstattet.

Die SBK Auslandsberatung erreichen Sie telefonisch unter 0800 0725 725 709 0 (gebührenfrei innerhalb Deutschlands) oder per E-Mail unter auslandsberatung@sbk.org. Für alle Gesundheitsfragen steht Ihnen 24 Stunden am Tag auch das medizinische Fachpersonal der SBK unter der Nummer 0800 0 725 725 700 0 kostenlos zur Verfügung.
Diese Pressemitteilung posten:

Über SBK (Siemens-Betriebskrankenkasse)

Die SBK (Siemens-Betriebskrankenkasse) ist eine geöffnete, bundesweit tätige Betriebskrankenkasse, sie ist mit fast 1 Million Versicherten die zweitgrößte Betriebskrankenkasse Deutschlands und gehört zu den 20 größten Krankenkassen bundesweit. Die SBK ist mit über 100 Geschäftsstellen und über 1.300 Mitarbeitern nahe bei ihren Kunden. Sie betreut ferner über 100.000 Firmenkunden bundesweit.
In der mehr als 100-jährigen Geschichte der SBK stand und steht der Mensch immer im Mittelpunkt ihres Handelns. Sie unterstützt auch heute ihre Kunden bei allen Fragen rund um die Themen Versicherung, Gesund bleiben und Gesund werden. Dies bestätigen auch die Kunden. Beim Wettbewerb „Deutschlands kundenorientierteste Dienstleister“ gehört die SBK seit Jahren zu den Besten, erreichte 2010 Platz 1 unter den Krankenkassen. Ebenfalls auf Platz 1 bei der Kundenzufriedenheit steht die SBK beim Kundenmonitor 2010 mit 8.000 befragten Versicherten. Gleichzeitig konnte sich die SBK im Wettbewerb „Deutschlands beste Arbeitgeber“ 2010 erneut unter den besten 100 Unternehmen platzieren. Sie erreichte den 6. Platz in der Kategorie der Unternehmen mit 501 bis 2.000 Mitarbeitern.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer