Dienstag, 06. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 547173

MTV Engelbostel-Schulenburg wird für soziales Engagement ausgezeichnet und erhält 5.000 Euro

Erster Sportpreis der Region Hannover

(lifePR) (Hannover, ) Integration durch Sport - oftmals leichter gesagt, als getan. Der MTV Engelbostel-Schulenburg von 1907 e.V. hat über die Integrationsbeauftragte des Ortes Kontakt zu den Flüchtlingsfamilien aufgenommen, die nach einem ersten Kennenlernen nun regelmäßig am Training bei verschiedenen Sportangeboten teilnehmen. Für diese Aktivitäten wurde der MTV Engelbostel-Schulenburg heute Abend (22. Juli) von der Region Hannover als Sieger des Sportpreises "Soziales Engagement" ausgezeichnet.

"Sportvereine haben eine große gesellschaftliche Aufgabe. Denn sie vermitteln nicht nur den Spaß an Sport und Bewegung, sie verbinden auch Menschen miteinander und sind Orte der Begegnung, des Lernens und der Integration in unserer Region", sagte Ulf-Birger Franz, Bildungsdezernent der Region Hannover, bei der Preisverleihung. Er überreichte Regina Reimers-Schlichte vom Vorstand des MTV Engelbostel-Schulenburg Blumen und einen Geldscheck in Höhe von 5.000 Euro. "Wir sind überglücklich, dass so viele Flüchtlinge unser Angebot nutzen. Entscheidend ist für uns, dass diese Menschen hier bei uns im Land glücklich werden", sagte Regina Reimers-Schlichter.

Über 3.000 Euro freuten sich die Sportlerinnen und Sportler des TSG Ahlten von 1896 e.V., die mit ihrer Idee der alters- und geschlechtsübergreifenden Kickbox-Gruppe den zweiten Platz belegten. Den dritten Preis und 2.000 Euro nahmen die Aktiven des VfL Uetze e.V. mit nach Hause, die sich mit ihrem Reha- und Gesundheitssport den Auswirkungen des demographischen Wandels entgegenstellen. Beeindruckt vom Engagement der Preisträger zeigte sich Andre Hoffmann, Profifußballer von Hannover 96, der die Schecks gemeinsam mit Regionspräsident Hauke Jagau übergab. "Der Sport führt unterschiedliche Menschen zusammen, für alle gelten dieselben Regeln. Sport ist für mich gelebte Integration", sagte Hoffmann.

"Dieser Wettbewerb zeichnet Vereine aus, die sich innovativ und kreativ den Problemen der Zeit stellen. Sie sind damit ein Vorbild und Motivator für andere Vereine", sagte Joachim Brandt, Vorsitzender des Regionssportbundes. Denn der Abend im Regionshaus sollte nicht nur der Preisverleihung dienen, sondern auch einen Austausch zwischen den Vereinsaktiven anregen. "Soziales Engagement gehört für die Sportvereine zur täglichen Arbeit. Wir sind der Region Hannover dankbar, dass sie dies mit dem Regionswettbewerb in die Öffentlichkeit rückt und mit einem Preisgeld prämiert", betonte Rita Girschikofsky, Präsidentin des Stadtsportbundes.

Der Sportpreis wurde in diesem Jahr zum ersten Mal von der Region Hannover in Zusammenarbeit mit dem Regionssportbund Hannover und dem Stadtsportbund Hannover ausgelobt. Die gesellschaftliche Bedeutung des Sports und die Arbeit der in den Vereinen ehrenamtlich Tätigen soll so besonders gewürdigt werden. Alle Sportvereine der Region Hannover waren aufgerufen, sich mit einem Projekt unter dem Gesichtspunkt "Soziales Engagement" zu bewerben. Sieben Vereine wurden nominiert, eine Jury mit Vertreterinnen und Vertretern der Sportbünde, der Politik sowie der Verwaltung haben über die Einsendungen beraten und die drei Gewinnervereine gewählt. Der Wettbewerb soll auch in den kommenden Jahren ausgerichtet werden.
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer