Sonntag, 11. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 546633

Neunköpfige Delegation besucht die Region Hannover

Erfahrungsaustausch mit dem Landkreis München - Verbindung besteht seit 1970

(lifePR) (Hannover, ) Windenergie, Wohnraumförderung, Integrationskonzept - diese und andere Themen stehen in dieser Woche für eine neunköpfige Delegation aus dem Landkreis München auf dem Programm. Regionspräsident Hauke Jagau hat die Gäste mit Landrat Christoph Göbel (CSU) an der Spitze am Donnerstagmorgen im Regionshaus empfangen. Die ersten intensiven Gespräche waren bereits am Mittwochabend beim Wirtschaftsempfang der Region Hannover geführt worden - ganz entspannt im Innenhof des Regionshauses.

Seit diesem Donnerstag steht die inhaltliche Arbeit im Vordergrund: Die Region Hannover stellte das neue Integrationskonzept, das derzeit im Rahmen eines aufwändigen Beteiligungskonzepts entsteht, vor und informierte über die Neuausrichtung der Ausländerbehörde. Anschließend ging es in die Gedenkstätte Ahlem, ins Klinikum Siloah-Oststadt-Heidehaus und zur Besichtigung der KRH-Großküche in Ronnenberg. Der Freitag, 17. Juni, steht dann ganz im Zeichen von Wohnen und Windenergie. Neben Fachvorträgen sind Besuche im Windpark Neustadt-Niederstöcken und am TimberTower in Hannover-Marienwerder geplant. Außerdem besichtigt die Gruppe das Projekt "Wohnen im Alter" in Wedemark-Resse.

Der Erfahrungsaustausch zwischen der Region Hannover und dem Landkreis München besteht seit 1970. Alle zwei Jahre findet ein Treffen statt. Zuletzt war 2013 eine Gruppe unter Leitung von Regionspräsident Hauke Jagau im Landkreis München zu Gast. Die Delegation, die in dieser Woche die Region Hannover besucht, besteht neben dem Landrat aus sieben weiteren Mitgliedern des Kreistags sowie vier Verwaltungsvertreterinnen und -vertretern. Der Landkreis München umfasst 27 Gemeinden und zwei Städte mit insgesamt rund 330.000 Einwohnerinnen und Einwohnern. Landrat Christoph Göbel ist seit 2014 im Amt.
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer