Freitag, 02. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 539912

Region Hannover fördert den "Natur-Aktions-Platz" am Park der Sinne: Naschbeete, Kinderkunst und eine Außenküche

(lifePR) (Hannover, ) Einen Bienen-Schaugarten und einen Bereich, der nach den Regeln der Permakultur als essbare Landschaft bewirtschaftet wird, gibt es in der Nachbarschaft des Laatzener "Park der Sinne" schon. Jetzt wird das Garten-Areal durch die Anlage eines "Natur-Aktions-Platzes" weiter aufgewertet. Die Region Hannover beteiligt sich an den voraussichtlichen Gesamtkosten von 91.000 Euro mit einem Zuschuss bis maximal 37.000 Euro. Beantragt hat das Projekt der Verein Transition Town Hannover e.V. (TTH), der auch die Verkehrssicherungspflicht sowie die Pflege- und Unterhaltungskosten übernimmt. Weitere Förderer sind die Stadt Laatzen und die Klosterkammer Hannover.

Der öffentlich zugängliche "Natur-Aktions-Platz" soll bis April 2016 als außerschulischer Lernort unter Beteiligung der benachbarten Schulen und weiterer Träger der Kinder- und Jugendarbeit aus Laatzen aufgebaut und später von diesen auch für Kurse und Arbeitsgruppen genutzt werden. Der Standort liegt innerhalb des weitläufigen, zu Teilen aufgegebenen ehemaligen IBM-Sportgeländes. Hier befindet sich auch der mit Mitteln der Region Hannover 2014 eingerichtete Bienen-Schaugarten von Transition Town Hannover e.V.,. Langfristig strebt die Stadt Laatzen eine Umnutzung, Aufwertung und Wiederbelebung des gesamten ehemaligen IBM-Geländes zwischen den Stadtteilen Laatzen-Mitte und Alt-Laatzen im regionalen Landschaftsraum "Kronsberg - Park der Sinne - Leineaue" durch gemeinnützige Träger an.

Im unmittelbar angrenzenden Stadtteil Laatzen-Mitte sind nutzbare Freiräume für Kinder und Jugendliche. Im westlich der Hildesheimer Straße gelegenen Stadtteil Alt-Laatzen, in räumlicher Nähe zum Naturschutzgebiet, sind die öffentlichen Freiflächen vielfach dem Naturschutz vorbehalten. Das Verlassen der Wege ist häufig nicht erlaubt. Öffentliche bau- und kindgerechte Aufenthaltsmöglichkeiten stehen hier nur in sehr begrenztem Umfang zur Verfügung.

"Der geplante 'Natur-Aktions-Platz' ergänzt perfekt die beiden vorhandenen öffentlichen Gartenprojekte am Park der Sinne, erläutert Prof. Dr. Axel Priebs, Umweltdezernent der Region Hannover, die Beteiligung seines Hauses: "Während Kinder und Jugendliche im gegenüberliegenden Mitmach- und Gemüsegarten und im Bienen-Garten viel über den Ursprung der Nahrung, gesunde Ernährung und landwirtschaftliche Praxis lernen können, haben sie auf dem 'Natur-Aktions-Platz' die Möglichkeit, sich zu bewegen." Auch die Radler und Spaziergänger, die auf dem regionalen Radwanderweg "Grüner Ring" unterwegs sind, seien für eine Rast stets willkommen: "Die neue Anlaufstation bietet dazu Informationen und Anschauungsmaterial zum Thema 'Urban Gardening'", so Priebs.

Neben Naschbeeten, Kletterfelsen, einem Freiluft-Kinderkunst-Atelier sollen auf der etwa 900 Quadratmeter großen Projektfläche auch eine Außenküche mit Lehmofen und ein Sportfeld entstehen. Das Grundstück befindet sich im Eigentum der Stadt Laatzen und wird dem Verein TTH e.V. dauerhaft bis zum Ende 2024 zur Verfügung gestellt. Neben der Bereitstellung des Grundstückes unterstützt die Stadt Laatzen das Projekt auch finanziell.

Transition Town Hannover e.V. führt die Baumaßnahmen mit eigenem Personal und Gartenhelfern in geförderten Qualifikationsmaßnahmen aus und koordiniert die Zusammenarbeit aller Partner und die Beteiligung der Schulen. Weitere Kooperationspartner sind die vhs Laatzen und das JobCenter Region Hannover. Von hier werden AGH-Kräfte für Bauarbeiten sowie Gartenhelfer für die Pflege zur Verfügung gestellt. Durch JUKUS e.V. (Jugendkunstschule) wird die Beteiligung von Kunst-AGs und die anschließende Betreuung eines offenen Außenateliers organisiert.
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer