Samstag, 10. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 542102

Karl Philipp Moritz in Italien

Veranstaltungsreihe zu Karl Phillip Moritz

(lifePR) (Hannover, ) Eine dreiteilige Veranstaltungsreihe des Teams Kultur der Region Hannover beschäftigt sich mit dem Leben und Werk von Karl Philipp Moritz (1756-1793). Der Schriftsteller, Aufklärer, Pädagoge und Journalist hat seine Kindheit und Jugend überwiegend in Hannover verbracht und ist einer der größten, aber immer noch zu wenig bekannten Autoren der deutschen Literaturgeschichte. Die dritte Veranstaltung am Freitag, 12. Juni 2015 im Künstlerhaus in Hannover ist der Italienreise von Karl Philipp Moritz und der dortigen Begegnung mit Goethe gewidmet. Die Lesung mit Prof. Peter Nickl, Marlene-Sophie Haagen und Frédéric Brossier beginnt um 19.30 Uhr.

Drei berühmte Deutsche befanden sich 1786-1788 auf Italienreise: Johann Wolfgang von Goethe, Karl Philipp Moritz und Johann Gottfried Herder. Herder, mit Frau und fünf Kindern in Weimar, kann Italien längst nicht so entspannt erleben wie die beiden Junggesellen Goethe und Moritz und ist froh, nach knapp einem Jahr wieder zu Hause zu sein. Für Moritz aber ist die römische Begegnung mit Goethe, der ihn nach erlittenem Armbruch liebevoll pflegt, ein Höhepunkt seines Lebens: "Was Goethe für mich getan hat, kann ich ihm nie verdanken." Abwechslungsreich und unterhaltsam schildert Karl Philipp Moritz in seinen 1792 erschienenen Reisen eines Deutschen in Italien die Werke Raffaels und Michelangelos, probiert eine "Art Kohlstaude von vorzüglichem Wohlgeschmack, welche Broccoli heißt", genießt die Atmosphäre in der Peterskirche, nimmt am römischen Karneval teil und erlebt die Eigenheiten der italienischen Sprache und die seelenerhebende Kraft des Schönen. Er fasst endlich Vertrauen zu sich selbst.

Peter Nickl, Jahrgang 1958, studierte zunächst Rechtswissenschaften und Deutsche Literatur in München, bevor er für ein Philosophiestudium nach Pavia wechselte. Nach Promotion und Habilitation lehrt er an den Universitäten in Regensburg sowie in Hannover, wo er als Lehrbeauftragter an der philosophischen und der germanistischen Fakultät tätig ist. Im Jahr 2008 leitete Peter Nickl das erste deutsche Festival der Philosophie.

Marlene-Sophie Haagen wurde 1991 in Mainz geboren. Bis 2016 studierte sie Schauspiel an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover, wo sie bereits in verschiedenen Inszenierungen mitwirkte. 2014 verbrachte sie ein Screen-Acting-Auslandssemester am Drama Centre der University of Arts in London.

Frédéric Brossier, geboren 1992 in Frankfurt/M., wuchs zweisprachig in Rüsselsheim auf und studiert Schauspiel an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover. Seit Beginn der Spielzeit 2014/15 ist Brossier Gast am Staatstheater Oldenburg. Neben der Mitwirkung in Hochschul-Inszenierungen kann er bereits auf erste Fernseherfahrungen zurückblicken.

Veranstaltungsort: Künstlerhaus, Sophienstraße 2, 30159 Hannover. Tel: 0511-16842493.
Eintritt: Karten 7 Euro, ermäßigt 5 Euro. Vorverkauf im Künstlerhaus 12-18 Uhr, Abendkasse ab 18.30 Uhr.

Den dritten Teil der Karl-Philip-Moritz-Veranstaltungsreihe des Teams Kultur der Region Hannover veranstaltet das Kulturbüro der Landeshauptstadt Hannover in Kooperation mit dem Italienischen Generalkonsulat und der Deutsch-Italienischen Kulturgesellschaft Hannover.
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer