Dienstag, 06. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 544038

Kultursommer 2015: Musikalisch unterwegs in der Region Hannover

22 Konzerterlebnisse vom 17. Juli bis zum 29. August

(lifePR) (Hannover, ) Mit dem Kultursommer 2015 beginnt am Freitag, 17. Juli, wieder eine musikalische Ausnahmezeit in der gesamten Region Hannover: Jazz aus Kolumbien, Indie-Pop aus Israel, Elektro aus Frankreich oder Soul aus Südafrika - in 22 Konzerten vereint der Kultursommer so unterschiedlich viele Nationalitäten wie musikalische Genres an den verschiedensten Spielstätten. Die Region Hannover und die Stiftung Kulturregion Hannover haben auch in diesem Jahr gemeinsam mit zahlreichen Vereinen und Initiativen das sommerliche Musikfestival organisiert, das sechs Wochen lang zu Klang-Ausflügen in die Region Hannover einlädt. Heute (23.6.) stellte Regionspräsident Hauke Jagau das umfangreiche Programm vor.

"Der Kultursommer zeigt auch in diesem Jahr wieder: Musik verbindet! Künstlerinnen und Künstler aus sieben Ländern mit völlig unterschiedlichen Musikrichtungen in ungewöhnlichen Konstellationen - da ist wirklich für jeden Musikgeschmack etwas dabei", sagte Hauke Jagau, Regionspräsident und Vorstand der Stiftung Kulturregion Hannover. "In diesem Jahr sind sechs neue Veranstaltungsorte wie die ,Kirche zu den 10.000 Rittern in Lenthe' oder die ,Volkswagen Seebühne Steinhude' dazugekommen, so dass Besucherinnen und Besucher sich nicht nur auf neue Musikerlebnisse, sondern auch auf das Entdecken von insgesamt 20 Kultur- und Spielstätten in der Region einstellen können."

Insgesamt 18 Veranstalterinnen und Veranstalter haben das Programm zusammen auf die Beine gestellt - unterstützt wurden sie dabei von der Stiftung Kulturregion Hannover mit der Fördersumme von rund 65.000 Euro. "Die Stiftung unterstützt die Vereine und Initiativen, wenn es darum geht, besondere Musik-Acts einzukaufen, die aus den meist kleinen Budgets der Kulturvereine nicht finanzierbar sind", so Hauke Jagau.

"In dem Kultursommer-Programm steckt eine Menge Herzblut und Engagement aller Veranstalterinnen und Veranstalter - für uns ist das immer wieder schön zu erleben, wie sehr sich der Kultursommer etabliert hat und wie groß das Interesse aller ist, gemeinsam diesen Kulturevent zu gestalten", erklärt Uwe Kalwar, Leiter des Teams Kultur der Region Hannover, den besonderen Charakter der Veranstaltungsreihe, die vom Team Kultur organisiert wird.

Das Programm

Los geht es am 17. Juli um 20 Uhr mit Flamenco und Elektro-Balkan von Jorge La Guardia und der Band "Click Here" um den französischen DJ Click im grünen Innenhof des Regionshauses an der Hildesheimer Straße 20. Im Juli und August laden weitere 21 Konzerte zu einer Reise in und durch die Region Hannover ein. Ob Musik aus dem Herzen Kolumbiens in der Kornbrennerei Warnecke mit Monsieur Periné (25. Juli, 20 Uhr), südafrikanischer Soul mit der Band Nomfusi auf der Bergbühne Empelde (8. August, 19 Uhr) oder das Fest im Seelzer Pfarrgarten (15. August, 19.30 Uhr) - das Programm des Kultursommers bietet musikalische Highlights in den schönsten Kulissen mit vielen prominenten Namen. So kommt etwa Tim Fischer mit seinem neuen Programm anlässlich seines 25-jährigen Bühnenjubiläums am 7. August, 20 Uhr, in die Aula Schulzentrum Garbsen. Für den Klavierabend am zweiten Tag des Kultursommers, 18. Juli, 19.30 Uhr, lädt Pianist Matthias Kirschnereit in den Haasenhof in Neustadt-Mandelsloh ein. Ganz in der Nähe sorgen am zweitletzten Tag (27. August, 20 Uhr) das preisgekrönte Barockensemble Musica Alta Ripa und Mime Bulipp auf Schloss Landestrost in Neustadt für royale Farbigkeit und zeigen die fröhliche Seite der Alten Musik. Der letzte Ton des Kultursommers erklingt, wenn Trompeter Markus Stockhausen und Klarinettistin Tara Boumann zum musikalischen Dialog und bewegenden Kompositionen in der St.-Martini-Kirche in Brelingen am 29. August um 20 Uhr, bitten.

Songs and Bikes - die Singer-Songwriter-Fahrradtour zwischen Ronnenberg und Devese ist neu im Programm. Durch die sommerliche Landschaft radeln und in urigen Gaststätten den Liedern vom Leben lauschen: Am 1. August ab 19 Uhr unterhalten milou & flint ihr Publikum in der Gaststätte Mutter Buermann in Devese, während Achim Rust zeitgleich seine Songs in Die Lütt Jever Scheune in Ronnenberg vorstellt - danach wechselt das radelnde Publikum einfach den Veranstaltungsort. Mit der Kirche zu den 10.000 Rittern in Lenthe hat dieRegion Hannovereinen weiteren neuen Veranstaltungsort gefunden, an dem am 19. Juli, 17 Uhr, das Nomos Quartett gastiert: Das Streichquartett ist bekannt für seine Konzerte, die das Wechselspiel der Gefühlswelt beherrschen: von fröhlich über mitreißend bis hin zu berührend reicht sein Repertoire.

Neue Spielstätten sind außerdem das Kulturzelt Hannover sowie die Martin Luther Kirche in Ehlershausen. Dort, wo sonst Kinder und Jugendliche mit Bällen jonglieren oder am Trapez schwingen, steht die Band Acollective aus Israel am 14. August, 21 Uhr, in der Zelt-Manege und lässt ihre Klangmischungen aus Indiepop und Rock durch die Luft wirbeln. In der Martin Luther Kirche gibt es am 1. August um 19 Uhr musikalische Geschichten über die Liebe, Sehnsucht und die Lust am Leben aus Südosteuropa von Tatjana Prelević (Klavier) und Goran Stevanović (Akkordeon) bei freiem Eintritt zu hören.

Auch zum ersten Mal dabei ist die Steinhuder Volkswagen-Seebühne, auf der am 22. August um 17 Uhr das große A-capella-Open-Air mit nationalen und internationalen A-capella-Formationen zum ebenfalls kostenfreien Konzertgenuss einlädt. Auch der Garten von Ehepaar Klaffke in Oberricklingen bietet eintrittsfreie Kultur von Musikern und Dichtern: Das Daphnis Quartett begleitet die Texte und Rezitationen von Ninia Bianas und Claudia Pahl unter dem Motto "Im Namen der Rosen(n)".

Die Konzertreihe der IFF-Sommerakademie eröffnet mit dem Workshop-Konzert (23. Juli, 19 Uhr, Eintritt frei) und schließt ab mit der Kammermusik-Matinee (26. Juli, 11 Uhr, Eintritt frei) jeweils auf Schloss Landestrost in Neustadt - zwischendurch, am 25. Juli um 19 Uhr, zeigen die musikalischen Nachwuchstalente der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover beim Orchesterkonzert zusammen mit der studentischen Philharmonie Hannover, was sie in der Sommerakademie gelernt haben.

Am vorletzten Tag des Kultursommers dürfen sich die Sommergäste auf eine weitere musikalische Uraufführung freuen, wenn am 28. August (20.30) die Lindener St-Martinskirche zur Klangkathedrale für das Orchester im Treppenhaus und das Folkpop-Projekt Hanna & Kerttu wird: eine musikalische Synthese von berauschenden Klangwelten und feingliedrigen, märchenhaften Melodiegeschichten. Drumherum laden verspiel-verwunschene Plattenkisten und ein vegan-kulinarisches Angebot zum Entspannen, Lauschen und Genießen ein.

Karten und weitere Informationen

Neben dem kulturellen Genuss bieten die Veranstalter vor Ort kulinarische Köstlichkeiten und zum Teil auch Führungen an. Das Programmheft verrät außerdem, wie man mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum jeweiligen Veranstaltungsort kommt. Karten gibt es an den bekannten Vorverkaufsstellen, direkt bei den Veranstaltern und im Internet unter www.reservix.de. Das vollständige Programm ist im Internet unter www.kultursommer-region-hannover.de abrufbar. Programmhefte liegen im Bürgerbüro der Region Hannover, in den Informationsstellen der Städte und Gemeinden sowie direkt bei den Veranstaltern aus. Weitere Informationen gibt es beim Team Kultur der Region Hannover unter Telefon 05032/899-154.

 

 

 
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer