Freitag, 02. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 153011

Kreuzung in Isernhagen F.B. ab Mittwoch voll gesperrt

Bauarbeiten für mehr Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer

(lifePR) (Hannover/Isernhagen, ) Die Bauarbeiten an der Kreuzung Hauptstraße/Lohner Weg in Isernhagen F.B. verlaufen bisher nach Plan und sind zeitmäßig im Soll. Wie bereits angekündigt, wird die Kreuzung und auch die Hauptstraße Richtung Großburgwedel ab Mittwoch, 27. März 2010, voll gesperrt. Bis spätestens Sonnabendmorgen, 27. März 2010, fünf Uhr, ist der Bereich für alle Verkehrsteilnehmer nicht passierbar. In den drei Tagen ist mit erheblichen Beeinträchtigungen zu rechnen. Eine Umleitung ist ausgeschildert.

Die stark befahrene Kreuzung wird umgebaut, um sie für alle Verkehrsteilnehmer sicherer zu machen. So wird etwa eine Ampelanlage errichtet, die zu kleine Querungshilfe auf der Hauptstraße in Richtung Großburgwedel abgebaut und der freie Rechtsabbieger, der bisher zum Rasen verleitet hat, renaturiert. Gleichzeitig wird der Radverkehr übersichtlicher geführt. Die Vollsperrung ist zum Einbau der Deckschicht erforderlich.

Während der Sperrung wird der Verkehr großräumig über Neuwarmbüchen und die L 383 ("Oldhorster Kreuz") bzw. über Isernhagen H.B., N.B. und K.B. umgeleitet. Das Einkaufszentrum Isernhagen F.B. kann in dieser Zeit nur über den Lohner Weg aus Richtung Neuwarmbüchen erreicht werden.

Auch der Busverkehr ist von der Vollsperrung beeinträchtigt: Auf der Linie 620 wird die Haltestelle Isernhagen FB/Lohner Weg ersatzlos aufgehoben. Die Haltestelle Isernhagen FB/Isernhagenhof wird etwa um 100 Meter verlegt. Auf der Linie 630 werden die Haltestellen Isernhagen FB/Lohner Weg, Luise-Stünkel-Straße, Am Wienkamp, Reinike und Neuwarmbüchen/Heisterkamp ersatzlos aufgehoben. Die Haltestelle Neuwarmbüchen/Mitte wird an die Haltestelle der Linie 634 Neuwarmbüchen/Breslauer Straße verlegt.

Die Region nutzt die Vollsperrungsphase auch, um kosten- und zeitsparend einen beschädigten Grabendurchlass auf der K 113 zwischen Isernhagen F.B. und Großburgwedel zu sanieren. Die Gesamtkosten der Baumaßnahmen betragen etwa 110.000 Euro und werden von der Region Hannover getragen.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer