Donnerstag, 23. Oktober 2014


"Wasserspiele": Mit der Ausstellung "flusswärts 2" beginnt das Veranstaltungsprogramm 2012/13 der Gartenregion Hannover

(lifePR) (Hannover, ) Mit der Eröffnung der Skulpturen-Ausstellung "flusswärts 2" am 22. März 2012 nimmt das Veranstaltungsprogramm der Gartenregion Hannover unter dem Motto "Wasserspiele" seinen Lauf. Entlang der Leine, am Clara-Zetkin-Weg in Hannover, präsentieren Künstlerinnen und Künstler ein Jahr lang ihre Interpretationen zum Thema. Gefördert wird die Kunst-Aktion vom Kulturbüro der Stadt Hannover und der Region Hannover. Weitere 60 Veranstaltungen an Bächen, Teichen oder Kanälen werden in den nächsten Monaten in 16 Städten und Gemeinden der Gartenregion Hannover folgen. Auch im nächsten Jahr werden die "Wasserspiele" fortgesetzt.

"Das Wasser gehört zu den noch verkannten Qualitäten der Region Hannover", erläuterte Regionspräsident Hauke Jagau vor Medienvertretern das Veranstaltungsmotto: "Vor unserer Haustür liegt ein großer, weitgehend ungehobener Schatz, denn Wasser strahlt aus, Wasser zieht die Menschen an." Das Motto "Wasser" biete allen regionsangehörigen Kommunen vielfältige Anknüpfungspunkte für eigene Veranstaltungen und die Chance, den Aspekt eines am Wasser orientierten Naherholungsangebotes für die kommenden Jahre zu platzieren, so Jagau: "Jede Stadt oder Gemeinde in der Gartenregion hat ihre eigenen Uferkanten: an Kanälen, an Badeseen, an Wietze, Ihme, Leine oder der Burgdorfer Aue."

Kunst, Musik, Theater, Tanz, Vorträge und Feste: Das Programm 2012 der Gartenregion setzt auf Abwechslung und eine große Bandbreite an Veranstaltungsformen - bei einem vergleichsweise kleinen Budget. "Das Ganze ist nur möglich, weil viele Partnerinnen und Partner mit im Boot sind. Kommunen, Kirchen, Vereine, Initiativen und Privatleute gestalten das Jahr mit", betonte Viktoria Krüger, die Projektleiterin. Ziel sei es, die Dachmarke Gartenregion zu etablieren und zu entwickeln, damit sie als "Kultmarke" einen besonderen Status und eigenen Wert erhalte.

"Das Thema 'Wasser' steht in diesem und im nächsten Jahr auch bei der Förderung der investiven Projekte durch die Region Hannover im Mittelpunkt", darauf wies der Regionspräsident hin. Die Verwaltung prüfe zurzeit Förderanträge für das Landmarken-Konzept "Wasserzeichen am Grünen Ring", das Projekt "Stadt-Land-Schloss" in Neustadt am Rübenberge, die Belebung der Grachten in Seelze-Süd, den Wasserpark Wennigsen oder die Sanierung des Wasserlaufs im Park der Sinne. Bewilligt wurden schon Mittel für Erneuerungsarbeiten in den Gärten im Wandel auf dem EXPO-Gelände.

Gartenregion 2012: Kunstausstellungen und Kunstaktionen

Der LandschaftsKunstPfad Ronnenberg bietet auch in diesem Jahr Kunst und Aktionen am Wegesrand. Zur Eröffnung am 23. Juni können neue Objekte im Bereich zwischen dem Benther Berg und der Kalihalde Empelde besichtigt werden: etwa die See-Schlange "Naga", eine "Pflanzendusche" und die an den Bäumen zu einem transparenten Vorhang gefügten "Wassertropfen". Über allem leuchtet an der Westseite der Kalihalde ein mächtiger Regenbogen aus Metall.

"anbranden" unter diesem Titel entstehen im Alten Park in Burgwedel unter Anleitung des Objektbildhauers Franz Betz und des Popartkünstlers Della "partizipative Skulpturen". An den Bäumen im Park hängen bunte Holzbauteile, die von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Aktion zu neuen Formen zusammengesetzt werden. Die Kunstwerke sind bis zum 21. Juli 2012 im Park zu sehen, anschließend werden die Objekte zugunsten eines sozialen Projekts versteigert.

Ein Kunstprojekt mit 40 Bürgerinnen und Bürgern aus der Region Hannover bereitet der Fotokünstler Uwe Stelter vor. Unter dem Motto "&Click & Walk&" ... the L(e)ine" wird in verschiedenen Workshops im Juli der Leineverlauf auf dem Gebiet der Region Hannover erwandert und fotografisch erforscht. Die Ergebnisse werden im Anschluss (10.8. - 2.9.) auf dem Gelände von KiK.Kunst in Kontakt in Hannover-Herrenhausen zu sehen sein, ebenso wie die Ausstellung mit dem Arbeitstitel "Fahrt ins Blaue". Fünf Künstlerinnen und Künstler aus der Region Hannover machen sich auf die Reise, um Ideen und Visionen zu dem Thema Wasser zu entwickeln.

In einen menschlichen Springbrunnen verwandelt sich am 1. September im hannoverschen Fössebad Ursula Wagner. Bei der spritzigen Performance "Springwasser", die Schläuche, Wasserstrahlen und Musik zu einer bildhaft plastischen Einheit verschmilzt, wird die Tänzerin von der Formation "Transito - tanzraumobjektklang" unterstützt.

Mit "Riesenhalmen" macht der Zechenpark auf sich aufmerksam. Zum "Haldenfest" am 8. und 9. September werden fünf bis sieben Meter hohe Fichtenstangen in den Himmel über Barsinghausen ragen. Ein Landart-Projekt, das Maßstäbe setzt.

Die Ausstellung "H2O - Wintergärten V" präsentiert vom 4. November 2012 bis zum 27. Januar 2013 in rund 30 Vorgärten der Güntherstraße im Hannover-Döhren kreative Assoziationen zum Element Wasser. Künstlerinnen und Künstler verwandeln mit Installationen, Skulpturen und Lichtkunst Privatgärten und den öffentlichen Raum in einen Kunstparcours.

Mit dem "SchlossLeuchten" beginnt am Freitag, 7. Dezember, in Neustadt am Rübenberge die Vorweihnachtszeit auf Schloss Landestrost. Bis Sonntag, 16. Dezember, werden die Fassade und der Innenhof des Renaissanceschlosses festlich illuminiert.

Musik

Die Leineseite des Historischen Museums Hannover wird am 1. Juni zur Bühne für ein ganz besonderes Abend-Spektakel. Am Hohen Ufer beginnt eine "Reise nach Venedig". Über 100 Mitwirkende tragen in Kostümen und Masken unter dem Münchener Regisseur Werner Eggenhofer eine theatralische Kollage aus elf Theaterstücken vor. Lichteffekte schaffen die passende Atmosphäre.

Fräulein Rose im Itsy-Bitsy-Honolulu-Strandbikini sorgt am 16. Juni im Freibad Arnum (Hemmingen) für Unterhaltung mit den Fernweh-Schlagern der 1950er und 1960er Jahre. In ihrem Programm "Badengeh'n mit Fräulein Rose" nehmen Schlagerfan Inge Schäkel und ihre Kapelle "Die Prickelpits" die Zuschauer mit auf eine (See-)Reise, um "La Dolce Vita" zu finden.

Das nun schon renommierte Festival "Oper auf dem Lande" bespielt in diesem Jahr gleich vier grüne Bühnen. Im Mittelpunkt der diesjährigen Inszenierung steht der Komponist und Dichter Albert Lortzing und seine Opern "Der Wildschütz", "Zar und Zimmermann" und "Der Waffenschmied". Aufführungsorte sind das Rittergut Eckerde in Barsinghausen (7. u. 8. Juli), Edelhof Ricklingen in Hannover (21. u. 22. Juli), Kloster Wöltingerode bei Goslar (29. Juli) und erstmals das Dorf Idensen bei Wunstorf (14. u. 15. Juli). Regie führt Prof. Hans-Peter Lehmann.

Einen außergewöhnlichen Ort für seinen Auftritt hat sich das Bundespolizei-Orchester Hannover (Leitung: Matthias Höfert) ausgesucht. Das illuminierte Promenadenkonzert unter dem Titel "Made in Germany" findet dort statt, wo der Mittellandkanal die Leine kreuzt - unter der Trogbrücke in Seelze. Unter freiem Himmel erklingt auch die "Musik aus Luft und Wasser" am 21. Juli im Garten der Immanuelkirche in Laatzen zu hören. Im Mittelpunkt des Programms von "Liquid Soul" steht ein kurioses wie exklusives Instrument - die Wasserstichorgel. Mit ihr werden im wahrsten Sinne die Töne aus dem Wasser gestampft.

Weltweit wird 2012 an John Cage erinnert, einer der wichtigsten Wegbereiter der neuen Musik, der 2012 100 Jahre geworden wäre. Zu seinem Andenken versammeln sich auf dem KulturGut Poggenhagen in Neustadt am Rübenberge die experimentierfreudigen Musiker des Ensembles Megaphon. In Anlehnung an das Werk des amerikanischen Avantgardisten wird das Genre der Happening-Kunst wiederbelebt und das ganze Kulturgut durch interaktive Klanginstallationen in Schwingungen versetzt. Bei den "Sculptures musicales" geht es um Raum, Zeit, Klang und Pilzsuppe. Die Eröffnung ist am 22. Juli; am 28. Juli und 29. Juli gibt es Konzerte, Vorträge, Radioexperimente und die Performance im Garten.

"Elementare Behelfe" stehen im Mittelpunkt der gleichnamigen Ausstellung im Park des Hermannshofs in Springe-Völksen. Ihren musikalischen Höhepunkt erreichen die "Internationalen Künstlertage 2012", wenn am 26. August das Steamboat Switzerland festmacht. Das selbsternannte "Hammond Avantcore Trio" stand schon auf den Programmzetteln so unterschiedlicher Veranstaltungen wie dem Donaueschinger Musiktagen, dem Jazz-Festival Moers und dem Londoner Meltdown-Festival.

Feste

Gefeiert wird das ganze Gartenjahr 2012. Ein besonderes Glanzlicht unter den Festen ist das "Wasser fest." am 14. Juli im Wasserpark Wennigsen. Die Besucher erwartet "Musik, Mode, Cabaret, Kulinarisches und Mancherlei Mehr...". Fräulein Rose singt Fernweh-Lieder und wenn es Nacht wird, sind alle "Feuer und Flamme".

Der Yachthafen Lohnde (Seelze) ist am 8. September Schauplatz des feurig-feuchten Spektakels "Feuer & Wasser". Bands spielen Shanty, Jazz und Rock-Pop, dazu gibt es heiße Show-Einlagen und beleuchtete Wasserfontänen zu bestaunen. Der Abend am Kanal gipfelt in einem Höhenfeuerwerk.

In Neustadt am Rübenberge wird wieder das "Picknick im Schlossgarten" angerichtet. Wasser spielt auch hier eine wichtige Rolle. Am 9. September können sich Jung und Alt bei Kleinkunst, Lesung, Circus sowie offenen Schloss- und Parkführungen vergnügen. Für Balkan-Beats und Franken-Soul sorgt die Band Gankino Circus.

Grüne Bühnen

Eingebunden in den Veranstaltungskalender der Gartenregion sind auch 2012 Evergreens wie die "Offene Pforte - Gärten in und um Hannover" und das Führungsprogramm "Grünes Hannover".

Das Programmheft "Wasserspiele" ist ab Mittwoch, 25. April 2012, kostenlos im Bürgerbüro der Region Hannover, Hildesheimer Straße 20, 30169 Hannover, erhältlich. Ebenso liegt die Broschüre zur Mitnahme dann auch bei den Städten und Gemeinden in der Region Hannover und allen weiteren Mitveranstaltern der Gartenregion aus. Bereits ab Ostern kann das Programm im Internet unter www.gartenregion.de heruntergeladen werden. Am "Autofreien Sonntag" (20. Mai) wird das Heft beim "Picknick im Park" auf dem Georgsplatz in Hannover verteilt.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer