Mittwoch, 07. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 544194

Sechs Sportvereine für umfassende energetische Sanierung ausgezeichnet

e.coSport-Abschlussveranstaltung 2015

(lifePR) (Hannover/Burgdorf/Garbsen//Lehrte/Neustadt a. Rbge., ) Die Abschlussveranstaltung für die am Förderprogramm e.coSport teilnehmenden Vereine fand in diesem Jahr am 24. Juni beim FC Lehrte statt. Der Erste Regionsrat und Umweltdezernent der Region Hannover, Prof. Dr. Axel Priebs, beglückwünschte gemeinsam mit dem stellvertretenden Leiter des Fachbereichs Sport und Bäder der Landeshauptstadt Hannover alle Vereine, die in der Stadt und Region Hannover im Sinne des Umwelt- und Klimaschutzes in 2015 energieeffizient saniert haben.

Umweltdezernent Prof. Dr. Axel Priebs stellte die große Breitenwirkung des e.coSport-Programms heraus. "Allein die sechs in diesem Jahr von Region und Stadt Hannover geförderten Vereine haben zusammen rund 3.000 Mitglieder. Durch e.coSport erleben sie, dass praktischer Klimaschutz gleichzeitig Komfortgewinn bedeutet und ihren Verein fit für die Zukunft macht". Der stellvertretende Leiter des Fachbereichs Sport und Bäder der Landeshauptstadt Hannover, Christian Schaefer betonte, dass der besondere Wert des e.coSport-Programms in seinem langjährigen erfolgreichen und verlässlichen Bestehen liegt. "Für den großen Erfolg des e.coSport-Programms ist es sehr wichtig, dass seit über zehn Jahren die Träger und Kooperationspartner gut zusammenarbeiten und es über diese Zeit hinweg stets eine starke politische Zustimmung zu diesem Programm aus dem Rat und der Regionsversammlung gegeben hat und weiterhin gibt."

Der FC Lehrte steht beispielhaft für eine Reihe von Sportvereinen aus der Region. Deshalb fand dort in diesem Jahr die zentrale Veranstaltung zur Ehrung aller Sportvereine statt, die sich erfolgreich am Umwelt- und Klimaschutzprogramm e.coSport beteiligt haben. Neben dem FC Lehrte wurden fünf weitere Vereine aus der Region Hannover, davon zwei aus der Landeshauptstadt, ausgezeichnet. Dies sind der TuS Garbsen, der SV Germania Helstorf, die Burgdorfer Schützengesellschaft, der Eis- und Rollsport Club Hannover und der SC Germania List.

FC Lehrte: Vereinsheim grundlegend modernisiert

Das Äußere des Clubhauses des FC Lehrte erscheint kaum verändert. Hinter der markanten Fassade ist allerdings viel geschehen. Der Verein hat sein Vereinsheim grundlegend modernisiert und viele der 460 Mitglieder haben mit angepackt. Unterstützt von ihnen haben Handwerker das lang gestreckte Dach komplett mit einer 26 Zentimeter starken Dämmung versehen. Mehrere Heizungen wurden zu einer effizienten Heizungs-Anlage zusammengefasst, es wurden wasser- und energiesparende Duschköpfe eingebaut und anstelle von Glasbausteinen wurden Wärmeschutz-Glasfenster eingesetzt.

Jens Regier, Vorsitzender des FC Lehrte betont: "Der fachliche Austausch und die intensive Beratung durch e.coSport haben uns bei der Umsetzung der Baumaßnahme wesentlich geholfen. Unser Ziel, die energetischen Vorgaben umzusetzen, ist erreicht. Wir erhoffen uns nun, die Früchte in Form von Energieeinsparungen einzufahren. Dieses war nur möglich durch den großen Einsatz der Vereinsmitglieder, die in Arbeitseinsätzen das Projekt unterstützt haben."

Der Verein reduziert seinen jährlichen CO2-Ausstoß um 5.700 Kilogramm und spart 21 Prozent seines Energiebedarfs ein. Ein wichtiger Beitrag für den Klimaschutz. Zu den Gesamt-Investitionen in Höhe von rund 148.000 Euro hat der Verein öffentliche Zuschüsse von rund 107.760 Euro erhalten. Davon hat die Region Hannover rund 70.000 Euro beigesteuert.

Genau wie der FC Lehrte haben die fünf weiteren ausgezeichneten Vereine eine ausführliche Energieberatung für ihre Sportstätte erhalten und in diesem Jahr eine umfassende energetische Sanierung abgeschlossen. Drei der sechs Vereine erhielten außerdem eine Umweltberatung und haben in deren Folge viele gering-investive Maßnahmen unter anderem zum Energieverbrauch, zur Abfallentsorgung und zur ökologischen Beschaffung umgesetzt.

Die 2015 abschließenden Sportvereine haben für die energetische Sanierung insgesamt Investitionen in Höhe von 525.722 Euro getätigt. Sie haben dafür circa 240.037 Euro Zuschüsse von Seiten der Region und Stadt Hannover erhalten, an Landesmitteln über den Regions- und Stadtsportbund circa 108.887 Euro sowie weitere Zuschüsse des enercity-Fonds proKlima und der örtlichen Kommunen.

Die Sanierungen bewirken einen Beitrag zum Klimaschutz in Höhe von circa 34.900 Kilogramm CO2, die pro Jahr eingespart werden. Die Vereine sparen Energiekosten in Höhe von circa 14.600 Euro pro Jahr, die dem Sportbetrieb zugutekommen können.

Das Projekt e.coSport energetische Sportstättensanierung und Umweltberatung in der Region Hannover besteht seit 2002. Neben einer umfassenden Beratung bietet das Programm Sportvereinen nochmals verbesserte Fördermöglichkeiten durch die Träger Stadt und Region Hannover. Die Partner proKlima - Der enercity-Fonds und aha-Zweckverband Abfallwirtschaft Region Hannover unterstützen das Projekt ebenso wie der Stadt- und der Regions-Sportbund.

Die energetische Sanierung von Sportstätten stellt für die Vereine eine Aufgabe dar, die von langer Hand vorbereitet sein muss, bei der möglichst viele Mitglieder in den Vereinen von der Machbarkeit überzeugt und zum Mitmachen gewonnen werden müssen. Auch die Umsetzung benötigt meist mehrere Jahre.
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer